Samstag, 21. Mai 2011

Die zweite Brücke!

Vorgestern einen halben Tag frei genommen und Töchterleins Personalausweis abgeholt. Das Thema Ortsamt, neudeutsch "Bürgerbüro," hat direkt nochmal irgendwann einen eigenen Artikel verdient. Aber egal jetzt. -

Gestern freudestrahlend meinen reparierten Reisekoffer (Garantie) in Empfang genommen. Schlimm genug, dass er überhaupt dermaßen gelitten hatte - hey, das ist ein Gepäckstück und für "Schwertransporte" gedacht, sonst hätte es ein Handtäschlein werden müssen - aber nun sieht er aus wie neu.

Heute gemeinsam mit der großen Tochter diverse Dinge erledigt. Aber zuerst gab's ein spätes Frühstück. Dann musste ich ihr alle meine neuen Schuhe zeigen (O-Ton: "wie im Schuhgeschäft"), die ich mir hatte schicken lassen. Ich war ja davon ausgegangen, dass ich würde welche zurücksenden müssen, aber leidergottseidank passen alle vier Paare.

Die größte Prosecco-Flasche ever mitgebracht, sie steht jetzt hier zur Deko im Schrank und wartet auf den passenden Anlass, außerdem bei A*d* (ich habe ja derzeit keinen in erreichbarer Nähe hier) mich mit Kaffee bevorratet - bei den derzeit gestiegenen Preisen spare ich gegenüber R*W* je 500 g zwei(!) Euro.

Danach gab's dann eine abenteuerliche Fahrt durch Harburg und am Ziel vorbei mit großer Autobahnrückrunde und zweiter Anfahrt über die andere Option/Brücke. Schuld habe ich, weil ich just an der richtigen Stelle Geschichten aus der Kinderzeit von meiner Cousine und mir erzählt hatte und wir dadurch abgelenkt waren :-)) So kamen wir in den Genuss des Maschener Autobahnkreuzes... Glücklicherweise lässt sich die Tochter dadurch ja nicht aus der Fasson bringen.

Dies und das besorgt, alles Haushaltsdinge, die ich schon seit einiger Zeit auf meiner Liste hatte. Endlich alles in die Wohnung geschleppt und mit Erdbeeren die Lebensgeister wieder geweckt!

Nach Wegfahrt der Großen und ein bisschen Entspannung dann etwas im Gärtchen gewerkelt, aber nur kleines Programm, verblühte Tulpenreste weggeschnippelt und dergleichen, außerdem noch eine Topfpflanze mit frischer Erde versehen, ein paar Samen verstreut - so Zeugs eben.

Und gerade als ich die Hoffnung auf Beantwortung einer Mailanfrage aufgeben wollte, erreichten mich zwei praktikable Vorschläge für Urlaubsunterkünfte im Herbst. Dazu mehr, wenn die Cousine und ich uns entschieden haben.

So, Ihr Lieben, ich verlasse Euch für hier und heute, mir wurde ans Herz gelegt, einen Film anzusehen (Tod in Venedig), der in Kürze beginnen soll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen