Samstag, 6. August 2011

Welch ein Wetter!

Da kann man sich nur schütteln wie der bekannte begossene Pudel...

Als ich vorhin, es ist noch keine Stunde her, aus der S-Bahn stieg, ging hier gerade ein Unwetter nieder - aber was für eines! Straßen, Wege, alles schwamm, es gab keinen Platz "zwischen den Pfützen", um einigermaßen trockenen Fußes heimwärts zu kommen. Der Schirm (ein "Muss" in der Sommerhandtasche in diesem Jahr!) schützte wohl mein Haupthaar, aber nicht meine Jacke. Von den Hosenbeinen ganz zu schweigen :-))

Ich war, bewaffnet mit einer Kuchen-Eigencreation "Kirsch-Crostata" oder Tarte oder whatever, bei der Nonna gewesen, und irgendwie war es heute direkt unterhaltsam und nur halb so anstrengend wie sonst... Und sehr nett, dass die Große zum Abend noch für ein Stündchen hinzu gekommen war - das arme Tochterkind hat diesen Sonnabend im Büro verbracht...

Gemeinsam haben wir es vermutlich geschafft, der Lady die fixe Idee von einer Operation unmittelbar vor Weihnachten und einem Aufenhalt im Krankenhaus oder in der Reha-Klinik über die Feiertage auszureden. Sie kommt gar zu gern mit dem Argument, dass sie dann niemandem lästig fallen würde ("Wer nimmt Oma?") - ich habe das Ganze einfach mal umgekehrt und gesagt, es würde sich doch so darstellen, dass SIE die Familie nicht sehen wollen würde... Die Tochter hat's dann nochmal bestätigt. Das sollte der Dame jetzt doch mal zu denken geben!

Wie auch immer, die Nonna wird sich in Kürze für gut einen Monat verabschieden ins nördliche Italien - in den Kurort, in dem sie vor zwanzig Jahren häufig war. Ohne einen gewissen Herrn. Angeblich. Man darf gespannt bleiben.

So, jetzt lese ich noch eine Runde, bevor mich mein Bettchen ruft. Habe nämlich von der Cousine ein nettes Buch bekommen - dazu später mal mehr. Buonanotte!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen