Dienstag, 19. Juli 2011

Maulwurfsblind

... komme ich mir bei der Arbeit mit der schönen neuen Brille vor. Bin gereizt, genervt, enttäuscht, denn ich sehe nichts. Nicht wirklich nichts, aber:

PC-Display: Komplett verschwommen. Kann nur arbeiten, weil ich unser Programm im Blindflug beherrsche. Lesen nur mit viel Fantasie.

Papiere auf meinem Schreibtisch: ungefähr ein Viertel einer A4-Seite bekomme ich "scharf gestellt" - überfliegen/mal kurz einen Blick drauf werfen geht gar nicht.

Telefon: Um auf dem Display den Anrufer zu erkennen, muss ich halb aufstehen, von meinem Platz aus ist alles verschwommen.

Jetzt im Moment habe ich hier zu Hause meine 15-Euro-Karo-Einfach-Lesebrille auf und sehe ganz wunderbar - zumindest das Display von Netti.

Morgen werde ich meine altgediente Brille mit zur Arbeit nehmen (mag nicht den ganzen Tag lang genervt und gereizt sein) und abends gleich beim Optiker die neue reklamieren.

Wenn ich schon den "Mercedes unter den Brillen" habe, sehe ich gar nicht ein, dass ich damit nicht sehen kann. Irgendwie ist das am Sinn der Sache vorbei.

P.S.: Natürlich gäbe es auch schöne Sachen zu erzählen, aber es sind nicht meine eigenen Geschichten - ich habe Verbot.

Kommentare:

  1. nix sehen, nix sagen und was ist mit dem hören

    AntwortenLöschen
  2. Das funktioniert super. Und alles Andere wird sich hoffentlich auch wieder geben ;))

    AntwortenLöschen