Montag, 30. August 2010

Fotos angucken oder wozu ein Netbook auch gut sein kann

Die Hälfte meiner PC-Aktivitäten erledige ich mittlerweile mit Netti - irgendwie lässt mich das flexibler sein, und ich bin nicht "wie festgewachsen" in meiner PC-Ecke. Häufig sind beide Geräte eingeschaltet, da ich mich inzwischen auch an die Vorzüge des schnellen Datentransfers gewöhnt habe.

So war es denn eine Kleinigkeit, das von Picasa herunter geladene Urlaubsalbum von F. und Töchterlein aufs Netbook zu kopieren, Netti gut aufgeladen am vergangenen Sonnabend für den Besuch bei der Nonna einzupacken und ihr dann eine Diashow zu präsentieren.

Sie hat die über 700 Fotos gerne angesehen und war einigermaßen beeindruckt davon, "was mit der neumodischen Technik" alles möglich ist :)) Hinterher ließ ich noch ein wenig italienische Musik laufen - die ist ja ohnehin auf Netti gespeichert.

So viel zu ihrer Ostern gestellten Frage, als ich ihr das Teil zeigte "Und was ist da drin???" :)) Nun nochmals von mir die Antwort "alles, was ich dort hinein tu."

Blumenzwiebeln

Wundert sich hier jemand darüber, dass ich an einem Wochentag zu dieser Stunde schreibe? Das Jahr ist wieder um (sehr großzügig gerechnet) und der Schornsteinfeger hatte sich angekündigt. Immer wieder gleich, für 20 Sekunden Lüftungskontrolle um die Mittagszeit muss ich einen ganzen Urlaubstag opfern...

Dieses Mal hat das nun auch eine durchaus gute Seite: Beim A-Discounter gibt es nämlich heute Blumenzwiebeln! Pati hatte mich darauf aufmerksam gemacht, und so war ich gleich heute Morgen dort und habe "fette Beute" gemacht. Viel zu viel für meine Terrasse, aber ich konnte nicht widerstehen! (Dabei sind noch nicht einmal alle Sorten im Angebot, die ich gerne haben möchte...) Immerhin ist schon klar, dass ich dann demnächst meinen Urlaubsanfang nutzen werde, um zu gärtnern.

Pandora #3

Nachdem ich gestern so enttäuscht war, weil es mir nicht gelungen war, das Armband zu schließen und zu tragen, habe ich es zur Schlafenszeit wieder hervor geholt - mir war nämlich eingefallen, dass die Lady gesagt hatte, die Verkäuferin hätte ihr Armband geschlossen, in dem sie den Arm mit dem Schmuckstück an den Körper gedrückt hätte. (Vorher hatte ich bei sämtlichen Versuchen den Arm auf den Tisch bzw. an die Tischkante gelegt gehabt.) Und, siehe da, es gelang mir gleich beim ersten Anlauf! Sicherheitshalber bin ich dann damit schlafen gegangen und habe es bis zu diesem Moment nicht mehr abgelegt.

Ich habe mich gestern im Netz durch alle möglichen Pandora-Seiten geklickt und diverse Forenbeiträge gelesen. Tatsächlich scheint die Armbandlänge eine heikle Angelegenheit zu sein... Meines ist 20 cm lang bei einem Armumfang von 16 cm - das hatte lt. Aussage der Verkäuferin reichlich sein sollen, weshalb die Lady das ursprüngliche Band auch nicht wie angedacht getauscht hatte. Es hat jetzt 17 Teile plus einen Stopper (oder 16 plus zwei Stopper, so genau kann ich das nicht erkennen), und es passt noch ein Finger darunter, was bedeutet, dass es ziemlich eng anliegt. Vermutlich lässt es sich auch deshalb so schwer schließen, ein Ende rutscht ständig weg, es ist ja so voll gepackt ziemlich unflexibel.

Aaaaaber: Pandora macht süchtig! Ich habe so viele tolle Teile gesehen, da muss vermutlich irgendwann noch ein zweites Armband her - zum langsamen Sammeln! (Die Lady hatte gesagt, sie wollte mir ein vollständiges schenken, bei allmählichem Teile verschenken stürbe sie ja evtl. drüber hinweg..)

Merkwürdig ist es auf jeden Fall, dass Pandora + ich plötzlich ein Thema sind, bisher gab es für mich nur Pandora + Nina. Ninas Amband hatte ich hier schon einmal gezeigt - aber es hat sich in der Zwischenzeit mächtig gefüllt! (Brauche ein neues Foto davon!)

Sonntag, 29. August 2010

Pandora #2

Nachdem die Lady und ich in den vergangenen Wochen keine Terminvereinbarung hatten treffen können und sie im Hinblick auf das Pandora-Teile-Aussuchen voller vorfreudiger Ungeduld war, hatte sie inzwischen allein eines gekauft. Mit der Option, wenn es mir nicht gefalle, trotzdem noch mit mir los zu gehen... Aber es gefällt mir ja... ich wäre beim Kauf höchstens zurückhaltender gewesen und hätte mehr auf die Preise geschaut - was ihr auch vollkommen klar war. Was sollte mir an diesem Armband nicht gefallen? Habt Ihr das Bild angesehen? Sieht doch toll aus!

Ich hatte es dann gestern "schnapp" zugeklickt und gleich getragen bis zur Schlafenszeit. Um mich an das Tragegefühl zu gewöhnen, wollte ich es vorhin umbinden... Damit erübrigt sich dann die weitere Diskussion darüber, ob ein Sicherheitskettchen nützlich sein könnte - denn ein Armband, was nicht getragen werden kann, kann man auch nicht verlieren:

Ich habe eine geschlagene Stunde lang versucht, den Verschluss zu schließen. Obwohl ich kein Grobmotoriker bin, ist es mir nicht gelungen. Das Resultat ist ein rotes, brennendes Handgelenk und ein Armband, das in seiner Schachtel ruhen darf. (Wie es mir gestern gelingen konnte, ist mir heute ein Rätsel!)

Pandora

Freitag, 27. August 2010

Augustherbst

Es regnet - ach was, es schüttet nur so! Die Temperaturen bewegen sich um 15°C, und ich muss schon wieder oft das Licht anschalten. Sonnenaufgang so um halb sieben herum? Ich sah heute keine Sonne. Auf Verdacht vorhin den Heizungsregler betätigt, siehe da: Die Heizung läuft. Trotzdem brauche ich warme Socken. Und im Büro schon die ganze Woche lang Strickjacken. Das Laub an den Bäumen ist noch grün und täuscht Sommer vor, aber die Beeren färben sich bereits rot.



Und in den Tüten und Kartons rascheln die Weihnachtsengel mit den Flügeln, drehen sich um und schlafen noch eine Runde...

Nächste Woche gibt es die ersten Blumenzwiebeln zu kaufen - und dann wird die nächste regenfreie Zeit draußen genutzt werden müssen, sie scheint Seltenheitswert zu haben. Oder hat noch jemand Hoffnung auf einen Indian Summer?

Ich bin unter diesen Umständen ganz besonders froh, nächsten Monat ein paar Tage zu Töchterlein in den Süden ausrücken zu dürfen...

Donnerstag, 26. August 2010

Mi piace moltissimo!

Heute Abend Flug gebucht, ein Schnipsel Urlaub wird in bella Roma verbracht, boah, ich freu mich so............................. :))

Mittwoch, 25. August 2010

Worte suchen

Ieri c'era molto vento...

Gestern Abend gab es einen heftigen Sturm - zumindest aber einige Böen, die es "in sich" hatten und einige meiner Blumentöpfe draußen zum Liegen brachten, nämlich die hier:



Während ich sie nach vorne zur Terrassentür hin stellte, wurde ich auch gleich gut gewässert - der Wind kam nämlich in Begleitung eines gar heftigen Gusses ...

Heute Abend machte ich auch zuerst mal eine Bestandsaufnahme draußen, gottseidank hatte aber nichts weiter gelitten. Übrigens schien völlig harmlos die Sonne... Heuchlerin, denn sie zeigte sich nur sporadisch minutenweise.

Ganz im Versteck wieder eine Passionsblüte:



Es scheint die von gestern zu sein, was "eigentlich" nicht angehen kann, da sie immer nur genau 24 Stunden blühen - verstehe, wer will.

Viel interessanter ist das Schlingpflanzenwachstum der großen Passionsblume:





Nun könnte ich wieder mich in Einzelheiten verlieren, aber das spare ich mir jetzt mal auf...



Ich hatte vorhin den lang ersehnten Anruf vom Töchterlein, der wie so oft mangels ausreichender Telefonakku-Ladung abgebrochen werden musste... (Hatte ich schon einmal irgendwo geschrieben, dass in bella Roma mangels Blitzableitern bei Gewitter - und bei fast jedem Regen gibt es diese - und deshalb auch bei Abwesenheit sämtliche Stecker gezogen werden müssen?) Heute konnten wir uns wenigstens noch richtig verabschieden...

Jedenfalls hatte mich die Tochter dann "mal kurz weiter gereicht" zum fidanzato, damit ich mich gleich persönlich für das Hochladen der Urlaubsfotos bedanken konnte. Habe mich gleich ganz mutig mit ihm unterhalten (Verständnisprobleme habe ich keine...) - mit solchen Standardtexten (ich spreche hier na klar von meinen Italienischkenntnissen) habe ich keine Sorgen... etwas schwieriger wurde es dann für mich, weil mir immer, immer, die passenden Vokabeln fehlen: Es hatte ja am Sonntag in Rom einen Einbruch bei M + F gegeben (das ist nicht meine Geschichte, deshalb erzähle ich sie hier nicht), und mir fiel partout nicht das in Gedanken gesuchte Wort ein. Aber wozu sitze ich hier direkt vor dem PC??? Kurz nachgeguckt bei Lingostudy (ehemals FlexiDict)... lo spavento, der Schreck. Na, geht doch ;))

Dienstag, 24. August 2010

Mausarm

Die Kollegin ist krank, die Chefdame geht viel mit ans Telefon - und ich schaffe an einem Tag so viel wie seit Wochen nicht mehr!

Es wird demnächst im Büro eine nette Veränderung geben... psssst. (Nein, die Kollegin bleibt.) Wunderbar, freu mich schon.

Kurzer Terrassenrundblick heute Abend:



Die kleine Passionsblume blüht! (Wäre mir vorhin nicht dieses Leuchten aufgefallen, ich hätte es vielleicht gar nicht bemerkt.)



Die große Passionblume rankt sich um alles, was sie erreichen kann. Hier um den reichlich gewachsenen Oleander bis hin zur Hortensie. Auch um die Fliederzweige wickelt sie sich.



Der Hibiscus möchte blühen. Ich bestelle hiermit Sonne! (Geregnet hat es vorerst genug.)

So viel Wind! Jeden Tag fällt der mittlere Benjamin um...

Ach ja, die Überschrift. Mausarm: Aus einem mir freundlichst zur Verfügung gestellten Online-Album habe ich reichlich Urlaubsbilder "gepflückt". (Grazie!) Ich denke daran, sie via Netbook mit zur Nonna (kein Internet) zu nehmen - darf ich? Bei über 700 Bildern (gestern schon ein Mal angesehen) schimpft jetzt mein Arm mit mir ;)

Ich bin schon sooo alt!

Ein Video, aufgelesen beim *rebhuhn*... *kicher*

Elektronischer Personalausweis

Eine Übersicht zum E-Personalausweis via Heise gefunden. Meiner Meinung nach ist (Selbst-)Information Pflicht für alle, da wir in mehr oder weniger absehbarer Zeit auch alle betroffen sein werden.

[Note to myself: Neuer Ausweis im nächsten Sommer!]

Montag, 23. August 2010

Viel geschafft

Seltsamerweise habe ich heute (Kollegin krank, aber Chef wieder da) viel geschafft. Irgendwie scheint dann eine Aktivität zur anderen zu führen, habe also heute Abend hier auch eine Menge getan.

Wetter: viel Regen, dazwischen tatsächlich auch mal kurze Sonnenmomente.

Stimmung: so lala - mir geht zu viel durch den Kopf (was aber hier nichts zu suchen hat).

Sonntag, 22. August 2010

Wochenende

Wochenende ist so gut wie vorbei, keine besonderen Vorkommnisse außer am Freitagnachmittag ein Besuch vom Sohn.

Wetterbericht: gemischt, nicht zu warm, nicht zu kalt, mal bewölkt, dann wieder sonnig. Also ideales Gartenwerkelwetter, das ich auch heute gut genutzt habe. Bin "natürlich" wieder nicht fertig geworden, werde ich vermutlich nie. Vielleicht kann ich in den nächsten Tagen weiter machen, schaun wir mal.



Keine Sprachübungen gemacht, macht nichts, es ist eine Woche mehr Zeit, die Cousine kommt am Dienstag nicht - sie hat Geburtstag und andere Dinge vor.

Ja, was habe ich denn dann gemacht... alle möglichen Arten von Datensicherungen, hauptsächlich vom Netbook. Aber auch den PC weiter aufgeräumt, CDs gebrannt. Nichts Aufregendes, dafür aber zeitraubend.

Vorhin eine Mail von der Kollegin bekommen: Sie ist krank... Na, das kann denn ja morgen heiter werden ;)

Samstag, 21. August 2010

Urlaubspost!

Nur fünf Tage nach Urlaubsende der M-Tochter ist gestern eine schöne Postkarte hier eingetroffen:

,

Auch wenn wir bereits telefoniert haben, freue ich mich!

Donnerstag, 19. August 2010

Rätselhafter Besucher

Ich durchstöbere jeden Tag meine Statistik, suche nach den mir (drei bis vier) bekannten Besuchern, deren Spuren so auffällig sind, dass ich sie auf jeden Fall erkenne. Und ich scanne nach Besonderheiten.

Heute hat jemand aus dem ehemaligen Firmenumfeld von N. fast mein ganzes Blog gelesen. (So ist das nun mal, wenn man veröffentlicht - man kann gefunden werden *smile*) Abgesehen davon, dass der Suchbegriff vermutlich nicht der Tochtername war (taucht heute nicht auf), frage ich mich, warum nicht wenigstens ein kleiner Kommentar hinterlassen wurde, ich würde mich dann damit weniger unwohl fühlen. Wen in der Firma interessieren denn meine persönlichen Befindlichkeiten???

Urlaubsreif

Nach einem schönen Tochtertelefonat und bis Mitternacht lernen kam ich heute früh ausgeruht und gut in Gang. Zunächst ließ sich der Tag also nett an... Dann ging die Spirale stetig abwärts... Warum immer ich? Sagte ich das schon einmal? Neeeeiiiiinnnnn ;)) Menno, ich bin doch nicht "Frau Firma", warum muss ich alle merkwürdigen Stimmungen der Anrufer aushalten? Ich kümmere mich um alles - aber das Fach "Zaubern" war in meiner Ausbildung nicht enthalten. Seit Anfang der Woche werden wir mit Aufträgen zugeschüttet, so viel Zeit gibt die Terminplanung nicht her... und alle größeren Sachen sollen plötzlich gestern bereits fertig sein. Dafür soll ich sorgen... habe ich vielleicht Monteure in meiner Schreibtischschublade sitzen?

Mittwoch, 18. August 2010

Noch ein gebrauchter Tag

Ein Kollege und ich hatten gestern offenbar einen schon mehrfach "gebrauchten Tag" zu fassen: Wir mussten uns mit Herrschaften auseinandersetzen, die vermutlich meinten, eine gewisse Machtposition zu haben... Kunde ist König, klar. Aber auch Kunde sollte sich eines moderaten Tones befleißigen. Mein anrufender "Herr Techniker" saß auf dem ganz hohen Ross - und ich hatte vom Vorgang nicht den geringsten Schimmer, da es eine der Chef-only-Angelegenheiten war, die sich nicht von jetzt auf gleich klären ließ.

Kollege und ich verbrachten Stunden mit Analyse von und Kommunikation über eine unvollständige Datei-Übergabe. (Insiderwissen Baubranche - manchmal knirsche ich rein virtuell mit den Zähnen, weil ich hier nicht in Einzelheiten gehen kann.) Stunden damit zugebracht und alle anderen Arbeiten liegen gelassen.

Dieses "liegen lassen müssen" hat ausreichend Potenzial, mich wütend zu machen - ich habe dann einige Mühe, mich zu bändigen. Hochtourig arbeiten, um alles wieder aufzuholen hat auch keinen Zweck, da die verbleibende Zeit auf überhaupt keinen Fall ausreichend ist und mir das alles dann nur schadet. (Auf seine Gesundheit achten muss man schließlich auch noch!)

Highlight des Tages: "meine Monteure". (Von denen heute dann auch noch einer krank war...) So verschieden sie alle sind, sind sie alle super okay. Besonders einer macht mir automatisch gute Laune. Dieser hat sich dann der oben erwähnten technischen Angelegenheit angenommen, nachdem der genannte "Herr" beliebte, sich Punkt acht Uhr bereits wieder telefonisch zu melden. *grr*

Und dann... habe ich mich "runtergefahren" - ganz ruhig und besonnen einen großen Teil der Tagesarbeit (auch der gestern liegen gebliebenen) gemacht. (Natürlich liegt jetzt anderes auf meinem Schreibtisch und wartet auf mich.) Und ich habe ausschließlich nette Menschen angerufen. Mir Zeit genommen für die freundlichen Leute. Zusammen mit der Kollegin eine Packung Schokokekse verspachtelt, muss auch mal sein - nicht immer nur ärgern lassen!

Highlight des Tages: ein Telefonat mit einem besonders freundlichen Geschäftsführer, den ich schon lange kenne. Der Anlass war nichtig, aber wir kommen immer "vom Hölzchen aufs Stöckchen"... An so nervigen Tagen muss man sich eben seine netten halben Stunden irgendwie selber machen.

Für morgen wünsche ich mir bitte einen blitzeblanken, niegelnagelneuen Tag.

Montag, 16. August 2010

Genervt

Die allgemeine Urlaubszeit scheint vorbei zu sein, die Bahnen sind wieder gut gefüllt, es fehlen nur noch die Schüler, die Mitte der Woche kommen und das Bahnfahren ob der Fülle dann vollends unerträglich machen werden.

Heute schon wehte eine gereizte Stimmung durch die Waggons mit einer allgemeinen Unruhe, quiekenden Kindern, unleidlichen Müttern (!), die zur Hauptverkehrszeit noch Karrengetüme zwischen die stehenden Passagiere quetschten, Menschen, die deutlich mehr Raum auf den Sitzbänken einnehmen als für eine Person Platz ist, üblen Gerüchen, lautem Handygequatsche in allen möglichen Sprachen. Dazu Personen, die so ungepflegt sind, ohne es jetzt näher zu beschreiben, dass man schon automatisch den größtmöglichen Abstand hält...

Das Telefon klingelte den ganzen Tag, spontan bekam ich einen Berg Sonder- und Zwischendurcharbeit hingelegt, habe getan und gemacht, vieles erklärt und gezeigt - am Ende war ich so fertig, dass ich meine Worte und alle Wochentage verwechselte.

Ja, Chef ist noch im Urlaub, das lässt aber die Arbeit nicht weniger sein...

Warum eigentlich immer ich? Leute, ich bin reif für die Insel. Und wenn's auch nur eine Zwei-Wochen-Insel im September ist. So zum Luft holen für den Endspurt Herbst-Weihnachts-Winter-dunkle-Jahreszeit. Ja, ist es denn schon wieder so weit? Es dauert nur noch einen Augenblick: Morgens um halb sechs ist es bereits wieder noch immer dunkel.

Highlight des Tages: Der Firmenkühlschrank riecht nicht mehr nach Käse. Den hat die Kollegin nämlich unter eine Glocke verfrachtet. Wenigstens etwas.

Sonntag, 15. August 2010

Picasa und Kommentare

Ich habe bekanntermaßen einige Picasa-Alben, und eine ganze Zeit lang gab es dort mehr oder weniger witzige Kommentar-Dialoge. Nachdem sich mein Hauptkommentator aber aus Picasa zurück gezogen hatte, waren auch seine Kommentare verschwunden. Allerdings sind meine Antworten stehen geblieben! Immer wieder finde ich das eine oder andere Bilderalbum vor, das nun "ausgemüllt" - sprich von meinen Antworten befreit - werden muss, die ja so nun für niemanden mehr verständlich sind. Gerade eben habe ich wieder einiges bereinigt. Wer von meinen Lesern nun noch auf solche Fragmente trifft, darf hier gern einen Hinweis geben.

Update 16.08.2010: Von wegen Fragmente... Bin einem freundlichen Hinweis nachgegangen und habe eine wahre Klickorgie hinter mich gebracht... (Hey, das kannst du gar nicht wieder gut machen!)

Neulich im Lavendel

Muskelkater

Gestern endlich habe ich mich mal wieder meiner Terrasse gewidmet. Obwohl das Wetter in den letzten Wochen nicht durchgehend schlecht gewesen war, war es auch nicht gerade animierend. Manchmal störte es mich auch nur, dass die Nachbarn über mir ihr Familienleben auf den Balkon verlegt haben, ich fühle mich dann so beobachtet. (Dabei sind sie zurückhaltend, keiner guckt, aber ich fühl mich dabei einfach unwohl.)

Das Ende vom Lied ist nun natürlich ein gewaltiger Muskelkater! Dabei habe ich doch nur Unkraut gerupft, die Erde gelockert, hier und dort ein bisschen geschnippelt - aber das reicht schon bei mir...

Hier also nach langer Zeit eine Bestandsaufnahme. Viele Pflanzen haben sehr unter der Hitze im Juli gelitten, egal wie viel Wasser ich ihnen gegeben hatte, es war nicht genug. Und was die Hitze nicht geschafft hat, haben dann Regenfälle erledigt.

Ich fange mit etwas Schönem an:




Die Hortensie, welche im letzten Jahr nicht geblüht hatte, erfreut mich jetzt. Zu meinem Erstaunen sehen die Blüten ganz anders aus als bei ihrem Kauf: Sie sind nicht ganz so groß und rund, und die Farbe ist anders:









Wie man unschwer erkennen kann, changiert das Rosa ins Bläuliche. Dabei habe ich bewusst gar nichts dafür getan. (Ja, ich kenne die Tips, wie Hortensien blau werden, hatte das aber gar nicht vor gehabt.) Außerdem sind die Blüten nicht durchgehend gleich in der Farbe. Natur, du erstaunst mich!

Die Gerbera hatte sehr gelitten, erholt sich offenbar aber gut. Nach dem Entfernen der welken Blätter sieht sie wieder nett aus, sogar neue Blüten hat sie bekommen - die sind allerdings deutlich kleiner als die "Erstlinge", mit denen ich sie kaufte:



Die blühfreudige Malve war mitsamt Samenkapseln im Regen umgefallen. Ich hatte sie radikal zurück geschnitten, und inzwischen bekommt sie neue Triebe. Vielleicht habe ich Glück und sie mag auch noch einmal blühen?



Die im Juli umgesetzte Tochtermalve ist gut angewachsen, was ich in der Hitze nicht wirklich für möglich gehalten hatte:



Links oben davon ist die Büschelglockenblume, die eine Nachzüglerblüte produziert hat. Die vertrockneten Stängel habe ich leider erst gestern entfernt. Ob es noch mehr Blüten werden? Auf jeden Fall hält sich diese Discounter-Pflanze recht gut.

Beide Hibiscus-Pflanzen - auch die umgesetzte - haben Knospen bekommen. Foto ist wie immer nicht so gut, die Hibiscusse haben etwas gegen das fotografiert werden:



Nicht so prickelnd benehmen sich die Bornholm-Margeriten: Da hatten sie allerschönste Knospen bekommen - ein Regenguss, und schon ist alles hinüber. Einfach zickig. Vielleicht bekommen wir noch mal etwas Sonnenschein? Im September? Und dann Blüten?



Die kleine China-Nelke hält sich tapfer, schon im dritten Jahr. Nur wird sie mittlerweile so von der Waldsteinie umwuchert, dass ich nicht weiß, was ich mit ihr machen soll. Umsetzen? Oder die Waldsteinie zurück schneiden?



Das hier tut mir nun wirklich in der Seele weh:



Meine wunderfeine, niegelnagelneue rosa Fuchsie hat die Wärme nicht vertragen! Sie schien tot zu sein. Inzwischen bekommt sie (wie man sieht) neues Blattwerk, aber viel Verdorrtes musste ich entfernen. *heul*

Meine ältere Fuchsie hat die ersten Blüten. An sich ein Grund zur Freude. Bin aber etwas irritiert, weil sie insgesamt etwas mager aussieht. Fehlt Dünger???



Wenn dieses hier



... tatsächlich die Erstlingsblätter vom Fingerhut sein sollten, kann ich mich auf wunderfeine Blumen im nächsten Jahr feuen!

Im Lavendel entdeckte ich ein munteres Blümelein - wohl noch ein Relikt aus meiner Samenstreudosenaktion:



Leider macht sich (vorne im Bild) schon wieder die Ackerwinde breit - aber darum konnte ich mich gestern Abend nicht mehr kümmern.

Sieht man hier den blühenden Lavendel?



Ich hätte mir für gestern etwas Sonne gwünscht, dann sähe auch dies Lavendelbild schöner aus. Aber irgendwo habe ich da noch etwas... suche ich nachher. [Gesucht und gefunden.]

Ich habe ja immer noch meine Schefflera-Töpfe draußen stehen. Die hier täuscht mir einfach eine Blüte vor:



Ja, ja, mit fremden Federn (hier: Blüte) schmücken... tststs...

Die Geranien wachsen und blühen wie Unkraut:



Ganz toll: Mein Benjamin-Bäumchen erholt sich und bekommt reichlich Blätter!



Ja, ich weiß schon, wenn ich ihn im Herbst reinhole, wird er wieder alle abwerfen... Aber jetzt geht es ihm erstmal gut!


Eierlikörkuchen

... drüben im Kochblog. Es ist ein bisschen verwaist, in diesem Jahr hatte ich noch nicht so ganz viel Experimentierlust, aber der kürzliche Eintrag eines Co-Schreibers hatte mich dann angeschubst.

Samstag, 14. August 2010

Bettreif

Da habe ich nach längerer Pause heute mein Gärtchen "beackert" und bin jetzt total hinfällig. Selbst meine vorhin gemachten Fotos guck ich mir nicht mehr an...
Gute Nacht.

Google Street View

Nach der großen Aufregungswelle in den herkömmlichen Medien bezüglich Google Street View herrschte eine kurze Pause, die Google hoffentlich genutzt hat, um das Scannen von privaten WLAN-Netzwerken zu unterlassen. Jetzt hat Google angekündigt, dass und welche 20 Städte in Deutschland zunächst für Street View abgefahren werden sollen.

Ich mag Street View: Ich sehe mich beispielsweise gern in den römischen Straßen um (und fördere damit mein Fernweh!), habe mir angeschaut, wo S. in Australien lebt und wie es dort aussieht, habe (so als echte Lokalpatriotin) Hamburg bisher schmerzlich vermisst.

Eine andere Sache ist das Sammeln von Daten seitens des Staates - ich bin nicht mit allem einverstanden, habe aber das Gefühl, mich nicht wehren zu können. (Teurer elektronischer Personalausweis, lesender Zugriff von Behörden auf Bankkonten...)

Wenn ich mich daran erinnere, welch ein Aufschrei durch das Land ging, als seinerzeit die Volkszählung vorbereitet wurde, und heute stellen Ineternet-User millionenfach ihre Privatdaten für jeden einsehbar ins Netz, habe ich das Gefühl, dass es bei jeder Neuerung erstmal ein Riesengeschrei geben muss...

Ich habe zwei gute Statements nebst reichlich Kommentaren gefunden für alle, die sich gern mit "beiden Seiten der Medaille" befassen möchten. (Besonders bei Claudia sind weiterführende Links vorhanden.) Hier die Lesetipps: Caschy: "Google Street View und Datenschutz" (incl. einem herzigen Video) und Claudia Klinger: "Burka für Fassaden?".

Donnerstag, 12. August 2010

Ordnung ist das halbe Leben

... oder dient zumindest der Übersichtlichkeit.

Ich habe gerade meinen Feierabend damit zugebracht, meine Daten zu sortieren und allerlei aufs Netbook zu übertragen (was via Netzwerk ganz einfach geht), eine teilweise Löschaktion durchgeführt usw. Eine Heidenarbeit, dabei habe ich meine Fotos noch nicht angefasst! Da werden wohl DVDs nötig zwecks Sicherung, aber morgen ist auch noch ein Tag.

Nicht gerade spannend - aber was muss, das muss :))

Mittwoch, 11. August 2010

Dussel (ich)

Gestern Abend, Italienischlernabend mit der Cousine.
18:00 Uhr: Tisch frei geräumt, Caffè aufgesetzt...
18.30 Uhr: Wo bleibt A.?
18:40 Uhr: Mal aufs Handy gucken...
SMS von 14.xx Uhr: Leider ist etwas dazwischen gekommen.
Selber Schuld (ich).

Da passiert so wenig auf meinem Handy, dass ich schon vergesse, das Teil überhaupt aus meiner Handtasche zu holen :))

Aber....! Ich war trotzdem fleißig und habe zwei Stunden mich mit grammatischen Themen beschäftigt. Darf ich mir jetzt bitte auf die Schulter klopfen? (Immerhin: meine Motivation ist zurück!)

Anschließend mich durchs Internet gewühlt auf der Suche nach einer Textdatenbank. Vor gefühlten 99 Jahren hatte ich mal eine, noch unter Win 3.11, keine Ahnung, wie die hieß. Aber ich habe CueCards gefunden, das könnte sein, was ich brauchen kann. Ich denke noch mal drüber nach. Hat anyone Erfahrungen damit? (Zweck: Grammatikregeln und dergleichen übersichtlich festhalten.)

Chefurlaub

... und ich dachte, ich könnte in dieser Zeit so ganz in Ruhe endlich mal... Wie bin ich bloß auf diesen Gedanken verfallen?

Und ich lerne ganz ungewohnte Seiten an mir kennen. Ich scheine eine Menge zu haben gegen:
  • Unordnung
  • Ungenauigkeit
  • Nachlässigkeit
  • zuviel Gequatsche (ups... ja, auch das gibt es!)
Deshalb (frau hat ja sonst nichts zu tun) verfasse ich jetzt nebenbei auch noch Verfahrensanweisungen für bestimmte Abläufe. (Sonst kann ich in vier Wochen nicht ruhigen Gewissens urlauben!)

Montag, 9. August 2010

Information zu Exchange Server

Schlau gelesen und mehr gelernt als ich eigentlich wollte im TechNet von MS. Nicht alle Fragen sind beantwortet, aber immerhin weiß ich jetzt so einigermaßen, was da im Hintergrund werkelt.
Fazit: überdimensioniert aber okay.

Sonntag, 8. August 2010

Fleißig gelernt

... habe ich heute. Über den ganzen Tag verteilt immer mal wieder ein, zwei Stunden Italienisch eingeschoben. Ich hatte das Gefühl, einen unaufholbaren Rückstand zu haben. Natürlich ist das Quatsch, da wir ja unser Lerntempo selbst bestimmen, trotzdem hatte ich den Eindruck, in meinem Kopf sei nur noch "weißes Rauschen" - in den letzten Wochen hatten ab und an andere Themen irgendwie mein Hirn blockiert. Dachte ich jedenfalls. Egal, ich bin auf dem Laufenden und kann mich morgen nochmal mit den vermeintlich/vermutlich nicht verstandenen direkten/indirekten Objektpronomen beschäftigen - das ist mein Dauerthema ;))

Gestern hatte ich mia mamma darauf angesprochen - sie kann gut und fließend Italienisch sprechen - aber, siehe da - nach Konsultation zweier Bücher stellte sie fest: Nachlernbedarf! Und ich hatte gehofft, sie könnte mir die nötigen Eselsbrücken geben, in welchen Fällen Dativ und Akkusativ gegensätzlich zum Deutschen verwendet werden... Ich vermute, dass es alle Verben sind, die mit der Präposition "a" gebraucht werden. Aber vermuten ist nicht wissen.

(Mir selber Mut mache: Irgendwann werde ich das bestimmt "plötzlich" auch verstehen, genau so wie seinerzeit die sieben verschiedenen Formen der Präpositionen, daran hatte ich ja auch lange zu knabbern.)

Samstag, 7. August 2010

Microsoft Exchange Server und Outlook

Auch "Firmen-EDV #3" genannt...

Frage an das Universum, denn ich habe mich schon im Netz dumm und dusslig gelesen, aber alle Antworten sind nur für Spezialisten, und bei Server-Sachen hören meine Kenntnisse auf:

Wenn jetzt MS Exchange läuft und wir alle Outlook benutzen müssen (vorher OExpress), liegen dann immer alle Mails auf dem Server, selbst wenn ich sie lokal lösche? Und: Nein, ich schreibe in der Firma keine Privat-Mails, möchte aber trotzdem wissen, inwieweit wir jetzt unbemerkt überwacht werden (können).

Und wenn ich nun schon mit diesem Outlook-Monster (ziemlich neue Version, aber nicht ganz aktuell) arbeiten muss, könnte ich mir ja endlich einen Kalender einrichten... (Unseren normalen PAPIERKalender muss die Kollegin pflegen, auf meinem Schreibtisch ist kein Platz dafür, aber sie ist mir nicht sorgfältig und zuverlässig genug...) Inwiefern wäre mein eigener Kalender einzusehen von einem anderen Arbeitsplatz?

Keine Missverständnisse bitte, meinetwegen kann jeder alles sehen - ich möchte nur wissen, inwieweit ich unbemerkt kontrolliert werden könnte. Ich würde es besser finden, wenn wir über etwaige Konsequenzen der Umstellung Informationen bekämen, aber was das angeht, können wir ja dumm sterben ;)

Nachtrag speziell für die Kommentar-Fragestellerin weiter unten und weil es mir sonst zu viele P.S. wären: Es hängen noch drei externe Arbeitsplätze einer anderen Firma an zwei Orten via I-Net mit im System - wieso und warum erkläre ich hier aber öffentlich nicht.

Ergänzung: Ich fragte hier nicht danach, was der Admin kann. Der kann alles, von überall. Möchte trotzdem hier in der Öffentlichkeit nichts näher spezifizieren. Falls dann meine Fragestellung für die Katz' ist: sei's drum!

Szintigrafie-Info und anderes

Heute hatte ich wieder den Tag der braven Tochter, bin seit einer halben Stunde zurück, incl. mal wieder einer S-Bahn-Störung. Lauter merkwürdiges Feiervolk in der Stadt, vermutlich ist wieder irgend eine Großveranstaltung an meinem Bewusstsein vorbei gerauscht, irgendwas, wo es toll sein muss, als Mann mit Afro-Perücke und weißen Klamotten aufzutauchen ;) [Anmerkung: Christopher Street Day]

Die Lady hatte vor ein paar Tagen eine Skelettszintigrafie machen lassen. (Wie schön, dass ich heute früh noch Wikipedia befragt hatte, so konnte ich direkt mit den Bildern auch etwas anfangen.) Das Ergebnis ist gar nicht so schlecht, sowohl die alte Hüft- als auch die neue Knieprothese sitzen fest und müssen nicht operiert werden. Und plötzlich geht sie auch wieder viel besser. (Wunderheilung?) Gebeichtet: In Italien sei sie ein Mal aus dem Bett auf das operierte Knie gestürzt und hatte nun alle möglichen Befürchtungen. Von diesem Sturz konnte der Professor auf den Bildern noch Auswirkungen sehen (vermehrte Stoffwechselaktivität an der Kniescheibe) - ansonsten alles in Ordnung bzw. nur "altersgemäß" in Unordnung (Wirbelsäule).

Sie hatte übrigens ein "Pandora"-Armband da, weil die sog. "Starter-Sets" gerade günstig angeboten werden, aber 20 cm passen mir nur als nacktes Band. Wenn dann noch Deko-Kugeln drankommen, wird es zu eng. Montag geht sie tauschen und kauft noch eines - für sich selber. Sie hat echt einen Narren an dem Schmuck gefressen! Aber ich merke schon jetzt, dass es nicht einfach sein wird, mit ihr zusammen die Teile auszusuchen ;)

Gestern hatte ich endlich nach längerer Zeit mal wieder ein neues Backrezept ausprobiert - ich nehme ja immer Kuchen mit zu meiner Mutter. Dieser war so einfach herzustellen und sooo lecker: Es gibt also in Kürze einen neuen Beitrag im Kochblog!

Freitag, 6. August 2010

Dieses Horoskop mag ich!

Ich lese ja immer mal das Wochenhoroskop (von Merlix) im Westen ... dieses Mal finde ich meines richtig gut *smile*

"Sie machen sich gut, so als Chefcharismatiker vom Dienst. Sie wirken so, als könnte man Ihnen unbedingt vertrauen. Sie haben eine seriöse und doch sinnliche Ausstrahlung, Sie wirken distanziert und gleichzeitig sehr ansprechbar. Sie haben diesen seltsamen Ausdruck um die Augen und ein abgründiges Lächeln in den Mundwinkeln – na, wie Graf Dracula bei Anbruch der Dämmerung eben aussieht."

Tune Up???!

... oder Firmen-EDV #2

Der Fachmann war wieder anwesend für weitere Werkeleien und Behebung eventueller nicht funktionierender Dinge.

Mein Problem war weiterhin der extrem langsame Zugriff auf ganz gewöhnliche Office-Dateien, die auf dem Server liegen. (Ist das Verzeichnis erstmal eingelesen, sind weitere Zugriffe ganz normal schnell. Aber ich habe vieles in unterschiedlichen Verzeichnissen...) Nachdem er das gleiche Problem auf dem Chef-PC festgestellt und behoben hatte, kam er zu mir und sagte, obwohl er eigentlich nichts von Tuning-Tools halte, hätte es geholfen - installierte mir Tune Up und ließ die One-Click-Wartung laufen. Auweia.

"Auweia" deshalb, weil die Forumsspezialisten meiner Computerbibel (www.chip.de) ständig davon abraten... Aber unser Fachmann ist ja Spezialist und kann's ja wieder gerade biegen, wenn etwas geschrottet wird :))) Inwieweit mein PC nun schnelleren Dateizugriff hat, werde ich dann nächste Woche merken.

Ein Problem bleibt: Möchte ich innerhalb von Excel meine Benutzereinstellungen wieder in Ordnung bringen, stürzt das Programm ab, das ist beliebig reproduzierbar. Grund ist angeblich unsere asbach-uralte Office-Version 97 - der EDV-Mann wird uns also ein Angebot für die Installation eines aktuellen Office-Paketes unterbreiten.

Ich kenne Office 2007 privat und finde die neue Bedienung nicht so gelungen (nervig!), andererseits bekomme ich dann zwei Funktionen, die ich brauche: Das Lesen von Mehrseiten-Tifs (da bin ich gezwungenermaßen mit dem einen Kunden zurückgegangen aufs Faxen) und die Texterkennung von gescannten Dokumenten. (Omnipage war nach der letzten Neuanschaffung meines Arbeits-PC im Nirvana verschwunden, die (Scanner-) Installations-CD nicht auffindbar...) Ich hoffe jedenfalls, dass eine Firmen-Version diese Module genau so mitbringt wie meine Home & Student-Version!

Donnerstag, 5. August 2010

Firmen-EDV

Wegen Arbeiten am Netzwerk alle PC down heute von 8.00 bis 12.00 Uhr - so war es angekündigt. Folglich hatte ich bereits gestern darauf hin gearbeitet (alles vorbereitet), dass ich genug nicht-PC-basierte Arbeiten zu erledigen hatte.

"Natürlich" dauerte alles länger... wer schon mal Computerbasteleien betrieben hat, kennt so etwas.

Gegen 15 Uhr durften wir dann wieder "rein" ... neue Profile waren angelegt worden... zuerst mal also den Desktop wieder so hergerichtet, wie ich ihn brauche... in Office muss ich morgen noch meine Standard-Verzeichnisse wieder einrichten... zunächst gab es ja zu tun... denkste... sämtliche Netzwerkzugriffe waren schneckenlangsam... normales Arbeiten praktisch nicht möglich (für mich, ich bin schnell und nutze den PC "richtig", mit viel Multitasking). Die Datenbank macht auch zum Teil Merkwürdiges...

Schnell wenigstens die eine dringende Angelegenheit erledigen... Probleme mit der Dateiübergabe ins Online-Portal. Zumindest das liegt nicht am Netzwerk. Woran denn? Die Hotline ging nicht ans Telefon, sie hat vielleicht um 16 Uhr schon Feierabend?

Frustriert packte ich meine Sachen und machte Feierabend. Für morgen liegt nun auf meinem Tisch ein Berg an Arbeit... Und der Netzwerkspezialist war noch am Fehler suchen/bereinigen/irgendwas updaten - ich hoffe stark, dass morgen alles wieder läuft!

Montag, 2. August 2010

Mönckebergstraße 11

Zwei Jahre waren wieder um, so fand ich mich heute früh in der Mönckebergstraße zwecks "Mammascreening"-Vorsorge ein. Nun will ich hier nicht von der Röntgenuntersuchung erzählen, das ist Routine, geht fix, ich war in 15 Minuten wieder draußen, sondern von meiner kleinen architektonischen Entdeckung:

(Ich Schussel hatte "natürlich" nicht daran gedacht, dass das Handy auch fotografieren kann...)

In der "Mö" sind hinter historischen Fassaden hochmoderne Häuser entstanden, wo Firmen, Arztpraxen, Anwälte oder kleine Einkaufsgalerien residieren. So war ich freudig überrascht, im Eingangsbereich, dem Treppenhaus vorgelagert, Antikes vorzufinden: Die Wände ziert ein Relief mit Engeln, und an einer Wand steht ein steinerner Brunnen - leider ohne Wasserzulauf. Ich bin entzückt und erfreut, dass diese Kleinodien nicht der Modernisierung zum Opfer gefallen sind!

(Und muss unbedingt nochmal hin, um Bilder zu machen!)