Montag, 21. November 2011

Italienisches Durcheinander

Den ersten Arbeitstag habe ich gut überstanden, wenngleich auch mit ziemlich verstopftem Kopf. Dagegen gibt es seit heute Abend "Sinupret" - so allmählich wird es Zeit, dass mir meine Apotheke den roten Teppich ausrollt, wenn ich komme :-)

Dann heute Abend die Telefonnummern-Info der Lady auf meinem AB, sie ist ja heute in die Reha-Klinik gebracht worden. Ja fein..... bei den Patiententelefonnummern handelt es sich also um gebührenpflichtige 01805-Nummern. Abzockeeeeeee!!!!!

Ich hielt mich für sehr schlau und wählte natürlich zuerst die normale Klinik-Nummer mit der persönlichen Nr. hintendran - diese war mir ja direkt auf mein Phone übermittelt worden. Denkste, da gibt es dann eine Ansage, dass die Patientennummern neuerdings... 01805..... usw. usw. ....

Inzwischen rief der italienische Herr an, der vor Sorge fast verrückt wurde, da er die Lady nicht erreichen konnte. Er hatte (selbst heraus gefunden) die Zentrale der Klinik angerufen und in mühsamem Deutsch seinen Wunsch erklärt. Dem man nicht nachkam. Man weigerte sich, das Gespräch zu verbinden und verwies ihn an die Service-Nummer, die auch zuerst eine Ansage mit den Kosten bringt. Völlig aufgeregt wandte er sich an mich...

Er ließ mich nicht ausreden, nichts erklären - und dafür brauche ich lange, denn ich habe gerade überhaupt keine Sprechübung, bin gesundheitlich angeschlagen und muss erst über diese komplizierten Sachverhalte auf Italienisch meditieren... Und er war zwar sehr freundlich - aber aufgeregt ohne Ende. Wie schön, dass ich wenigstens Ziffern sehr fit und sicher auf Italienisch kann!

Ich habe versucht, diese Sache mit der deutschen Service-Telefonnummer zu erklären - aber ich weiß nicht einmal, ob diese überhaupt (mit der deutschen Vorwahl) aus dem Ausland zu erreichen ist. Puh.

Schlussendlich habe ich dann auch erstmal selbst mit der Lady telefoniert, die sehr erschöpft und müde ist, Schmerzen hat und tapfer alles macht, was sie muss. Außerdem von den Bemühungen des o.g. Herrn berichtet.

Und nun bin ich fertig mit diesem Tag, warte auf meinen Lieblingstatort aus Münster um 21 Uhr (alle anderen habe ich mir mittlerweile so gut wie abgewöhnt), um danach sofort ins Bett zu kippen.

Ciao!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen