Sonntag, 29. November 2009

Historische S-Bahn unterwegs

Völlig überrascht wurde ich gestern im Bahnhof Jungfernstieg vom Einfahren einer historischen S-Bahn.



In jeder Tür stand ein prächtig heraus geputzter "Schaffner" und machte die Wartenden darauf aufmerksam, dass sie gern einsteigen könnten - diese Bahn fuhr im regulären Linienverkehr in Richtung Bergedorf.



Aus rein nostalgischen Gründen hätte ich das gern gemacht, jedoch führte mein Weg mich in eine andere Richtung. Gerade noch rechtzeitig gelang es mir, mein Handy aus der Handtasche zu graben, um diese zwei Bilder zu machen.

Ein bisschen seltsam fühlte es sich an, diesen Zug als historische Bahn zu sehen, ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, dass diese Bahn jahrelang für uns die "neue" S-Bahn war, schick in dunkelblau-beige lackiert, mit erster und zweiter Klasse sowie Wagen für Raucher und Nichtraucher. Ich komme mir geradezu wie ein Fossil vor, denn ich kann mich noch an viele Fahrten mit dem Modell davor erinnern...

Heute habe ich ein bisschen im Netz gesucht und bin auf diese Seite des Vereins "Historische S-Bahn Hamburg" gestoßen. Vielleicht erwische ich diese Bahn ja noch einmal und habe mehr Zeit.

Immerhin, ein Lob: Sie verkehrt im regulären Linienverkehr zum normalen Fahrpreis.

Kürzlich gab es einen Tag, an dem die historische U-Bahn auf der "alten" Ringlinie fuhr, das jedoch zu astronomischen Preisen, die - zusammen mit an dem Tage sehr schlechtem Wetter - mich von dieser Unternehmung abgehalten hatten.

Diamant

Auf meinem gestrigen Einkaufsweg traf ich auf diese Ankündigung zur Eröffnung eines Friseurladens:


(gesehen in HH-Neuwiedenthal)

Da hat sich der Ersteller des ins Fenster geklebten Flyers offenbar die Freiheit zur Korrektur genommen, trotzdem bleibt zu befürchten, dass die Namensgebung "Diamand" Bestand haben wird.

Freitag, 27. November 2009

Weihnachtspostkarten

... als adventliches Mitbringsel für die Lady gebastelt.


Donnerstag, 26. November 2009

Die Schnipsel der Woche

Jeder dritte Sonnabend ist "Muttertag", daher glaube ich nicht, dass ich sozusagen pünktlich zum adventlichen Dekorieren komme. Macht mir aber im Moment nicht so viel aus.

Vorfreude auf Weihnachten kommt so ganz langsam, besonders, weil mia piccola figlia dieses Jahr dabei sein wird, und für eine kurze Zeit auch il suo fidanzato. Ich muss noch einen Wunschzettel schreiben ;-)

Adventspakete: DHL vermeldet "25.11.09 18:36 Sendung ist im Zielland eingetroffen". Ein kleiner Ersatz für Weihnachtsmärkte und Lichterglanz...

Im Büro ist sehr viel zu tun, aber meistens gelingt es mir, gelassen zu bleiben. Außer gestern, da wurde mir manches zu viel. Bestes Rezept gegen Stress: Nicht nach 23 Uhr ins Bett gehen, damit auf jeden Fall 6 Stunden Schlaf zusammen kommen.

Das Wetter ist nicht weihnachtlich: Zwischen nicht mehr dunkel und wieder dunkel liegen ein paar Stunden Gräue. Feuchtigkeit von oben gibts meist gratis dazu. Dafür sind in den Blue Mountains gerade 40°C, durfte ich heute lesen.

Italienisch-Update kommt später.

Habe ich etwas vergessen? Ach, bestimmt, macht aber jetzt nichts.

Da bin ich doch ganz froh

..., dass ich hier im Blog Firmendetails und Namen nie erwähne.

Meine Statistik zeigt mir heute, dass sich ein/e Mitarbeiter/in unseres größten Kunden hierher verlaufen hat. Da es ein neutraler Suchbegriff und daher mehr oder weniger ein Zufallstreffer gewesen sein muss, brauche ich mir auch überhaupt keine Gedanken zu machen. Und wenn mal jemand gezielt nach mir sucht (hey, ja, auch das kommt gelegentlich vor!), habe ich immer eine weiße Weste. Puh... Es lohnt sich also doch, vor dem Schreiben das Gehirn einzuschalten!

BTW: meine Statistik zeigt mir die Eigentümer der jeweiligen IP an, und ich wundere mich regelmäßig, von welchen Arbeitsplätzen aus überall privat gesurft wird... unglaublich.

Sonntag, 22. November 2009

Nusskuchen

... ist im Ofen. Und wird später eingefroren, so habe ich wieder etwas Leckeres fertig für den nächsten Besuch bei der alten Dame.

Das Label... na gut, nächstes Wochenende ist ja schon der 1. Advent!

Herbstsonne und frisches Grün

Ganz so schön wie vorher gesagt wurde es gestern dann doch nicht, aber immerhin gab es etwa zwei Stunden Sonnenschein.

Schon vor ein paar Tagen hatte ich ja festgestellt, dass die ersten vorwitzigen Frühlingsblumenzwiebeln anzeigen, dass sie sehr lebendig sind:



Genau wie im letzten Jahr sind erste Triebe der Krokusse zu sehen, allerdings mache ich mir jetzt keine Sorgen mehr, dass es zu früh sein könnte und sie dann vielleicht nicht blühen würden!



Ganz im Gegenteil freue ich mich jetzt, während der nächsten Monate ihr Wachstum beobachten zu können! Von wegen die Natur würde im Winter schlafen!



Zu meinem grenzenlosen Erstaunen sind auch die langen dünnen Triebe der Iris bereits wieder da!



Die meisten Iris-Zwiebeln habe ich wohl letztes Jahr an sub-optimale Standorte gesetzt, denn letztlich geblüht haben nur zwei Stück - trotzdem zeigen sich an mehrerern Stellen wieder diese frischen Triebe.

Die "neue" Hortensie sah im Sonnenschein einfach nur fein aus:



Meine Winterstiefmütterchen machen mir wieder Freude, es sind übrigens im September frisch gesetzte, die vom Vorjahr hatten sich Ende Mai praktisch in "Nichts" aufgelöst.



So im Sonnenschein sieht mein Gärtchen auch im November fein aus:


Samstag, 21. November 2009

AVG 9 schaltet den Windows Defender ab

Vor ein paar Tagen habe ich das Update von 8.5 auf 9.0 gemacht. Seither werde ich nach jedem Neustart mit einer Meldung des Windows Defender konfrontiert, er sei abgeschaltet. Klicke ich darauf, habe ich eigentlich nur die Möglichkeit, ihn wieder zu aktivieren. Dank Benutzerkontensteuerung natürlich immer brav mit Kennwortabfrage. Dann kommt unendliches Warten, bis alles wieder ok ist. Gehe ich in die Sicherheitseinstellungen, kann ich weiter nichts konfigurieren. Sehe ich mir das Ereignisprotokoll an, gibt es tägliche Einträge mit Fehler Nummer 10, bei Microsoft (aufgerufen direkt aus der Windows-Hilfe) kann man vieles dazu lesen, was hier nicht passt - ganz unten im Board kommt dann der erste Hinweis auf AVG...

Meine weitere Suche heute Morgen ergab schlicht und ergreifend eine Anzahl von Hinweisen darauf, dass dieses Verhalten gewollt ist. AVG scannt auf Spyware und "darf" den Defender abschalten. Allerdings wird beim SetUp nicht danach gefragt.

Hier zum Selberlesen:

http://forums.avg.com/us-en/avg-free-forum?sec=thread&act=show&id=26881&type=0

http://www.microsoft.com/communities/newsgroups/en-us/default.aspx?dg=microsoft.private.security.spyware.general&tid=c4fba08c-e766-42b2-b1be-8a22b8c79512&cat=&lang=&cr=&sloc=&p=1

http://www.howtogeek.com/forum/topic/avg-9-038-windows-defender

http://www.technologyquestions.com/technology/windows-xp/467812-conflict-windows-defender-avg-9-a.html

http://social.answers.microsoft.com/Forums/en-US/w7security/thread/1123a576-743b-4e7f-94f1-22653cb7a1ff

http://www.pcadvisor.co.uk/forums/index.cfm?action=showthread&threadid=368214&forumid=23

Bliebe noch anzumerken, dass AVG 9 auch eine Verbesserung mitbringt: Der vollständige Scan dauert jetzt anstatt eineinhalb Stunden nur noch 25 Minuten.

Freitag, 20. November 2009

Alles besser

So. Heute ist der erste Tag, an dem es mir richtig "normal" gut geht. Habe jetzt hoffentlich alle Impfnebenwirkungen überstanden.

Heute morgen viel geschafft, am Nachmittag dann der Zahnarzt, hatte zwar bis eben ein zur Hälfte taubes Gesicht (ausnahmsweise mal egal), aber immerhin hat er größeren Schaden abwenden können - zum ersten Mal bin ich dankbar für einen normalen Kontrolltermin.

Sodann erschien hier die große Tochter zum Plausch, für einen Weg zum Recyclinghof, einen Einkaufsweg, gemeinsames Essen und Urlaubsfotos gucken.

Nichts war zu anstrengend, alles genau richtig. Ein paar Terminsachen sind auch ansatzweise geklärt, mein Karussell im Gehirn mag sich jetzt wohl ein wenig langsamer drehen...

Und das Wetter zeigt sich von frühlingshafter Seite. Nachdem es gestern bereits einen traumhaften Sonnenuntergang gegeben hatte, war es heute fast warm, sonnig - und ich habe erstes Sprießen von Frühjahrsblumen auf der Terrasse sehen können. (Wie letztes Jahr um diese Zeit, dann wird es wohl so seine Richtigkeit haben.) Morgen soll es genau so schön werden.

Alles in allem ein schöner Start ins Wochenende.

Donnerstag, 19. November 2009

Tunnelspaziergang?

Heute um 8.45 Uhr, Hauptbahnhof-Süd: "Da im Bereich Berliner Tor jemand im Tunnel unterwegs ist, wird der U-Bahn-Verkehr für ca. 10 Minuten unterbrochen." Die ersten Meldungen sind meist ehrlich, später hieß es nur noch "Wegen einer Betriebsstörung..."

Ich hatte ja die Möglichkeit, zum Hauptbahnhof-Nord zu wandern und meine Fahrt dann fortzusetzen, ich kam ca. 15 oder 20 Minuten verspätet im Büro an.

Ich verstehe wirklich nicht, warum immer mal wieder irgendwelche Menschen in den Gleisen herum spazieren müssen, es gibt doch wahrlich schönere Wanderwege!

Mittwoch, 18. November 2009

Novemberwetter

Typisches Novemberwetter, es stürmt und regnet, mal waagerecht, mal senkrecht. Morgens noch dunkel, abends schon dunkel. Dazwischen wird es nicht wirklich hell, eher so gräulich.

Hin und her, rauf und runter

... tanzt mein Kreislauf heut mit mir. Schwitzen und frieren im fröhlichen Wechsel - und ich bin unglaublich müde. Gehe für eine "Eule" ungewöhnlich früh ins Bett dieser Tage...

Etwas besser geht es jetzt, nachdem ich von der überstandenen OP der Tochter ausführlich gehört habe, es kann nur aufwärts gehen *hoff*

Vielleicht sollte ich denn auch nicht so viel von mir fordern in diesen Tagen - andererseits rückt Weihnachten immer näher, da will noch so viel bedacht, geplant und gemacht werden, in meinem Kopf läuft ein Karussell.

Dienstag, 17. November 2009

Wieder gut

So, Dampf abzulassen hier gestern war vielleicht nicht hübsch, aber mir hat's geholfen.

Heute fühle ich mich wieder ein bisschen besser, fast gesund.

Viel Arbeit, mega-viel telefoniert, einiges nicht geschafft, naja.

Die Cousine hat aus Krankheitsgründen für heute Abend abgesagt. So werde ich denn gleich mal alleine etwas lernen, habe ja eh in den letzten Tagen aus Schlappheitsgründen nichts schaffen können.

Der N-Tochter drücke ich für morgen die Daumen... ich denk an dich.

Montag, 16. November 2009

Bitte keine Sorgen!

Fragte mich heute früh Person_1, ob ich denn am Freitag noch beim Arzt gewesen sei.

Himmelnochmal, mit Fieber und schwächelnd schleppe ich mich doch nicht durch das Stadtviertel auf der Suche nach einem neuen Arzt! (Meine altvertraute Praxis hat vor einigen Jahren geschlossen.) So lange der Kopf noch oben sitzt, muss das nicht sein. - Im Übrigen kann ein Arzt doch auch nicht zaubern sondern nur ggf. Schmerz-/Fiebermittel sowie Bettruhe verordnen

Sagte dann Person_2, ich sei bestimmt nicht impfkrank gewesen, sondern hätte bestimmt ... gehabt, das sei wohl schon im Kommen gewesen.

Herrjeh! Woher möchte die das wissen? Ach so, weil vier andere Geimpfte keine Probleme bekommen hätten. Ist klar.- Ich weiß also nicht, was mit mir los ist, Außenstehende haben statt dessen den Diagnoseblick???

Empfahl mir Person_3 am Telefon, wenn's nicht ginge, möge ich doch bitte nach Hause gehen.

Das ist die einzige der Genannten, der ich diese Äußerung zugestehe, da sie nicht wissen konnte, dass ich wegen erstgenannter Bemerkungen schon die Faxen "dicke" hatte.

Später, im sehr kleinen Kreis, bin ich dann ausgeflippt: Was sich die Personen denn dabei denken mögen, mich und meinen Zustand besser beurteilen zu können als ich selber? *Schnappatmung*

Man mache sich ja schließlich Sorgen um mich. Und ich hätte ja so blass ausgesehen. - Da sei die Kosmetikindustrie vor... das kann nicht sein.

Um mich muss sich niemand Sorgen machen. Ich treffe seit gefühlten hundert Jahren alleine meine persönlichen Entscheidungen. Alles Andere ist schlicht grenzverletzend. (Schade, dass mir dieser letzte Satz heute Mittag nicht eingefallen war.) *Doppelschnappatmung*

Wenn andere Menschen meinen oder vorgeben, sich Sorgen um mich machen zu müssen, fühle ich mich verpflichtet, ihnen diese "Sorgen" zu nehmen. Wie kann ich das, wenn meine Energie gerade eben wieder für den ganz normalen Arbeitstag ausreicht?
Ich möchte einfach nur in Ruhe gelassen werden und meine Arbeit machen! Das ging übrigens ganz wunderbar, es war ein Tag ohne Stress, ohne Arbeitsärger, und ich habe viel geschafft. So what??? Lasst mich einfach in Ruhe!

Ich habe mich jetzt nochmal so richtig in Rage geschrieben - das muss niemand lesen, es ist für *mich*!

Sonntag, 15. November 2009

Kurznotiz zur persönlichen Befindlichkeit

Deutlich besser, aber gesund fühlt sich anders an. Die wichtigsten/rückständigen Hausarbeiten sind zwar erledigt, was mich aber insgesamt sofort wieder schachmatt gesetzt hat. Sprache lernen bzw. Grammatik üben geht nicht, bin eben fast verzweifelt. Es kann nur besser werden!

Samstag, 14. November 2009

Ehrlich gesagt

..., ich weiß nicht, ob ich mich hätte impfen lassen, wenn ich gewusst hätte, wie krank ich danach werden würde. Hoffe somit, mir wenigstens meinen zweiten Heiligenschein verdient und mein Karma positiv beeinflusst zu haben :))

Obwohl Fieber und Schüttelfrost jetzt Vergangenheit sind, die Bauchkrämpfe weniger werden, schwächele ich immer noch. Einfache Besorgungen außer Haus kosten so viel Kraft, dass ich hinterher stundenlang schlafen muss.

Heute Vormittag Adventspäckchen gepackt und festgestellt, dass gar nicht alles in einen Karton passt... alles durchgesehen und beschlossen, dass so gut wie nichts weg gelassen werden soll von mir - wurde es eben noch ein zweites Paket. Online bei DHL nach dem Werkzeug zum Adressieren von Labels und deren Druck gesucht - erfolglos. Die Funktion scheint verschwunden - zu Gunsten der sog. "Online-Frankierung", die ich aber nicht nutzten möchte. Also müssen die Teile händisch bei der Post ausgefertigt werden, die Post schließt hier aber sonnabends um 12.30 Uhr...

Es hätte ja vielleicht noch klappen können, wenn mir nicht ausgerechnet heute mein Knie wieder Ärger gemacht hätte - es dauerte einige Zeit, bis ich den "Bandsalat" in meinem Gelenk wieder zurecht gerückt bekommen und mich beruhigt hatte. (War es nicht genug, dass ich "impfkrank" war/bin, musste das jetzt auch unbedingt noch sein?)

Nun muss ich versuchen, meine Postsendungen am Montagabend aufzugeben, pünktlicher Feierabend und keine Störung im S-Bahnverkehr vorausgesetzt.

Mein kürzlich bestelltes Italienisch-Lektüre-Büchlein war noch abzuholen, also auf nach Harburg, schön langsam, das Knie ist noch etwas empfindlich. Durch ein überfülltes Phoenix-Center "geeiert", ohne viel wahr zu nehmen, dann weiter zum K-Kaufhaus, hatte ich doch kürzlich von der Chefdame einen Gutschein (aus dem Weihnachtsfundus vom letzten Jahr vermutlich) erhalten. Eine bestimmte DVD sollte es sein: "Festmahl im August", Tonspuren in deutsch und italienisch vorhanden, wenigstens etwas. Bin dann durch die entsprechende Abteilung geirrt, zunächst völlig orientierungslos - Himmel noch mal, was ist das dort unübersichtlich! - bis ich sie gefunden hatte. Bezahlt und ab Richtung Heimat.

Im Supermarkt später dann das Waschpulver vergessen einzukaufen, dann wird eben weniger gewaschen morgen! Stattdessen merkwürdigen Gelüsten nach fleischigen/salzigen/herzhaften Dingen sowie gesunden Fruchtsäften nachgegeben - als Rekonvaleszentin darf ich das - mein Körper wird schon wissen, was gut ist!

Zu Hause angekommen unmittelbar meinen Magen gefüllt (dank all' dieser Bauchkrämpfe hatte ich schon eventuelle Hungergefühle nicht mehr wahr genommen) - und praktisch sofort ins Bett gefallen. Vier oder fünf Stunden geschlafen. Trotzdem bin ich alles Andere als fit...

Freitag, 13. November 2009

Brav zu Hause

... geblieben bin ich heute. Nach einer weiteren Nacht mit Schüttelfrost und Fieber war ich nun völlig unbrauchbar.

Die Kollegin mailte aus dem Büro, sie hätte gleichfalls nun Schüttelfrost und Fieber gehabt...

Seit heute Nachmittag geht es mir nun eindeutig etwas besser, bin jedoch völlig schlapp - mein (notwendiger!) Einkauf hat mich über alle Maßen angestrengt und hat etwa doppelt so lange Zeit benötigt wie üblich - ich muss also geschlichen sein wie eine Oma...

Alles Weitere morgen, ich verabschiede mich ins Bett.

Donnerstag, 12. November 2009

Immer noch angeschlagen

... bin ich, habe weiterhin Bauchkrämpfe sowie Schüttelfrost-/Fieberattacken. Habe heute die Segel gestrichen und vorzeitig Feierabend gemacht.

Mittwoch, 11. November 2009

Italiano: am Gemüsestand ;))

Per i ricordi:

Die Lerneinheit von der Cousine und mir verlief trotz beiderseits angeschlagener Gesundheit sehr amüsant. Am virtuellen Gemüsestand verkauften wir uns gegenseitig frutta e verdure, wedelten zwischendurch mit den Händen in der Luft (während wir unsere Gehirne nach den richtigen Vokabeln durchsuchten) und lachten uns über unsere originellen Einfälle schlapp. Mehr ein Rollenspiel als ein Korrekt-nach-Buch-Dialog.

Keine Antwort

Da habe ich letzte Woche so euphorisch von der Meldung der damaligen Kollegin-Freundin geschrieben, am selben Tag zwei Mails abgeschickt von zwei unterschiedlichen Adressen (wegen eventuellen Landens selbiger im Spam-Ordner, einige Systeme reagieren abwehrend auf AOL), und ich habe bis heute keine Antwort erhalten. Weiß der Geier, warum. Habe ich mich zu früh gefreut? Hallo Sylvie, bitte melden...

Update einen Tag später: Obwohl sie es vermutlich nicht gelesen hat, hat's doch offenbar genützt :))) *freu*

Nebenwirkungen der Impfung gegen H1N1

Das war der Grund, warum ich lange so wankelmütig war...

Der Reihe nach:
Impfung gestern, ca. 8.15 Uhr. Injektion fast nicht zu bemerken, gegen Ende leichtes Druckgefühl. Schmerzender Arm unmittelbar danach und gestern den ganzen Tag lang. Ab ca. 11.00 Uhr Bauchschmerzen.

Gestern Abend leicht "grippiges" Gefühl, spät und nachts leichtes Fieber und etwas Schüttelfrost.

"Natürlich" bin ich zur Arbeit gegangen.
Heute: Der Arm ist nur noch ein kleines bisschen druckempfindlich. Anhaltende Bauchschmerzen, ich scheine ein stramm gefüllter Ballon zu sein. (Wann fange ich an zu schweben?) Gegen Mittag Besserung des Grippegefühls.

Jetzt: Wegen anhaltender Bauchschmerzen habe ich mich nun doch durchgerungen, eine Tablette Buscopan zu nehmen. Nützt sie nicht gegen die Bauchschmerzen, dann tut der enthaltene Paracetamol-Anteil hoffentlich seine Wirkung gegen den gerade begonnenen heftigen Schüttelfrost, ich bekomme vermutlich leichtes Fieber, friere so vor mich hin. (Im Beratungsgespräch wurde von Aspirin abgeraten, Para wurde nicht erwähnt.) Außerdem soeben akuter Blutdruckabfall. Da ich die Frühwarnzeichen kenne und gegensteuern kann: keine Ohnmacht.

Ich vermute mal, dass ich mich bald in die Horizontale begeben werde.

Und morgen selbstverständlich wieder ins Büro - die Kollegin kommt später, sie wird sich impfen lassen. Bitte nicht täuschen lassen: Außer Herrn und Frau Chef sowie uns beiden holt sich vermutlich niemand aus der Firma eine Impfung ab. Die Ansichten zu diesem Thema bleiben insgesamt recht widersprüchlich.

Trotz Nebenwirkungen stehe ich zu meiner Entscheidung. Je mehr sich impfen lassen, desto weniger geben wir dem Virus eine Chance, sich zu verbreiten.

Montag, 9. November 2009

hakuna matata

Für gute Laune:



Und jetzt wieder ernsthaft lernen :)

Impfen

Die Berichte über die "influenza suina" sind widersprüchlich, mal wird die Gefahr übertrieben groß dargestellt und andererseits heißt es, es ginge hier nur um Geschäftemacherei der Pharmafirmen. Da ich mich bester Gesundheit erfreue und ganz allgemein anscheinend eine gute Immunabwehr habe, war ich wochenlang der Meinung, ich bräuchte keine Impfung. In der letzten Zeit habe ich viel hin und her gedacht und heute doch beschlossen, mich morgen zur Impfung zu begeben.

Denn: Jeder Infizierte, und sei die Erkrankung im Verlauf noch so leicht, wird zum Multiplikator!

Abgesehen davon, dass ich täglich mit meist gut ge- bis überfüllten öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin, haben unsere geschätzten dreißig Monteure täglich Kontakt zu zehn bis zwanzig Kunden, deren Familienmitgliedern etc. Da braucht dann nur einer ins Büro zu kommen und ggf. seine Viren zu verteilen... es würde nicht lange dauern und wir könnten die Firma unter Quarantäne stellen.

Es ist also mehr mein soziales Gewissen denn die Befürchtung, selber krank zu werden, das mich morgen früh zum Gesundheitsamt treiben wird. Dafür gibt mir mein Chef übrigens gern frei.

Robert Koch Institut

Auch mein Chef war dabei:

Tribünenabriss beim FC St. Pauli, und hinterher hat er die besten Geschichten erzählt... ;)
Angeblich war RTL dabei, aber leider habe ich keinen Bericht erwischen können, in den Nachrichten - auch den lokalen - dominiert heute "der Mauerfall".

Die komplette Chef-Familie ist traditionell dem Verein verbunden, und man hat Jahreskarten für alle. Wenn ich morgens die Betriebsstimmung erraten müsste, würde ein Blick in die Fußballergebnisse des Vortages meist ausreichen...

Freitag, 6. November 2009

Bilder von Montag und von heute

Blumen von der Chefdame:



Und von den Kindern:



Die wurden natürlich gleich mit nach Hause genommen.



Am Mittwoch war Pati hier:



Heute habe ich die Amaryllis mit nach Hause genommen:





Ach, das sind ja gar keine Blumen :)



Aber das hier... so sehen sie heute aus:



P.S. Was uns hier in den Blumengeschäften als Amaryllis verkauft wird, sind eigentlich Rittersterne aus der Familie der Amaryllisgewächse. (Wie passend!)

Donnerstag, 5. November 2009

Ausgewandert

Vor sehr, sehr langer Zeit hatte ich eine Kollegin-Freundin, die mit Mann und Maus auf einen fernen Kontinent zog, von der ich nichts mehr hörte.

Und ich lebte das Leben, wie es halt so ist, und es begab sich, dass ich in dieses "mittlere" Alter kam, in dem frau beginnt, nach den Menschen aus der Vergangenheit zu fahnden. Anscheinend geht es vielen so, denn lustigerweise trudeln derzeit bei stayfriends mehr und mehr meiner Schulkollegen ein. Im Netz via Suchmaschine ist allerdings kaum jemand aufzufinden, ich wundere mich jedes Mal wieder darüber. Ist diese Midlife-Generation nicht netzaffin genug?

Seit einiger Zeit suche ich im geschätzten Vierteljahrestakt nach selbiger ausgewanderter Freundin. Ergebnis nahe Null. Ein älterer Gästebucheintrag irgendwo, das könnte sie gewesen sein, der Hinweis auf die "Blue Mountains" ist schlüssig, leider ist keine Mailadresse hinterlegt.

Nun blogge ich hier ja schon eine ganze Weile, tippsele so dies und das, und irgendwann erwähnte ich auch mal meinen Arbeitgeber aus alten Zeiten...

Heute erhielt ich eine Mail des Inhalts, ob ich mich wohl erinnern würde, wir hätten dort gemeinsam mit... zusammen gearbeitet, ob wir wohl...? Natürlich freue ich mich sehr, habe fast umgehend meine Statistik beäugt, die nur deshalb genug aussagt, weil die Besucherzahlen hier gut überschaubar sind: Eine Suchmaschinenanfrage mit genau diesem Firmennamen. Genau ein Zugriff von jenem Kontinent mit zahlreichen Seitenaufrufen.

Wilkommen, Sylvia!

Dienstag, 3. November 2009

Nachhilfe Auftragsverwaltung

Mein Blog wird häufig aufgesucht mit dem Suchwort "Auftragsverwaltung online". Die Suchenden werden enttäuscht sein: eine allgemeine Auftragsverwaltung online werdet Ihr nicht finden - und hier schon erst recht nicht.

Unterschiedliche Auftraggeber arbeiten mit verschiedenen fachspezifischen "Internet-Portalen" zur Auftragsabwicklung, so auch einige unserer Kunden. (Welcher hier suchende Mensch bereits festgestellt hat, in welchen Bereich ich tätig bin und dazu passende Fragen hat, möge sich per Mail bei mir melden.)

Nun rief uns gestern der Inhaber einer kleinen Firma an und fragte, ob wir wohl bei der Einarbeitung in "M." helfen könnten, der entsprechende Mitarbeiter hätte Probleme und würde sich gern etwas zeigen und erklären lassen. Aus welchen Gründen auch immer erklärte sich mein Häuptling gern bereit, eine meiner Arbeitsstunden zu opfern, so dass heute der Mitarbeiter eine Stunde mit mir vor meinem Arbeitsplatz-PC verbrachte. So weit, so gut. Oder auch nicht.

Ein freundlicher Mensch, keine Frage, aber: Keine Unterlagen dabei, anhand derer man exemplarisch einen Vorgang hätte bearbeiten können. Die Fragen wenig zielgerichtet. Die vorgesehene Eingabe von Artikelnummern wird komplett abgelehnt, dafür die Suchfunktion bemängelt. Das Arbeiten mit Wildcards (*) war unbekannt. Lange Erklärung, warum die hinterlegte Steuernummer aus den Grundeinstellungen "rausgeflogen" war anstatt einer neuen Eingabe. Einzig konkret war die Unsicherheit hinsichtlich der steuerlichen Berücksichtigung des Handlings von Leistungsnachweisen/Rechnungen und die Frage, nach welchen Kriterien dann die Zahlungen erfolgen würden. Dazwischen weitschweifige Erzählungen über fachspezifische Artikel, die ich hierfür nicht wissen musste, auch gar nicht wollte. Zu viel Zeit vertan mit diesem Gerede.

Am Ende stellte sich heraus, dass in der dortigen EDV so viel im Argen liegt, dass ich nur noch verzweifelt gucken konnte. Des fremden Chefs Wille sei sein Himmelreich, ok.

Abschließend von meinem Chef und mir der Hinweis, bei Bedarf wieder auf uns zu zu kommen. Wie soll dieser fremde Mitarbeiter überhaupt jemals Routine entwickeln, wenn maximal 10 Aufträge im Monat so zu bearbeiten sein werden? ...

Stress oder so

Gestern begann der Tag bereits mit netten sms, kaum dass ich wach war. Es folgte ein großer Karton, der mich am Arbeitsplatz erwartete, Inhalt: ein feiner Blumenstrauß. Weiterhin ein Teelicht (Insider wissen, von wem das nur kommen kann) in Gemeinschaft mit einem deutsch-italienischen Rätselblock. Weitere sms trudelten ein, ich konnte dieses Mal ausnahmsweise das Handy nicht im Schrank eingesperrt lassen! Ein weiterer Blumenstrauß. Ein Anruf von der Nonna, nachdem mir vorher schon Tochterfreundin P. durch den Hörer ins Ohr gesungen hatte. Mehr sms, dann abends diverse Anrufe von lieben Leuten. Ein Geschenk in einem Umschlag im Briefkasten. Von Mails und Forumstexten soll hier gar nicht erst die Rede sein. Als würde das nicht genug sein, kam heute ein dicker Briefumschlag mit der Post. Dann später noch ein Telefonat und eine Verabredung.

Heute die letzte Stunde in der Firma jemandem PC-Nachhilfe gegeben. Dazu später mehr. Dann nach Hause *schnell, schnell*, die Cousine war schon im Anmarsch zum gemeinsamen Lernen. Alles nochmal durchgegangen, vieles besprochen, aber dieses Mal auch viel geklönt. Fix etwas gebrutzelt und meinen "Marschplan" für die nächsten Tage durchdacht:

Morgen Abend kommt P., vorher noch einkaufen, Donnerstag bleibt evtl. etwas Zeit zum Lernen, Freitag - den Zahnarzttermin muss ich verschieben! - nochmal Kuchen backen für Sonntag. Sonnabend zur Nonna, Sonntag der Besuch eines einzelnen Herrn (in Vertretung für die ganze famiglia, welche auswärts weilt), irgendwie zwischen all' diesem noch weiter lernen...

Und *husch* ist diese Woche, kaum begonnen, bereits vorbei!

Montag, 2. November 2009

Sonntag, 1. November 2009

"Il Caffè" - Rai International

Ich sehe/höre gerade dieses Kulturmagazin vom 27.10.2009. Zitat: "sempre con tanta musica, cinema, arte, libri". Ich verstehe zwar bei weitem nicht alles, aber immerhin ist es kein Kauderwelsch mehr für mich, ich kann deutlich die einzelnen Worte unterscheiden und das, wo mir die Vokabeln bekannt sind oder ich sie mir zusammenreime, denn auch verstehen. *freu*

Abgesagt

... hat die Tochterfreundin P. ihren Besuch eben.

Nun gut, Hausarbeit ist fertig, Kuchen für morgen gebacken - bleibt mir also reichlich Zeit fürs Lernen in Begleitung eines Caffellatte!