Montag, 31. Mai 2010

Gartenbilder zum Monatsabschluss

Am vergangenen Sonnabend hatte ich mittags noch eine Bestandsaufnahme gemacht, und weil im strahlenden Sonnenschein alles so schön aussieht, kommt hier noch ein Berg Bilder...



Die Traubenhyazinthe hat fast ausgeblüht und sieht immer noch toll aus.



Meine grenzenlose Begeisterung für Rhododendron ist hier bekannt. Ein bisschen den Boden verbessern und ein wenig zurückschneiden und voilà: blüht er gleich noch viel schöner!



Die Hortensie vom letzten Jahr hat Knospen und viel Grün bekommen. (So ein nasskaltes Frühjahr scheint die meisten Pflanzen nicht daran zu hindern.)



Die Malve macht sich startklar. Gut zu sehen: Ihre Kinderlein.



Ich weiß nicht, was das ist. Es wächst wie ein Baum, und vor zwei Jahren hatte ich ihn gründlich zurück geschnitten. Er beginnt, wie verrückt zu blühen!



Es ist eine Frage von Tagen, bis die Knospen geöffnet sind - hoffentlich ist es bald wieder trocken draußen...



Der Rhododendron, den ich vergangenen Sommer praktisch freigelegt habe, er war völlig im Gebüsch versteckt. Gute Pflege dankt er mir, er sieht vollkommen gesund aus und hat drei (immerhin!) Blüten. Bestimmt werden es im nächsten Jahr mehr.



Hier sieht man gut, wie riesig der Flieder geworden ist, müsste dringend etwas daran herumschnippeln, komme aber dort ganz oben nicht an und bekomme unten den Ast nicht geschnitten: Hartholz.



Hier haben wir ein erstes Blümelein aus der Samen-Streudose. Und wie bekomme ich jetzt schadlos das ganze Gras weg, das zwischen den sprießenden Pflänzchen wächst???



Jetzt ein bisschen Sonne, dann wird der Weißdorn blühen, er ist voller Knospen.



Die neue Fuchsie, das Regenwetter hat sogar Blüten dran gelassen...


Das war der Mai

Ich fange mal mit meinem Dauerthema, dem Wetter, an, und zwar mit einem Zitat von dieser Website: "Mit 10,5 Grad Celsius (°C) lag die durchschnittliche Temperatur im Mai 2010 bundesweit um 1,6 Grad unter dem vieljährigen Klimawert von 12,1°C. So kalt war es im Mai seit 1991 nicht mehr." Wie man sieht, habe ich hier im Blog nicht übertrieben, wenn ich immer wieder von "kalt" oder "nass" schrieb. Mehr als einzelne schöne Tage waren für uns einfach nicht drin. Es kann eigentlich nur noch besser werden. (Und ich werde ab morgen das Label "Sommer" bemühen, ob er sich dadurch hervor locken lassen wird?)

Seit Monaten wird hier in Hamburg über die Schulreform gestritten, ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ganz ehrlich? Ich bin froh, dass meine Kinder erwachsen sind und uns die Änderungen nicht mehr persönlich betreffen. Aber nun liegen hier die Unterlagen für den Volksentscheid...

Unser Erster Bürgermeister kündigte vor ein paar Tagen drastische Sparmaßnahmen an, Zitat aus dem Hamburger Abendblatt: Aber eine Art Beichte ist es doch, die Ole von Beust ablegt. "Wir haben in Hamburg Jahrzehnte über die Verhältnisse gelebt, leben bis heute über unsere Verhältnisse und haben strukturelle Probleme im Haushalt, die gigantisch sind." Kein Bereich wird dem Versuch, den Rotstift anzusetzen, entkommen können. Lasst mich raten: Die Zeche wird wieder der ganz kleine Mann bzw. die ganz kleine Frau zu zahlen haben. Hauptsache, unser Geldgrab Elbphilharmonie wird gebaut. Hier kritische Worte mit weiterführenden Links.

Jetzt könnte ich noch einen ausführlichen Schwenk zum Thema "Mord und Totschlag" auf und in Hamburger Bahnhöfen machen - das Leben hier wird nicht besser - aber ich schenke mir diesen Diskurs jetzt zu Gunsten der aktuellen deutschen "breaking news": Unser Bundespräsident ist heute mit sofortiger Wirkung zurück getreten. Mehr dazu mal wieder auf Spiegel Online. So sind wir denn im Moment ein Land ohne Staatsoberhaupt.

Um jetzt die Stimmung wieder ein wenig aufzuhellen und speziell für das Töchterlein, denn Italien hat ja sein Sanremo-Festival und nimmt nicht am Grand Prix teil, das Satellite-Video von Lena, die vorgestern für Deutschland den Eurovision Song Contest 2010 gewonnen hat:



Meine Meinung: Ein zu großer Hype auf dem Vorwege, aber ein nettes Mädel, das fröhlich rüber kommt. Nach all' dem Schrott, den wir in den letzten Jahren in den Wettbewerb geschickt hatten, ist es jetzt ein "Mädchen von nebenan" geworden. Warum nicht? Nachdem ich mich dem Lied längere Zeit verweigert hatte, bekomme auch ich jetzt diesen Ohrwurm kaum vertrieben. Bleibt zu wünschen, dass ihr der Ruhm nicht zu Kopfe steigt...

Sonntag, 30. Mai 2010

Regensonntag

Wetter und Stimmungslage passten heute perfekt zusammen... Aber nützt ja alles nichts, ich habe mich irgendwann der Münchhausen-Methode bedient (am eigenen Schopf aus dem Sumpf gezogen). Irgendwelche Extra-Hausarbeit hilft da meistens weiter.

Gestern Mittag bei strahlendem Sonnenschein noch eine Terrassengarten-Runde gedreht, aber ich mag heute keine neuen Fotos einstellen, vielleicht morgen.

Immerhin habe ich heute Abend ganz brav meine schriftlichen Sprachaufgaben fabriziert. Meistens habe ich keine Lust, damit anzufangen. Aber wenn ich erst einmal dabei bin, läuft es ganz gut und die Zeit beginnt zu rennen.

Fremde Texte lesen geht recht gut, aber das war irgendwie auch nie mein Problem. Heute Mittag habe ich nach langer Zeit mal wieder via I-Net italienisches Fernsehen genossen und war durchaus überrascht, wie viel mehr ich verstehen kann als... wann habe ich das eigentlich zuletzt gemacht? So weit, so gut. Was immer wieder "quält" ist die Grammatik - und ich weiß wirklich gut, dass es ohne nicht geht. Genau so, wie ich weiß, dass nach einer gewissen "Nachlaufzeit", wenn ich schon das nächste Thema am Wickel habe, ich jedes Mal wieder überrascht bin, dass ich es doch gelernt habe.

Im Moment: Il condizionale. Immer, wenn ich denke, ich hab's, dann ist entweder ein -re zu viel oder zu wenig im Wort :) Ohne Nachschlagen funktioniert da noch nichts bei mir.

Event

Hmja... es gibt immer eine objektive und eine subjektive Beurteilung solcher Veranstaltungen.

Objektiv war es mit Sicherheit ein gelungenes Fest, und 99% der Teilnehmer haben sich ganz gewiss gut bis sehr gut amüsiert. Das "Rundherum" war super geplant und organisiert - perfekt. Essen, Trinken, Musik, alles bestens.

Die Gäste (grobe Schätzung): ca. 60-70 BikerInnen aus ganz Deutschland, 10 KollegInnen und Freundinnen von ihr, 4 Kollegen von ihm, 15 Feuerwehrangehörige. 6 Familienangehörige von ihr. Und ich als seine Schwester.

Mit der älteren Generation hatte ich schnell fertig geplaudert, meine nette bald gefundene Gesprächspartnerin musste früh heimwärts... Sonstige integrative Fähigkeiten gleich Null. Okay, habe selber Schuld, warum bin ich auch kein Pausenclown?

Als mir mein höflich festgetackertes Lächeln zu Boden zu fallen drohte, habe ich meinen töchterlichen Fahrservice aktiviert. Besser so als dem Rest der Kompagnie oder den Gastgebern die Petersilie zu verhageln.

[Ich habe übrigens länger überlegt, ob ich das hier überhaupt schreiben wollte/sollte...]

Samstag, 29. Mai 2010

Mitbringsel

Es ist immer eine vertrackte Angelegenheit, für einen Mann ein Mitbringsel zu finden... Da es sich hier um eine etwas größere Gartenparty handelt, fiel meine Entscheidung so aus:





Mit Gruß an la figlia, die das Teil unbedingt sehen wollte!

Pfingstausflug

Bevor die Aktualität vollständig dahin ist, habe ich mir jetzt endlich die Zeit genommen, die Fotos hochzuladen.

Unseren Ausflug begannen wir an den Landungsbrücken, ...



... wo wir eine Hafenfähre bestiegen (Linienfähre zum HVV-Tarif, immerhin!) und ein wenig durch unseren Hafen schipperten:






















Auf der Rückrunde sind wir am Museumshafen Övelgönne ausgestiegen, ...



... denn den (meiner Meinung nach) schönsten Spazierweg unserer Stadt wollten wir uns nicht entgehen lassen.



Hier stehen am Elbhang schöne alte Kaufmannshäuser mit so wunderfeinen, liebevoll gepflegten Gärten.



Aber... es war Feiertag, die Sonne schien, ganz Hamburg schien auf den Beinen und ausgerechnet hier unterwegs zu sein, so dass es schwierig war, für ein paar Fotoaufnahmen stehen zu bleiben und nicht vom Geschiebe und Gedränge behindert zu werden.






Trotzdem reichlich Betrieb war, genossen wir unseren Ausflug - und hatten Recht daran getan, denn am Montag wurde das Wetter tatsächlich vorhersagegemäß sehr schlecht.

Alle Fotos sind hier.


Donnerstag, 27. Mai 2010

Akkus

Ich habe eben ein Vermögen für Akkus ausgegeben, ich brauchte nicht nur welche fürs mütterliche Telefon (4 Stück zu 14 Euro, obwohl ich nur 2 brauche und hinterher bei K. gesehen, dass die schon für 2 Stück gleicher Art und Marke 9,90 nehmen!), genau passend zum kommenden Fest sind nämlich sämtliche Akkus der Digicam am Ende ihrer Lebenszeit angekommen: Ladegerät zeigt "voll", und dann erzählt mir die Cam nach zwei Fotos "Batterie wechseln". Also noch vier Power-Akkus für gut 22 Euro dazu geholt.

Aber ich hätte mich totgeärgert, wenn ich am Wochenende keine funktionierende Digicam dabei haben könnte.

Und jetzt möchte ich gerne einen neuen Akku für mich. Meine Arbeit hat's nämlich auch gerade "in sich."

Dienstag, 25. Mai 2010

Wo sind sie

Update 09.06.2010
Dieser Eintrag ist nicht mehr aktuell.

Montag, 24. Mai 2010

Manchmal reicht die Zeit nicht aus

... um alles zu machen, was ich mir vorgenommen habe.

Es gibt - wie bei jedem - ein ganz normales Leben neben dem Bloggen, und manchmal ist ganz überraschend selbst ein verlängertes (Feiertags-)Wochenende (zu) voll gepackt.

So bin ich heute nicht dazu gekommen, die Fotos zu sichten und hier nebst Bericht einzustellen. Ob ich es morgen schaffe, kann ich noch nicht absehen. Folglich bitte ich um ein klein wenig Geduld und wünsche Euch einen schönen Start in eine kurze Arbeitswoche!

Mia figlia, sono fiera di te!

Sonntag, 23. Mai 2010

Zurück vom Ausflug

... aber keine Zeit für einen Bericht, die große Tochter ist gleich hier für einen gemütlichen Abend. Was den Leser hier morgen erwartet: Fotos von einer Fahrt durch den Hafen und einem Spaziergang in Övelgönne. Bis denn!

Ach ja: Frohe Pfingsten!

Samstag, 22. Mai 2010

Noch mehr Pflanzenkram

Meine Einkaufsrunde begann damit, dass mir wunderhübsche Usambaraveilchen begegneten, die riefen "nimm uns mit, nimm uns mit!" Und ich konnte oder wollte nicht widerstehen. Im Laufe der Jahre hatte ich immer mal wieder eine rechte Veilchenzucht auf meinen Fensterbänken gehabt (einfach ein einzelnes Blatt einpflanzen, nach ein paar Wochen wächst ein neues Pflänzchen) - eigentlich waren Usambaras immer meine erklärte Lieblingspflanzenart. Seltsam, dass ich das so lange vergessen hatte. Okay, drei Stück durften mitkommen. Wir haben "besondere" Sorten/Farben ausgesucht, klassisch blauviolett gibt es ja überall zu kaufen...



Aufgepasst und mitgedacht: So bald sie einen größeren Topf brauchen, wird es bei mir knapp mit Übertöpfen, also gleich welche ausgesucht für Blumentöpfe in einer Nummer größer - im Moment verschwinden die Töpfe ein wenig darin. "Natürlich" war von der Sorte Übertöpfe, die ich am liebsten mochte, nur noch ein einziger im ganzen Laden vorhanden, also noch zwei andere ausgesucht. Mir ist es nicht so wichtig, dass alle komplett gleich sind, im Laufe der Zeit und beim "Durchtauschen" auf den Fensterbänken wird es eh ganz gemischt. (Ich habe aus dreißig Jahren Übertöpfe - es scheint sogar dabei irgendwelche Modeströmungen zu geben, lustig.)

Wichtigstes Anliegen (und darum hatten wir überhaupt den Einkaufsausflug gemacht) war das Umsiedeln der Geranien von meinen Fensterbänken in einen Pflanzkübel. So sahen sie im vergangenen September aus, nachdem ich sie aus dem Blumenkasten zur Überwinterung heraus genommen und Ableger abgezwackt hatte:



Und so hoch und dünn sind sie in der letzten Zeit geworden, dass sie bereits umzuknicken drohten:



Und da es mehr und größere Pflanzen geworden sind, hätte der Blumenkasten vom letzten Jahr nicht genug Platz gehabt. Nun sind sie in einem kleinen Kübel und haben eine Anti-Umfall-Konstruktion von mir bekommen:



Kürzen wollte ich sie nicht, da sie teilweise bereits Knospen ansetzen:



Das nächste Sorgenkind kam jetzt dran, die Passionsblume nämlich, welche hinreichend im Blog (Mai bis September 2009) blühend gezeigt wurde. Ich habe sie so knapp über den Winter retten können, sie sieht ein wenig kümmerlich aus, und ich warte seit Wochen (nachdem ich ihr frische Erde spendiert und sie an die Luft gesetzt hatte) darauf, dass sie kräftiger wird. Stattdessen bekommt sie Knospen! Sie hatte in einem dieser elendigen Kunststofftöpfe leben müssen... ich hasse Plastikblumentöpfe, immer bekommen die Pflanzen "nasse Füße"! Vermutlich war es sogar der immer durstigen Passiflora zu viel, und ich hoffe sehr, dass sie sich jetzt ganz schnell erholt:



Außer den Usambaras und neuen Tontöpfen kam noch ein neues Gartenpflanzenkind vom Einkauf mit nach Hause, eine Fuchsie. Sie sieht zwar nicht so aus wie die vorhin hier gezeigte, die gab es nur in sehr großer "Ausführung", und es war mir gelungen, an allen roten und violetten Exemplaren vorbei zu gehen... bis ich auf einen Stand mit zwei Sorten rosa Fuchsien traf, da war es dann doch um mich geschehen!





Ich hoffe, sie mag ihr neues Zuhause!


Vom Ausflug in die "Einkaufsgärten" mit Pati

Wisst Ihr, wie es ist, wenn man ja "nur eine Kleinigkeit" braucht und dann in zauberhafte Einkaufswelten entführt wird? Da muss der Geldbeutel aber ganz doll festgehalten werden...

Mit schmerzenden Füßen (was musste ich auch ausgerechnet heute versuchen, neue Schuhe "einzulaufen"... tsts...) und einem Kreuz, das gern jetzt durchbrechen würde, bin ich seit zwei Stunden zurück. Aber es hat sich gelohnt! Nicht nur wegen der erstklassigen Einkaufs-und-ins-Haus-schlepp-Hilfe von Patricia (dickes Dankeschön dafür!), der besonderen Foto-Safari und der netten Begleitung (die in Sachen Pflanzen immer genau so enthusiastisch bei der Sache ist, wie ich), sondern auch ganz einfach wegen der vielen schönen Dinge, die ich gesehen habe.

Zuerst waren wir im "Garten von Ehren" - hier weniger zum Kaufen, sondern zum Gucken! Eindeutig eine Klasse zu teuer für mich, aber ein wahrer Augenschmaus! Hier gibt es nämlich einen zauberhaften Teich,



... der einen sofort vergessen lässt, dass man es hier mit einer Verkaufsausstellung zu tun hat:



Ich sah die schönsten Rhododendren "ever" in traumhaften Farben.



Hier noch eine Nahaufnahme:



Und wer einen richtig großen Garten hat, kann hier die passenden Sitzmöbel für absolut jeden Geschmack finden:



Blumenkübel für alle Dekorations- und Pflanzzwecke hat man natürlich auch.



Und solche riesigen Amphoren!



Hier kann das Auge nach all' der Blütenpracht entspannen:





Clematis! Ich möchte schon so lange eine Clematis haben, vergesse sie aber jedes Mal angesichts des Überflusses... Hier gab es wahre Prachtexemplare zu sehen:



Natürlich gibt es auch allerhand Deko "indoor" zu sehen bzw. zu kaufen, alles sehr geschmackvoll präsentiert...



Jetzt ging es weg von der Extraklasse für gehobene Ansprüche nach nebenan in das "Dehner Gartencenter," was hinsichtlich der Ausstattung und des Angebotes immer noch weit oberhalb der mir bekannten Max-Bahr (sowieso!) und Obi-Gartencenter liegt!

Hier wurde ich sogleich begrüßt von einem wahren Hortensientraum...



... und diesen feurigen Lilien:



Richtige Probleme, mich vom Anblick loszureißen, hatte ich aber bei den Fuchsien. Solche hatte ich noch nie gesehen und wären sie nicht so groß gewesen, ich hätte sie mir mitgenommen:





Die Bougainvillea fand ich beeindruckend schön:



Draußen hat man eine Fels- und Wasserlandschaft aufgebaut:





Hier findet man außer größerem Gesträuch auch allerlei wunderliche Bäume,...



... interessantes Getier, ...



... rustikale Deko, ...



... Drachen ...



... und Engel!





Womit ich jetzt nach Hause gekommen bin? Geduld, während ich hier geschrieben habe, ist nämlich endlich die Sonne zum Vorschein gekommen, und ich muss jetzt auf die Terrasse!

P.S.: Wer noch nicht genug von den Fotos hat, findet hier alle:
Gartencenter-Ausflug