Dienstag, 22. März 2011

In fretta - auf gut Deutsch: in Eile

Komme zu nichts, die Zeit läuft mir weg.

Tochter am Sonntag gut in Rom gelandet. Zuvor am Freitag lange Nacht mit Tochter, Rotwein, Feta, Oliven und ihrem Netbook. Sonnabend schön bis zur Übergabe an die Schwester. Kein Abschied am Flughafen für mich, daher auch nicht geheult wie sonst.



Nachmittags nach der vielen Bahnfahrerei mit Kaffee und Kuchen in Harburg gestärkt, dann auf, auf zum Schuhkauf. Die identischen Sandalen, wie sie die Große hat, geschnappt. Noch ein paar kleine Besorgungen gemacht, dann ab nach Hause. Müde.

Sonntag allgemeine Hausarbeit, dazwischen aber Spaziergang zu Pati in Traumwetter gemacht und ihren kleinen Garten bewundert!



Gestern im Büro war es nebenan überheizt, die neuen Möbel dünsteten allerhand aus. Ich also immer wieder zwei Minuten vor die Tür... Das machte mich nicht gerade froh.

Aber heute: Alles besser! Am Arbeitsplatz viel gelacht, spart die Antifaltencreme... Und meinen Osterurlaub klar gemacht. Unterkunft ist gebucht, Bahnfahrkarte und Fähre werden das nächste. Freu-freu-freu.

Super Frühlingswetter und Adrenalin-High. Das kann meinetwegen so bleiben :-))


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen