Donnerstag, 22. September 2011

Gestern: heimatliche Gefühle in Rom

Gestern machten wir unseren nächsten Ausflug nach Rom. Natürlich wussten wir es dieses Mal besser, fuhren gleich bis Stazione S. Pietro und fuhren mit dem Bus zum Corso Vittorio Emanuele!



"Meine" Chiesa Nuova - tausend Mal vorbei gegangen, noch nie drin gewesen.



Der Corso Vittorio E. II - für mich ein Gefühl von "zu Hause angekommen sein."

Schnurstracks wandten wir uns zum Campo de'Fiori, denn schließlich wollte ich auch Besorgungen machen!







Bei "meinem" Gewürzmann machte ich einen Einkauf, der vermutlich für die nächsten drei Jahre reicht (muss ja auch, schließlich habe ich jetzt Nachschubprobleme!), und ein wenig von den Trockenfrüchten musste es auch sein.

Obwohl es morgens windig und etwas frisch gewesen war, hatten wir wieder wärmstes Sommerwetter. Unsere Jacken waren nichts weiter als eine Traglast ;-)



Hier stellte ich fest, dass wir im jüdischen Viertel sein mussten. Wir setzten uns in diesem kleinen Park auf eine Bank und studierten den Plan.



Jawohl, Piazza Mattei ganz in der Nähe! Eines meiner "das habe ich noch nicht gesehen"-Ziele ist hier...

La fontana delle tartarughe:



Ein paar Schritte weiter waren wir am Largo Argentina - ich glaube, ich hatte "wünsch-dir-was"-Tag...



Im Centro Storico liegt wirklich alles ganz dicht beieinander... aber nach wie vor erreichen wir vieles nach meinem Empfinden "von hinten" also nicht unbedingt aus meiner altgewohnten Richtung. An das Pantheon schlichen wir uns quasi auch so an :-))







Den Abschluss machte die Piazza Navona, wo gerade eine Messe Römischer Autoren stattfand und die weißen Zelte das Sonnenlicht blendend reflektierten.









Den Abschluss machte eine Salatmahlzeit mit Blick auf Pasquino:



Zurück sind wir so problemlos gekommen wie hin, das bleibt jetzt im Wesentlichen unser Anfahrtweg!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen