Dienstag, 3. November 2009

Nachhilfe Auftragsverwaltung

Mein Blog wird häufig aufgesucht mit dem Suchwort "Auftragsverwaltung online". Die Suchenden werden enttäuscht sein: eine allgemeine Auftragsverwaltung online werdet Ihr nicht finden - und hier schon erst recht nicht.

Unterschiedliche Auftraggeber arbeiten mit verschiedenen fachspezifischen "Internet-Portalen" zur Auftragsabwicklung, so auch einige unserer Kunden. (Welcher hier suchende Mensch bereits festgestellt hat, in welchen Bereich ich tätig bin und dazu passende Fragen hat, möge sich per Mail bei mir melden.)

Nun rief uns gestern der Inhaber einer kleinen Firma an und fragte, ob wir wohl bei der Einarbeitung in "M." helfen könnten, der entsprechende Mitarbeiter hätte Probleme und würde sich gern etwas zeigen und erklären lassen. Aus welchen Gründen auch immer erklärte sich mein Häuptling gern bereit, eine meiner Arbeitsstunden zu opfern, so dass heute der Mitarbeiter eine Stunde mit mir vor meinem Arbeitsplatz-PC verbrachte. So weit, so gut. Oder auch nicht.

Ein freundlicher Mensch, keine Frage, aber: Keine Unterlagen dabei, anhand derer man exemplarisch einen Vorgang hätte bearbeiten können. Die Fragen wenig zielgerichtet. Die vorgesehene Eingabe von Artikelnummern wird komplett abgelehnt, dafür die Suchfunktion bemängelt. Das Arbeiten mit Wildcards (*) war unbekannt. Lange Erklärung, warum die hinterlegte Steuernummer aus den Grundeinstellungen "rausgeflogen" war anstatt einer neuen Eingabe. Einzig konkret war die Unsicherheit hinsichtlich der steuerlichen Berücksichtigung des Handlings von Leistungsnachweisen/Rechnungen und die Frage, nach welchen Kriterien dann die Zahlungen erfolgen würden. Dazwischen weitschweifige Erzählungen über fachspezifische Artikel, die ich hierfür nicht wissen musste, auch gar nicht wollte. Zu viel Zeit vertan mit diesem Gerede.

Am Ende stellte sich heraus, dass in der dortigen EDV so viel im Argen liegt, dass ich nur noch verzweifelt gucken konnte. Des fremden Chefs Wille sei sein Himmelreich, ok.

Abschließend von meinem Chef und mir der Hinweis, bei Bedarf wieder auf uns zu zu kommen. Wie soll dieser fremde Mitarbeiter überhaupt jemals Routine entwickeln, wenn maximal 10 Aufträge im Monat so zu bearbeiten sein werden? ...