Donnerstag, 30. September 2010

Die Geburtstagshomepage

... wird Verspätung haben. Ich bedaure das sehr, aber mit Schüttelfrost kann ich einfach nicht daran basteln.

Ich krabbel jetzt wieder unter meine Bettdecke ;((

Kapituliert

Es ist ja nur eine Erkältung... Hinterher vergesse ich immer sofort, wie elendig man sich währenddessen fühlt, Erkältungen werden gemeinhin als Bagatelle betrachtet. Gibt man ihr aber das Etikett "Luftwegsinfekt" hört es sich zumindest ein wenig dramatischer an. Aber nicht dramatisch genug!

Jedenfalls habe ich kapituliert und vor zwei Stunden die Segel gestrichen.

Nächster Programmpunkt: ins Bett und eine Runde schlafen.
Übernächster: morgen zu Hause bleiben und ausschlafen bzw. gesund schlafen.
Hoffentlich.

Mittwoch, 29. September 2010

Urwald

Heute früh hatten wir ca. 5°C, und ich bin richtig dick erkältet. Was lag da näher, als die Winterjacke hervor zu holen? Acht Tage vorher noch bei 30°C durch Rom spaziert - und jetzt das! Für heute Nacht ist Bodenfrost angekündigt, also musste ich, schlappes Gefühl hin oder her, meine zahlreich auf die Terrasse ausgelagerten Pflanzentöpfe in die Wohnung schleppen. Den Pflanzen zumindest ist dieser seltsame Sommer gut bekommen, sie sind so riesig geworden, dass sie nicht an ihre "alten" Plätze zurückkommen konnten... Jetzt habe ich einen Urwald in der Wohnung!

Dienstag, 28. September 2010

Erkältung im Anmarsch

... ist ja kein Wunder: dunkel, trübe, regnerisch und kalt! Heute morgen wurde Nachtfrost für die kommende Nacht angekündigt - brrr.
Ich werde mal morgen ein paar Aspirin mit zur Arbeit nehmen, für alle Fälle. Und dann den genialen Kräutertee von Frau B trinken.

Sonntag, 26. September 2010

Pilze

Während ich die letzten Tage hier im Blog mit der Rom-Nacharbeit beschäftigt war, ist wohl endgültig der Herbst ausgebrochen: 11°C sind gerade, und es regnet. Dabei habe ich in dieser Woche bisher nur die Hälfte aller Blumenzwiebeln gesetzt. Ein bisschen freundliches Wetter benötige ich folglich noch.

Gestern war ich bei der Lady und staunte nicht schlecht, als ich auf der Wiese vor ihrem Haus eine Ansammlung fürwahr großer Pilze sah:









Manchmal bin ich ganz froh, dass das Handy im Notfall als Kamera fungieren kann!

Samstag, 25. September 2010

20.09.2010: Quer durch das Centro Storico, Lieblingsplätze

Wie aus Rom bereits geschrieben, verbrachten wir den letzten Tag mit einer Tour quer durch das Zentrum; es galt, noch einigen Lieblingsplätzen "hallo" zu sagen und letzte Einkäufe zu erledigen - das Ganze bei über 30°C! Fast mag ich gar nicht glauben, dass es erst am letzten Montag war und damit noch keine Woche her ist...

Auf dem Campo de' Fiori wurde zum zweiten Mal ein freundlicher Händler beehrt, dabei habe ich noch einen Blick in die Runde getan:



Besonders die Dachgärten begeistern mich immer wieder:



Danach machten wir uns auf zum Petersplatz. Auf dem Weg dorthin begegneten uns diese Engel - es gibt viele solche hübschen "Kleinigkeiten" in Rom, die leicht übersehen werden können angesichts der vielen Prachtbauten.



Der Petersplatz mit dem Petersdom (das ist nicht Rom sondern der Vatikan, ich weiß) beeindruckt mich natürlich auch immer wieder, allerdings habe ich (wie man in alten Blog-Einträgen unschwer nachlesen kann) den Petersdom bereits zwei Mal gründlich von innen besichtigt, so dass ich völlig zufrieden war, mich auf der Piazza umzusehen, wo gerade Filmaufnahmen stattfanden.







Vom Petersplatz bis zur Engelsburg ist es nur ein Katzensprung. Auf dem Weg sahen wir zwei Gladiatoren:




Wir winkten den Engeln auf der Ponte Sant'Angelo zu ...



... und lenkten unsere Schritte zur Piazza Navona. Bevor wir dort ankamen entdeckten wir einen schönen Uhrturm ...



... einen Cinquecento, ...



... diese malerischen Ansichten, ...





... und Pasquino:


Die Piazza Navona im Sonnenschein:



Der Neptunbrunnen ...



und der Vierströmebrunnen/Fontana dei Quattro Fiumi.



Nicht, dass der geneigte Leser meint, unser Ausflug wäre nun zu Ende gewesen! Weiter ging es zum Kapitol, ...



... wo alles festlich geschmückt war, ...





... denn Rom feiert gerade das 140jährige Hauptstadtdasein.

Auf dem Kapitol gibt es eine sehr schöne Aussichtsterrasse, von wo aus wir den Blick über das Forum Romanum genossen:





Nun hieß es, uns von diesem schönen Ort zu verabschieden, noch einmal Marc Aurel zuzuwinken...



... und uns dem Nationaldenkmal zuzuwenden, das ich zum ersten Mal ohne Baugerüst und Restaurierungsarbeit in ganzer Pracht bewundern durfte:





Die Piazza Venezia war anlässlich des Jubiläums von "Roma Capitale" auch mit Blumen geschmückt, ...



... aber verkehrsumbrandet wie immer:


Auf unserem Weg zur Via del Corso zeigte die Tochter mir einen Palazzo mit einem ganz erstaunlichen Innenhof:




Es folgte die Begehung einiger Geschäfte, von denen der Disney Store an dieser Stelle den Schlusspunkt setzt:


Freitag, 24. September 2010

19.09.2010: Ostia Antica

Man gebe mir ein paar Ruinen und ich bin glücklich... Nein, ganz so einfach ist es nicht, kommt dem aber schon nahe. Also noch einmal. Man gebe mir...
1. die Tochter
2. Ruinen, Säulenbruchstücke und kopflose Statuen
3. meine Digicam
4. irgendwas Grünendes und Blühendes
5. Sonnenschein

Das Resultat sind vier Stunden Bewegung in frischer Luft, 177 öffentliche und zwei handvoll nichtöffentliche Fotos.



Und jetzt wieder sachlich, beginnen wir von vorn.


Die Nekropole, gleich am Eingang.

Für mich zwar kaum vorstellbar, aber vielleicht sagt jemandem "Ostia Antica" nichts? Dafür gibt es zuallererst, google ist wieder einmal mein Freund, die Karte, hier mit der Kennzeichnung des antiken Amphiteaters, weil das ein markanter Punkt ist:





Ostia Antica war im 3. und 4. Jahrhundert v.Chr. Roms Hafenstadt an der Mündung des Tiber. (Noch ein Freud ist Wikipedia.) Die heutige Tibermündung ist ca. 3 km entfernt, ebenso das "neue" Ostia.



Heute sind die Scavi (Ausgrabungen) di Ostia Antica ein parco archeologico und kostet 6,50 Euro Eintritt, wie überall zahlen junge Leute bis 25 die Hälfte. Man kann eine "mappa" kaufen und hat dabei die Auswahl zwischen vier verschiedenen Sprachen. (Lustig, M. verlangte die Eintrittskarten auf italienisch, musste wegen der Reduzierung ihren [deutschen] Ausweis zeigen, danach wurde ihr der Plan in englischer Sprache angeboten!)


Fußbodenmosaik


Viele Eidechsen sonnten sich auf den Mauern.


Nicht kopflos: geflügelt!

Diese Statue mit Flügeln brachte mich sofort auf die Idee: Etruskisch! Meines Wissens hatten die Etrusker geflügelte Götter - aber in Ostia Antica? Wer weiß mehr darüber?


An vielen Stellen stehen solche Informationstafeln.



Nicht alles ist in gutem Zustand, aber man kann fast überall herum- und durch die Gebäude hindurchgehen, antike Treppen besteigen und auf Mauern sitzen. Dazwischen wachsen Gras und wilde Blumen, stehen riesige Pinien...







Zum Schluss hier noch das Amphitheater:



Und wer jetzt noch neugierig ist auf Wohnhäuser, Fußbodenmosaike mit Fischen, antike Läden mit Marmorverkleidung, noch mehr Säulen und einen kopflosen Herrn, der möge sich bitte in der Galerie auf die Suche begeben.

Donnerstag, 23. September 2010

18.09.2010: Largo Argentina, Campo de'Fiori und Trastevere

Torre di Largo Argentina, kurz Largo Argentina ist- aus welchen Gründen auch immer - einer meiner Lieblingsplätze in Rom:



Dieses Mal war besonders deutlich zu sehen, dass stetig weiter gegraben und immer mehr Antikes freigelegt und restauriert wird. (Die Katzen haben "ihr Forum" nicht verlassen, aber man muss schon suchen, bevor man sie in ihren Verstecken sieht.)






Unser nächster Stopp war eine Pasticcheria, denn für das leibliche Wohl musste ganz nebenbei auch gesorgt werden. Ich bin immer so fasziniert von den Auslagen, dass ich es nicht lassen kann, sie auch (wenigstens fotografisch!) mitzunehmen:






Weiter ging es durch die Stadt in Richtung Campo de' Fiori:






Und angekommen!





Ich kann gar nicht so viel schreiben, wie ich Euch hier Fotos zeigen möchte...

Nach dem wir uns mit allerlei Köstlichkeiten eingedeckt hatten, machten wir uns auf in Richtung Trastevere, dazu gehörte (weil praktisch auf dem Weg) die Piazza Farnese...





die Via del Mascherone...



... die Via Giulia



und schließlich die Überquerung des Tiber auf der Ponte Sisto:



Trastevere:





Und das nächste Zwischenziel erreicht, hier wird Modeschmuck aus Muranoglas wunschgemäß gefertigt und verkauft; dieser unscheinbare Laden ist der Grund, warum ich mir in Hamburg (auch wenn es manchmal schwer fällt) nie-nie-nie Schmuck aus Muranoglas kaufe:



Unser nächstes Ziel war die Piazza S. Maria in Trastevere:





Wir schauten uns in der Kirche um...



... und lenkten nach einiger Zeit unsere Schritte heimwärts zwecks Erholungspause, denn am Abend sollte es noch einmal raus gehen!

Und noch mehr Fotos!