Dienstag, 23. Februar 2010

Konjugationen

Gestern war also der zweite Kursabend, nicht ganz so nervig und durcheinander wie der erste. La signora begann mit Konjugationsübungen im passato prossimo - regelmäßige, unregelmäßige und reflexive Verben. Für dieses Training, das sie im übrigen fortsetzen möchte, hat sie wegen des Nützlichkeitsfaktors tatsächlich einen Sympathiepunkt bei mir machen können. Ein bisschen lächerlich finde ich allerdings, dass wir uns dabei ein Plüschtier zuwerfen sollen, sozusagen als "tocca a te".

Es gab wieder Grüppchenarbeit, dieses Herumgewusel nervt mich noch immer. Die Mitlerner sind allerdings sehr nett, man kommt so nebenbei ins Gespräch.

Und da la signora dieses Mal nicht fluchtartig die Räumlichkeit verließ, hatte ich die Möglichkeit, mit ihr über die Problematik der nicht erteilten Lektion/der Objektpronomen zu sprechen. Oh Wunder, sie fand das ganz wichtig und wird dieses Thema noch einmal ganz frisch aufbauen, so nach dem Motto "ist nützlich für alle". Hoffentlich hält sie sich dran. Vielleicht wieder ein Punkt für sie...

Wir sind nun kopfüber in die zweite Lektion gestürzt und lernen jetzt alles über Wohnungssuche und Renovierungsarbeiten.

Wieder gab es eine Menge "Pflichtaufgaben" auf bis zum nächsten Mal, und die Cousine und ich werden uns übermorgen Abend damit vergnügen. (Neuerdings essen wir davor immer zusammen, was ich als sehr angenehm empfinde.)