Freitag, 6. Mai 2011

So. Die erste Nach-Urlaubswoche

... wäre überstanden.

Viel zu tun, aber alles halb so wild. Trotzdem bin ich reichlich erschöpft, wie jeden Freitag. Egal.

Gestern den Ärger des Tages erlebt, natürlich wieder mal mit der S-Bahn. Feuerwehr-Großeinsatz und Streckensperrung. In solch einem Fall geht es dann mit dem Fernzug über die Elbe. In dem es brechend voll war und natürlich ohne Sauerstoff. Nach dem Sprung über das Wasser in Harburg ausgestiegen, Luft geschnappt, vom Fernbahnhof zur S-Bahn getappert. Anzeige: Hier fährt nichts. Bitte Busse/Ersatzverkehr benutzen. Am ZOB herum gegeistert. Nach fünf Minuten die Anzeige gelesen: S-Bahn fährt wieder. Also zurück auf den Bahnsteig und nach Hause. Gesamtwegezeit Arbeit-Home: 2 Stunden.

Danach spontan die Freude des Tages erlebt: Im Briefkasten lag ein gespolsterter Muttertagsbrief aus bella Italia mit einem wunderschön bebilderten Reiseführer meines nächsten Urlaubszieles, welches ich im September anzufliegen gedenke. Da war dann die Bahnfahrt sofort vergessen!

Heute die Erledigung des Tages unternommen und meinen nagelneuen Reisekoffer, an welchem schon bei Ankunft auf Amrum das Ziehgestänge defekt war, reklamiert. Nun wird er eingeschickt und ich werde Nachricht bekommen, wenn er repariert ist. Es besteht ja glücklicherweise Garantie.

Dann noch dies und das eingekauft und schließlich im Heimatsupermarkt die praktische Pati getroffen, welche mich mitsamt Einkäufen in ihrem niegelnagelneuen Auto nach Hause brachte!

Gleich ist meine Kaffeepause vorbei, dann wird Kuchen gebacken. Muttertagskuchen mit Eierlikör für morgen, also meine Mutter. Ich habe sowieso andauernd Muttertag, danke!

Und wenn ich ganz viel Glück habe, finde ich am Sonntag die Zeit, das schöne Wetter auf meiner Terrasse ein wenig zu genießen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen