Donnerstag, 18. August 2011

So.

Vor fünf Jahren ging sie in das Land von Caesar & Berlusconi, Pizza & Pasta.

Heute Nachmittag hat sie ihren Lebensmittelpunkt verlegt in eine Stadt am Atlantik, ein ansonsten weites und leeres Land mit eher kalten Sommern und milden Wintern. Nationalgetränk soll ein dunkles Gebräu sein, und die Einheimischen sind ein freundliches Volk mit fröhlicher Musik. Zwei offizielle Sprachen gibt es dort: die eine lernen wir alle, die andere ist so fremdartig, dass man mit anglo-romanisch-norddeutsch-skandinavischem Hintergrund nur ein Gewirr von Konsonanten sieht (und vermutlich nicht eine Silbe versteht).

Da ich immer noch nichts verraten darf, gibt es hier ein Rätsel: Wohin werde ich vermutlich im nächsten Frühjahr verreisen?

Alles Gute im neuen Zuhause, meine Tochter.

Kommentare:

  1. ....und in Zukunft lernen Sie Eire-gälisch ? Liebe Grüße von einer stillen Leserin
    Sibylle (wie im Duden Seite 983)

    AntwortenLöschen
  2. Nicht schlecht geraten. Aber ich bleibe lieber bei vorgenannten Sprachfamilien - von denen verstehe ich zumindest die Konzepte ;-))

    Für die "weissagende Frau" brauche ich keinen Duden. Allerdings kann ich nicht auf Seite 983 nachschlagen, da ich meinen gedruckten Duden von 1968 dem Altpapier übergeben habe.

    Kommentare von stillen Leserinnen hab ich besonders gerne. LG zurück.

    AntwortenLöschen