Donnerstag, 31. Juli 2008

Wer morgens zu spät kommt

..., darf Abends (nicht) früher gehen.

Jedenfalls kurz vor neun Uhr im Büro aufgeschlagen. Liegt's am Wetter?

Kein Gang zur Behörde heute, was vermutlich auch gut so ist, da Töchterchen andere Möglichkeiten zur Erlangung von Bescheinigungen recherchiert hat. Diverse Telefonate von Rom aus mit dem Italienischen Konsulat in Hamburg, um festzustellen, was sie mir schicken und ich beglaubigen lassen muss. Möglicherweise können wir so weitere teure Übersetzungen vermeiden.

Keine Fotos heute. Ich gehe jetzt lieber früh ins Bett. Good n8.

Mittwoch, 30. Juli 2008

gesucht

Eben ewig lange das Netz durchsucht - jetzt weiß ich wenigstens, wie das Papier heißt, das ausgestellt werden muss: "Haushaltsbescheinigung". Online gefunden habe ich nur das Formular für die Kindergeldkasse. Angeblich stellen die Meldebehörden auch solche Bescheinigungen aus. Nur: Auf dem Hamburg-Server steht es nicht zur Verfügung. Und die Sachbearbeiterin, die ich kürzlich am Telefon hatte, sagte, so etwas würde es nicht geben. Da bin ich ja gespannt, was ich morgen erreiche. Immerhin wird dieser Begriff auch auf der Seite einer Hamburger Behörde genannt!

(Ansonsten: Mit großer Tochter Einkäufe getätigt incl. neuer Pflanzen und Erde. Mit Tochterfreund geklönt, Kuchen gefuttert, Fotos gemacht. Aber heute kommt nichts weiter von mir hier: müde.)

Dienstag, 29. Juli 2008

Montag, 28. Juli 2008

Sonntag, 27. Juli 2008

Unkraut gerupft

Da ich ja im Moment nicht genug Frischluftaktivitäten zu bekommen scheine, habe ich dann heute Abend auch noch Terrassenpflege betrieben. Dieses Mal allerdings keine neuen Pflanzen gesetzt - das kommt ganz evtl. nächstes Wochenende dran - sondern nur Gras und sprießenden Löwenzahn beseitigt. Am Ende trat dann die neue Gießkanne in Aktion (nicht zum ersten Mal natürlich).


Im Wald und auf der Heide

... war ich heute unterwegs. Der Wald hier ist ein Teil des Naturschutzgebietes "Fischbeker Heide", was mir bislang gar nicht recht bewusst war. Ich dachte immer, die Heide würde hinter der Neugrabener Bahnhofstraße anfangen. Wurde durch blühendes Heidekraut plus ein aufgestelltes Schild eines Besseren belehrt. Na ja, egal wie das Gebiet jetzt bezeichnet wird, es ist einfach nur schön, und der mehr oder weniger geneigte Leser darf hier mit der Fortsetzung der Wald-Fotostrecke starten, so er mag.



Schön war es wieder! Und ich merke nebenbei, wie ich so allmählich fitter werde :))

Da wohne ich direkt an einem der schönsten Naherholungsgebiete Hamburgs und bin manches Jahr nicht ein einziges Mal im Wald gewesen, tststs. Und durch Gewöhnung verliert sich allmählich auch das Gefühl "allein spazieren ist blöd." Ist es gar nicht, man kann nämlich ungestört die Natur genießen und hat ohne Ablenkung eine ganz andere Wahrnehmung.

Hamburg: Neugrabener Dorf und Neugrabener Wiesen

Ich habe also gestern einen sehr schönen Spaziergang gemacht. Ich wollte "eigentlich" woanders hin, aber "uneigentlich" wussten meine Füße es besser und bewegten sich wie von selber ins Neugrabener Dorf. Da ergab es sich automatisch, das ich mich in Richtung der Neugrabener Wiesen wandte, auch bezeichnet als Neubaugebiet NF65. (Wer erinnert sich noch an das ad acta gelegte Vorhaben NF15?) Staßen und Wege sind viele angelegt, Bäumchen gepflanzt, die irgendwann einmal den Namen "Neugrabener Allee" rechtfertigen werden. Reichlich Straßenschilder sind aufgestellt. Angeblich soll nächsten Monat die Bautätigkeit aufgenommen werden. Kaum sah ich die Wiesen, war ich traurig, dass das alles verschwinden soll. Auch wenn von behutsamer, ökologischer Planung gesprochen wird, so recht glauben mag ich es nicht.

Ich habe wieder einmal sehr viele Fotos gemacht und dafür ein neues Album angelegt. Aber Achtung: Wen Blumenbilder nerven, der blättert es lieber nicht durch:

Neugrabener Dorf und Neugrabener Wiesen

Samstag, 26. Juli 2008

Sommer! Warm!

Supertolles Wetter, ich habe einen laaaaaangen Spazierweg hinter mir und bin noch mit dem Sichten der Fotos beschäftigt. Das war so schön, und ich bin ein bisschen geschafft *lach*. Nun also erstmal um den vernachlässigten Haushalt kümmern, dann ran an die Bilder. (Also kommt heute Abend oder morgen wieder gucken.)

PC-stürzt-immer-ab-bei-Flash-Dateien-Problem

Ich habe mich gestern denn ein definitiv letztes Mal mit diesem Problem befasst. Ich hatte von Francesco noch einige Tipps bekommen. Er war der Meinung, dass Flash möglicherweise sich nicht vertragen würde mit einigen Video-Playern (dll-Konflikte) und empfahl zunächst die komplette Deinstallation von Flash und Playern. Hier (ich kann ja kein Italienisch, deshalb Englisch) meine Antwortmail:

I uninstalled the flash-thing as well as the Real Player, then found a bad Quicktime Installation that could hardly be repaired. But I found the "Windows Install CleanUp" Program. After using this I made a fresh QT-Setup. Then (useless to count the pc-restarts) installed Flash again...

*Ich hatte tatsächlich Quicktime in Verdacht, da das Programm weder zu deinstallieren noch upzudaten war - immer kam der Hinweis auf eine fehlende *.msi-Datei. Hatte dann in der Registry rumgefummelt und alle möglichen Apple/Quicktime-Einträge gelöscht. Die full-installation-Datei neu runtergeladen. Trotzdem: Irgendwo gab es noch einen Eintrag, den ich nicht gefunden hatte... Irgendwo via g**gle fand ich dann den Link zum Install-Clean-Up-Programm von MS, das auch hervorragende Arbeit geleistet hat. Danach konnte ich QT neu installieren. Die PC-Neustarts waren übrigens nirgendwo verlangt, sondern auf meinen Mist gewachsen. Nur für den Fall, dass Windows irgendwo hätte sich beschweren wollen. Den Real Player habe ich erst einmal komplett weg gefegt. Kann ich mir ja bei Bedarf immer wieder holen - wenn aber doch der PC immer einfriert, nützt er mir sowieso im Moment nichts.*

It has to be a hardware problem with either the mainboard or the memory: small flash-things (as the google analytics statistics) work fine, but larger won't. I think, there may be some larger graphics, too, which will cause the computer's freeze.

I now installed the "noscript" and "flashblock" Firefox-add-on. This may be my kind of workaround to first have a look at the site and than decide what to do.

*Flashblock ist auf jeden Fall ganz praktisch, so kann ich von Fall zu Fall entscheiden, welches Risiko ich eingehe. Und Noscript (hätte ich schon längst haben sollen) könnte in Fällen, wo das Problem evtl. doch eine andere Ursache hat, nützlich sein. AdblockPlus ist sowieso schon aktiv. Offenbar kommen sich diese AddOns auch nicht gegenseitig in die Quere. Trotzdem stürzt der PC auch ab, wenn definitiv kein Flash im Spiel ist, stelle ich nun fest. Das kann eigentlich nur noch an großen Grafiken liegen, die auf manchen Seiten eingebaut sind.*

Next step will be to buy a new computer :)))

*Bevor ich einem alten System jetzt ein neues Mainboard verpasse (verpassen lassen müsste, denn das ist die einzige Bastelei, die ich mir nicht selber zutraue), wird dann bei nächster Gelegenheit ein neuer PC angeschafft.*

Freitag, 25. Juli 2008

ein Durcheinander

Irgendwie bin ich durcheinander. Und das ist wohl auch der Grund, warum es mir eben nicht gelungen ist, alle Fotos hochzuladen...



Zum Einen ist der Sommer wieder da, das freut mich, hebt die Stimmung.

Dann läuft in meinem Kopf rund, was ich noch an Papierkrieg und Behördengängen für Tochter zu machen habe - nicht, dass ich da etwas vergesse!

Und mein gebuchter Flug... Ich freu mich sehr, habe es aber noch nicht so ganz realisiert. Das muss jetzt auch keiner verstehen: Ich werde das erste Mal alleine fliegen, das ist schon ein merkwürdiger Gedanke, weil ungewohnt. Und tausend Sachen kurven schon durch mein armes Hirn: Was muss mit? Was möchte ich in Rom am liebsten sehen? Wie wird das Zusammentreffen mit F. und der Familie? Dabei ist das alles auch wieder irgendwie Blödsinn und auf jeden Fall viel zu früh! Bis Mitte September ist es ja noch eine ganze Weile hin...

Werde mich jetzt versuchen zu konzentrieren und dann ein paar Tipps (hoffentlich) umsetzen, die ich gestern zur Behebung meines leidigen PC-stürzt-immer-ab-bei-Flash-Dateien-Problems bekommen habe. Ich bin schon richtig genervt, da mir Flash-Inhalte häufig überraschend unterkommen und ich sie nicht unbedingt vermeiden kann. Und überhaupt... ich versuch's mal.

Wenn ich mich zu blöd anstellen sollte, geh ich eben Unkraut rupfen *ggg*

Donnerstag, 24. Juli 2008

Ich fliege, ich fliege...

... im September nach bella Roma!!!!!
Flug ist gebucht.
*freu-freu-freu*

Mittwoch, 23. Juli 2008

nach Rom im September

Es deutet alles darauf hin, dass ich wahrscheinlich doch für ein paar Tage nach Rom kommen werde. *freu*

Gras im Abendlicht





(Aufgenommen auf dem "wilden" Teil meiner Terrasse.)
Endlich schönes Wetter heute und ein zauberhaftes Abendlicht.

Dienstag, 22. Juli 2008

Auf dem Wege der Besserung

... ist der Patient. Eine Frage von wenigen Tagen, wann er das KH verlassen darf. Mit Langzeitblutdruckmesser versehen, frisch sonar-untersucht, harrt er der letzten Ergebnisse. Weitere Behandlung erfolgt dann durch den Arzt seines Vertrauens.
Also Stresslevel zurück nahe Null.

Papierkrieg auf Italienisch

Oder auch "Dokumente - step five" - sozusagen das Follow-up... Das Konsulat hatte versäumt, eine sog. "Wertigkeitserklärung" als Zusatz zum beglaubigten Zeugnis auszustellen. Ich hatte davon nicht gewusst, hatte dem Konsulatsmitarbeiter aber gesagt, dass es für ein Studium in Rom benötigt würde. Hätte man mir das Papier denn nicht gleich mit in die Hand drücken können? Unter Umständen muss das Zeugnis nun noch einmal den Postweg zurück hierher antreten.

Und außerdem wird ein Papier als Gehaltsnachweis der ganzen hiesigen Familie verlangt. Das kann ja noch lustig werden.

Morgen weiß ich dann wohl mehr.

Montag, 21. Juli 2008

Koffeintest

Zur Abwechslung mal etwas Spaßiges und genau das Richtige für mich Koffein-Junkie:

The Caffeine Click Test - How Caffeinated Are You?
OnePlusYou Quizzes and Widgets
gefunden via Kirsten

Sonntag, 20. Juli 2008

Endlich wieder Gartenarbeit

... gemacht heute.

Das Wetter konnte sich nicht so recht entscheiden und wechselte entsprechend zwischen Sonne, Wind und Regen. Ich habe ein paar Quadratmeter (leicht übertrieben, vielleicht zwei oder so) ent-grast und ent-unkrautet, zu diesem Zwecke auch noch mal einige Zweige vom Gebüsch entfernt. (Weißdorn! Bin dankbar für die Gartenhandschuhe.) Kampf dem Dschungel sozusagen. Und wieder ein bisschen Platz für Pflanzen gewonnen. Stück für Stück erobere ich mir das "Land" zurück, auf dem über zwanzig Jahre lang Gras gewachsen war - ursprünglich von mir gesät, damit neben der (Kinder-)Sandkiste auch noch ein bisschen Wiese war... Den ehemaligen Sandkistenplatz hat sich heimlich, still und leise, der Flieder erobert. Und die Wiese hat sich ins Unendliche ausgedehnt. Wogegen ich gar nichts hatte, bis mich neulich das "Gärtnervirus" erwischt hat!

Nina kam kurz hereingeschneit und brachte mir eine Gießkanne mit:



Für den Fall, dass der Sommer zurück kommen sollte, kann ich dann die Pflanzen damit liebevoll wässern - nicht mehr so rabiat mit dem Wasserschwall aus dem Eimer. (Um das Klischee von der Gärtnerin jetzt vollkommen zu erfüllen, fehlt nur noch der Strohhut, oder?)



Während der Stunden draußen gab's einen heftigen Guss (habe mich natürlich in Sicherheit gebracht), und nach ein bisschen Wartezeit ging es dann weiter gut voran. Am Ende bin ich mal wieder völlig "geschafft", Arme, Schultern, Rücken machen sich deutlich bemerkbar, und ich zwinge mich zum Aufräumen...



Die beiden neuen Hibiscuspflanzen ausgesetzt, den blauvioletten neben der Malve, den rosa zwischen dem kleinen Rittersporn und dem Rhododendron.

Es wird schon wieder dunkel - wohl doch nicht ein neuer Guss? Schnell noch ein Käffchen mit rausgenommen, ein paar Fotos gemacht, Kamera reingebracht und hingesetzt, um mein Werk auf mich wirken zu lassen. Welch ein Hohn, da kommt die Sonne... wer weiß, für wie lange? Also fix zum Handy gegriffen und noch ein paar "besonnte" Aufnahmen gezaubert.



In diesem Blumenkübel hat der Fliederableger Gesellschaft bekommen von einer "Blumenwiese" aus der Streudose. Von Tochterkind einen Streuer (ähnlich Gewürzstreuer) zu Ostern bekommen und irgendwann im Frühjahr mal gesät. Lustig.

[Wie immer: Wer mehr von den Fotos möchte, klickt auf eines der Bilder und ist bei picasa.]

Samstag, 19. Juli 2008

Bleibt nur noch Shopping

Ein Wolkenbruch nach dem anderen:



Die meisten Pflanzen allerdings stört das nicht, sie blühen wie verrückt:



Aber wann soll ich nun bitte den Hibiscus einpflanzen? Ein wenig trockener darf es dafür gerne sein!

So, da blieb frau, so sie denn aushäusig sein wollte, nur übrig, eine kleine Shopping-Tour zu machen. Ein Ergebnis ist die neue Armbanduhr:



Ich war ja in der letzten Zeit nur noch ohne Uhr unterwegs, das Ziffernblatt war so klein, dass es ohne Brille für mich nicht zu lesen war. Und für einen simplen Blick zur Uhr erstmal die Lesebrille aus der Tasche zu kramen... lächerlich! Diese hier ist nun so, dass ich gut sehen kann, was die Stunde geschlagen hat, und ansonsten ist sie schlicht genug, um mit allem an Schmuck oder Kleidung zu harmonieren. Preiswert war sie obendrein, bin nicht mal an das von mir angesetzte Limit gekommen.

Ansonsten: Klamotten-Shopping... auf alles Reduzierte gab es noch mal 30 % Nachlass. Und da ich gerade einiges abgenommen habe, war meine Freude doppelt groß. (Und das ganz und gar ohne irgendwelche Diät-Gedanken. Alle Arten von Outdoor-Aktivitäten und immer erst futtern, wenn der Magen brummt wie ein Bär, sind vollkommen ausreichend gewesen. So kann das gerne noch eine Weile weiter gehen!)

Und nun habe ich für das nächste halbe Jahr genug die Wirtschaft angekurbelt, also brauche ich bitte Sonne, damit ich ein paar Ausflüge machen kann!

Freitag, 18. Juli 2008

Bericht nach Krankenbesuch

... von Mutter/Oma: Unterbringung im Zweibettzimmer mit Radio/TV, recht komfortabel. H. darf sitzen und manchmal aufstehen, trägt weiterhin Blutdruckmanschette, bekommt Medikamentencoctail wie bekannt und hat endlich Ruhe und kann schlafen. Der Riss der Aorta ist so weit oben, dass die Entscheidung, OP oder nicht, grenzwertig ist, man bleibt aber dabei, dass nicht operiert wird. Und der Riss sei "länger als gedacht", was auch immer das konkret bedeuten mag.

Hamburg-Neugraben, Neubaugebiet

Über die picasa-Suche bin ich auf eine schöne Fotostrecke über das Baugebiet NF65 gestoßen, die ich sehr interessant finde. (Und in der kompletten Galerie gibt es noch mehr schöne Fotos zu entdecken.) Wenn denn die Sonne mal wieder lacht, werde ich es mir wohl auch mal persönlich ansehen.

Nachtrag: http://jedertagistanders.blogspot.com/2008/07/fotos.html

Hamburg, City

Ich hatte nach meinem Termin in der City noch reichlich Zeit. Was tun? Technik gucken gehen oder einen Weg durch den Regen spazieren? Kamera zu Hause gelassen, aber das Handy war besser als nichts. Ein bisschen dämlich kam ich mir zwar vor, touri-like unterwegs Bildchen zu machen, aber ich kann nicht gegen meine Natur...


Möwe im Regen


"luftige" Hummelfigur

Die Fotostrecke mit Petrikirche, Rathaus, Kleiner Alster und Spitalerstraße beginnt hier. Leider alle etwas grau wegen des - ich wiederhole mich - Regens.

Für meinen kleinen Garten

... kamen die Hibiscus-Pflanzen aus dem A**i-Angebot heute gerade recht:



Nun warten ein rosa und ein blau-violetter Hibiscus darauf, dass ich sie einpflanze. Möge es doch jetzt bitte endlich wieder aufhören zu regnen!

Und die zwei Paar Gartenhandschuhe werden mich künftig davor bewahren, mir noch einmal die Hände an den Rosendornen zu verletzen.

unfreiwillig frei genommen

Der Schornsteinfeger hatte sich zur alljährlichen Lüftungskontrolle für heute angekündigt. Da die Uhrzeit so ungünstig ist, dass ich mit späterem Arbeitsbeginn oder früherem Ende nichts anfangen kann, "musste" ich eben einen Tag frei nehmen. Im Moment warte ich auf ihn. Danach: Besorgungen machen. Im Verlauf des Tages dann noch zwei Termine, einer für die Gesundheit und einer für die Schönheit. Dann ist hoffentlich der Tag optimal ausgefüllt und ich höre auf, mich über das Verplempern meiner Urlaubstage zu ärgern.

auf Station

Neueste Info: Seit gestern ist H. raus aus der Intensiv- und rein in die normale Kardiologie. (Warum heißt das "auf Station"? Alle sagen das so.) Zum ersten Mal in Alltagsklamotten gekleidet und ein wenig auf dem Gang hin- und her spaziert. "Auf Station" bedeutet jetzt nicht die Abwesenheit aller möglichen Kontrollgeräte - er wird schon noch weiter überwacht.

News gestern abend via meine Mutter, daher kaum medizinische Details. Aber sie freut sich, ihn heute Abend besuchen zu dürfen.

Mittwoch, 16. Juli 2008

durch den Wind

Ich rede von und lese über, lerne: Krankheiten, Symptomen, Zusammenhängen. Telefoniere darüber mit Mutter, Tochter, Schwägerin. Komme zu (fast) nichts anderem mehr. (Gestern Abend mal eine Stunde Gartenarbeit: Unkraut rupfen hilft, den Kopf frei zu bekommen.) Der Intellekt ist beschäftigt und lässt mich nicht zur Ruhe kommen. Und dann ... hoppelt irgendwann das Gefühl hinterher ... und macht mich einfach nur niedergeschlagen.

Seit Tagen zum ersten mal etwas halbwegs Gesundes gekocht - eben gerade, um Mitternacht. Kann ja wohl nicht angehen, dass ich auch noch schlapp mache. Und wieder zu spät ins Bett. Jetzt.

news von H. via A.

Heute wurden H.s Nieren gründlich untersucht (wie?), um den Zugang der Aorta zu den Nieren zu kontrollieren. Freitag soll ein CT der gesamten Aorta gemacht werden. Fünf Ärzte standen um den Patienten herum und diskutierten, warum der Blutdruck so schwer zu senken ist. Der Patient ist sehr müde und hatte daher ein wenig Schwierigkeiten, der hinzugezogenen Krankengymnastin mit ihren Vorträgen und Übungen zu folgen; hier geht es hauptsächlich wahrscheinlich darum, der Rückenschmerzen Herr zu werden. Derzeit gibt es einen Medikamentencoctail, der außer dem (hoffentlich nun wirklich) Blutdrucksenker auch Schmerzmittel für alle Bedürfnisse beinhaltet. An Schlaf ist nicht wirklich zu denken: Abgesehen von allem fängt jede Viertelstunde das Blutdruckmessgerät an zu arbeiten und zu piepen. Ob mein Bruder wirklich zum Wochenende die Intensivstation verlassen kann, ist m.E. im Moment eher unwahrscheinlich.

Weiterhin hoffen, bangen, Daumen drücken.

Dienstag, 15. Juli 2008

Montag, 14. Juli 2008

aktuell: genervt

Der Patient hat immer wieder ein bisschen Fieber (38°C), er bekam heute ein neues Medikament für (besser: gegen) den Blutdruck, das endlich zu wirken scheint. Ansonsten ziemlich genervt, weil es im KH eine große Unruhe ist, so nach dem Motto, dass ständig jemand etwas von ihm will... Blutabnahme, Fieber messen, wieder Blut...etc. Zustand stabil, sonst nicht viel Neues.

Abweichend von dem, was im Wikipedia-Artikel steht (so, wie ich ihn verstanden habe), gehen die Ärzte davon aus, dass der Riss der Aorta wieder zusammen wachsen kann und soll, durch medikamentöse Unterstützung.

Ach du je...

Ich kannte ihn.

In unmittelbarer Nähe des abendlich von mir mit Firmenpost zu füllenden Briefkastens ist von seiner Familie und seinen Freunden eine kleine Gedenkstätte eingerichtet worden. Mit teilweise viel Gekrakel geschriebene Abschiedsbriefe sind an einem Baum befestigt worden, auf dem Boden liegen Blumen, stehen Teelichter.

Die Nennung seines vollen Namens verursachte mir sofort Gänsehaut.

Ist dieses das Jahr der Nachrufe hier im Blog?

M. Sch. gehörte sicherlich zur Randschicht der Minderpriviligierten und suchte häufig deren Gesellschaft. Aber außer seinem schlichten Gemüt gab es noch etwas ganz Anderes: Er war so etwas Ähnliches wie eine Frohnatur, immer lächelnd, mit blitzenden Augen.

Hm - woher ich ihn kannte?
Seit zehn Jahren führt mein Weg an diesem allgemeinen Treffpunkt vorbei, und ich kenne viele Leute vom Sehen. Eines Tages kam er in unsere Firma und fragte nach einer langen Leiter, sein Sohn (der ihn begleitete, vielleicht 5 Jahre alt) habe die Wohnungstür zufallen lassen und sie beide ausgesperrt. Er gedenke, auf den Balkon zu klettern, da die Balkontür offen stehen würde. Als Legitimation gab er an, einen unserer Monteure zu kennen, der in seiner Nachbarschaft wohnen würde. Nun, die Leiter war gerade "aushäusig", wir empfahlen, die Feuerwehr zu fragen.

In der Folgezeit, er ging häufig an unserer Firma vorbei, winkte er uns jedes Mal fröhlich zu.

Letztes oder vorletztes Jahr, Gründonnerstag, ich nahm unseren Büro-Narzissenstrauß mit, sprach er mich auf dem Weg zum Bahnhof an und zeigte mir voller Stolz eine Bescheinigung über eine absolvierte Bildungsmaßnahme des Arbeitsamtes. (Daher weiß ich seinen Namen.) Und guckte auf meine Blumen. Die ich ihm kurzerhand überließ. Er freute sich so!

Irgendeiner Beschäftigung muss er zuletzt tatsächlich nachgegangen sein, vormittags war er nicht mehr zu sehen. Aber zur Feierabendzeit hielt er sich regelmäßig in Bahnhofsnähe auf.

Auf einem der Briefe an seiner Gedenkstätte stehen fünf Kindernamen mit dem Text "Papa, wir vermissen dich."

Nachtrag: Die Presse berichtet, er sei Angestellter der Stadtreinigung gewesen. Und spricht teilweise von sechs, teilweise von zehn Kindern.

Dem Patienten

... ging es gestern wieder ein wenig besser. Morgens wurde er entkabelt und entstöpselt und durfte in Begleitung zweier Krankenschwestern duschen. (Na, ich nehme nicht an, dass die Schwestern mit geduscht haben, jedenfalls waren sie in absoluter Nähe.) Ich weiß ja, es sind die ganz alltäglichen und kleinen Freuden, die einen Stück für Stück zurück ins Leben holen... Sofort danach war natürlich wieder strenge Bettruhe angeordnet. Er verbleibt vorerst auf der Intensivstation - zumindest, so lange der Blutdruck nicht unter Kontrolle ist.

Die mütterlichen Fragen waren: "Isst er? Schläft er?" Ja. Und ja. (Mir fallen solche Fragen nicht ein, ich guck dann immer ganz befremdlich.)

A. sagte, er macht bereits wieder Pläne. Z.B. Änderung der Urlaubsabsichten auf ein Schon- und Erholungsprogramm. Sehr klug. Aber dafür muss er natürlich zunächst stabilisiert, auf Medikamente eingestellt und entlassen worden sein. Hoffen wir, dass es nicht allzu lange dauern wird. (Aber, mein Gedanke, lieber ein bisschen länger im KH bleiben als irgendein Risiko eingehen.)

Sonntag, 13. Juli 2008

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel

Merkzettel für mich, muss im engsten Familienkreis in den nächsten Monaten besprochen werden. Da ich den Wikipedia-Artikel ungenau bis sehr schlecht finde, verlinke ich hier einen englischen Wissenschaftsartikel: Protease Inhibitor 1

Nachtrag: Nicht ganz so stark auf die Vererbungslehre ausgerichtet und recht gut ist dieser Text.

Samstag, 12. Juli 2008

Krankenstatus und mein Senf dazu

Dem Patienten geht es besser ("den Umständen entsprechend"), er liegt aber weiterhin auf der Intensivstation. Die sehr starken Schmerzmittel machen ein wenig benommen, trotzdem ist er klaren Sinnes. Sorge macht weiter der hohe Blutdruck (woher? Ursache oder Folge der Aorta-Verletzung?) , den man natürlich weiterhin zu senken versucht. Starke Rückenschmerzen machen zu schaffen, wobei unklar ist, ob die Ursache diese oder eine andere Erkrankung ist. Eine Operation ist nicht angedacht (was dem, was ich in Wikipedia gelesen habe, in diesem Falle entspricht). Wenn sich der Zustand stabilisiert, soll er auf die Normalstation kommen und in ca. 3 Wochen entlassen werden. Und dann "vorsichtig leben."

Mütterlicher Kommentar: "Der Junge sah ja auch schon lange krank aus. Und ernährt sich bestimmt nicht richtig. Fährt zu viel Motorrad. Führt ein zu anstrengendes soziales Leben."

Der "Junge" ist 48, hat einen anspruchsvollen Beruf, fährt Motorrad seit jungen Jahren. Und ist intelligent genug, um zu wissen, was er tut. Im Übrigen ist das dienstlich vorgeschriebene ärztliche Check-up erst wenige Wochen her (und war ohne Befund).

[Gedanken am Rande: Vor sieben Jahren an genau diesem Wochenende geriet ich in einen lebensbedrohlichen Zustand und wurde notoperiert. Steht irgendwo in den Sternen geschrieben, dass die Zeit Mitte Juli für uns gefährlich ist?]

schöne neue Welt

EU: Konservative wollen Internet-Nutzung lückenlos überwachen, Artikel bei Heise online. Keine leichtverdauliche Kost, aber wichtig! Natürlich bin ich gegen illegale Aktivitäten, wenn ich mir aber die Gesetzesvorschläge durchlese, überkommt mich ein Gruseln. Überwachung total.

Freitag, 11. Juli 2008

77-jähriger tötet Trinkkumpan

Der offizielle Polizeibericht spricht von einem "versuchten Tötungsdelikt". Nachtrag.

Aortendissektion

Hier ein aufklärender Artikel aus der Wikipedia.
Neueste Info: Dem Patienten geht es so weit besser. Der Kreislauf ist stabil, die Gesichtsfarbe okay, die Schmerzen deutlich reduziert. Er hat bereits nach Lesebrille und Lektüre verlangt, und der Humor lugt auch schon gelegentlich wieder um die Ecke. Verlegt auf die Intensivstation der Kardiologie. Morgen wird geröntgt. Man hofft, ohne OP eine Heilung forcieren zu können.
Die Familie kann erst einmal heute ruhig schlafen.

Da in den Medien so viel Negatives über ärztliche Versorgung, Missstände u.ä. berichtet wird, muss ich einfach folgendes loswerden:
Nach dem Notruf mit Hinweis auf vermuteten Herzinfarkt kamen Notarzt und RTW innerhalb von drei Minuten. Und über das Krankenhaus Heidberg mag gesagt werden was will, die Diagnose wurde zügig gestellt und der Patient in ein KH mit entsprechender Fachabteilung gebracht. Wäre hier kein Bett frei gewesen, war bereits ein Rettungsflug nach Hannover angedacht gewesen. Er wird nun im UKE bestens versorgt. (Stellt sich die Frage, ob es hierbei eine Rolle spielt, dass er privat versichert ist - uns ist das allerdings im Moment ziemlich egal...)

Notfall

An meine Familie:

Mein Bruder ist heute Nacht ins Krankenhaus gekommen. Die Aorta (Hauptschlagader) im Bauch ist gerissen. Man versucht, den Blutdruck zu senken, damit notoperiert werden kann. Das ist die einzige Chance für ihn, zu überleben.

Ich fahre erstmal ins Büro und versuche dann, möglichst früh frei zu bekommen, um dann ins UKE zu fahren.

(Telefonanruf vor einer halben Stunde von Torben, Angelika ist im UKE, sie fährt morgen früh zu Oma.)

Donnerstag, 10. Juli 2008

erste Brombeeren

... heute Abend auf dem Einkaufsweg am Wegesrand gesehen:


Überfall?

Kurz vor Feierabend: tütatüüü... ein Feuerwehrauto fährt vorbei. Dann ein Rettungswagen. Wieder Blaulicht und Sirene, dieses Mal Polizei. Dann ein Mannschaftswagen. Noch mal Polizei. Ein Blick aus der Tür... irgenwo in Bahnhofsnähe spielt sich etwas ab, hoffentlich komme ich gleich drum herum bzw. daran vorbei...

Eine Viertelstunde später dann folgendes Bild: der Bahnhofsshop ist geschlossen und großräumig von der Polizei abgesperrt. Durch das Fenster ist im Inneren der Verkäufer zu sehen, also ist ihm schon mal nichts passiert. Im verbliebenen Bahnhofszugangsbereich sind Polizisten offensichtlich mit der Vernehmung von Zeugen beschäftigt. Gottseidank ist nirgends Blut zu sehen. Die Feuerwehr samt Rettungswagen ist auch nicht mehr vor Ort. Aber viel Polizei.

Nun könnte man wilde Spekulationen betreiben: In diesem Bahnhofsshop kaufen bereits morgens um acht viele sozial Benachteiligte ihr flüssiges Frühstück ein, und im Laufe des Tages bilden sich zahlreiche Gruppen zum gemeinsamen Verzehr diverser anregender Getränke rund um den Bahnhofszugang. Im Allgemeinen harmlose und gutmütige männliche Wesen, von Zeit zu Zeit ergänzen einige Frauen, Kinder, Hunde die Gesellschaft, die sich gegenseitig u.a. Tipps für den Überlebenskampf geben. (Habe ich mich vorsichtig genug ausgedrückt?)

Was da nun heute Nachmittag passiert ist, entzieht sich (noch?) meiner Kenntnis. Überfall? Randale? Schlägerei?
Ort der Handlung: An der U-Bahn-Haltestelle Legienstraße, Hamburg-Horn.

Mittwoch, 9. Juli 2008

endlich tut sich etwas

Neue Fotos von unserer Bahnhofsbaustelle. So ganz allmählich sieht es tatsächlich nach einem neuen Ausgang aus:



Und weil mir immer noch mal neue Experimente einfallen, hier ein paar Impressionen (Klick aufs Bild, blättern vorwärts/rückwärts) von Hamburg als Blick aus der S-Bahn (more to come), mit dem Handy "so aus dem Handgelenk" gemacht:


Montag, 7. Juli 2008

Computerprobleme, Fortsetzung

Heute Abend nochmal diverse Speichertests gemacht und dann die Riegel entsprechend der besten Ergebnisse umgesetzt. Einen entsorgt. Im Bios herumgespielt, alles etwas moderater eingestellt - nehme ich jedenfalls an. Im Moment läuft Compi absturzfrei, warten wir's mal ab.

Shocking ist, dass seit gestern der Drucker nicht mehr will. Kein Strom. Warum?

Sonntag, 6. Juli 2008

memtest

Während ich draußen also glücklich vor mich hin buddelte, ließ ich nacheinander alle drei Speicherchips prüfen. Beispielhaft für alle drei genügt hier ein Bild, denn sie lieferten mir alle ein ähnliches Ergebnis:



Das bedeutet in letzter Konsequenz, dass keiner meiner RAM-Bausteine in Ordnung ist und alle erneuert werden müssen. (Und wer sich hier jetzt fragt, warum ich trotzdem hier so scheinbar fröhlich vor mich hin blogge, dem sei mitgeteilt, dass sich alle paar Minuten Firefox verabschiedet und neu gestartet werden muss...) Also nicht nur ein Übeltäter.

mein Terrassengarten

Die gestern besorgten Pflanzenkinder warteten jetzt darauf, an ihren Bestimmungsort gesetzt zu werden:


Glücklicherweise ließ sich das Wetter heute sehr gut an, so konnte ich wieder tätig werden und habe nun dem Dickicht wieder ein paar Quadratmeter abgerungen, denn die Malve sollte auf Ninas Wunsch hin an einen ganz bestimmten Standort. Voilà:



Außerdem warteten noch - just for the records: Zwergschleierkraut, Feld-Thymian, Waldsteinie und eine Herbst-Anemone. (Mit großen Bildern stelle ich sie vor, wenn sie etwas gewachsen sind, so ist noch nicht recht etwas zu erkennen!) Noch nicht ganz bei Pflanze Nummer drei angekommen, schickte es sich zu regnen an. Also noch schnell ein Kräutlein verbuddelt und alle meine Utensilien in Sicherheit gebracht. Bald musste ich auch den geschützten Platz unter dem Balkon über mir verlassen, denn der Regen mutierte zu einem Sommergewitter mit wahrem Wolkenbruch:

neue Pflanzenkinder

Tochterkind ist so froh über die Dank Führerschein und eigenem Auto gewonnene Flexibilität, dass es offenbar gerne häufiger zu mir kommt. War sie doch erst am Freitagabend hier gewesen und bedingt durch die wolkenbruchartigen Regenfälle spät am Abend förmlich nach Hause "geschwommen" (Ich bin immer froh, wenn ich die Nachricht "gut angekommen" erhalte, schließlich ist der Führerschein gerade einen Monat alt!), waren gestern bei bestem Wetter die Straßen frei und Nina zügig hier. Und überfiel mich sofort mit ihrem Vorhaben, mit mir und für mich weitere Pflanzen einzukaufen. Das Gartencenter hätte ja bis 20 Uhr geöffnet:

Harburg: Lüneburger Straße

Nach der PC-Bastelei zog es mich dann nach draußen, allein weil der strahlende Sonnenschein mich lockte. Dieses Mal war mir allerdings nicht nach sinnfreiem Spaziergang, ein paar kleinere Besorgungen wollten gemacht werden. Meine DigiCam war immer dabei, blieb aber ausnahmsweise ungenutzt in der Handtasche, denn:

Alles, was im Harburger Zentrum fotografierenswert ist, hatte ich im letzten Jahr schon ausreichend abgelichtet, nämlich hier und hier (In beiden Fällen auf das Foto klicken und dann durch die Galerien blättern).

Ein wenig traurig musste ich feststellen, dass viele schöne Einzelhandelsgeschäfte mittlerweile zu Gunsten unzähliger Handy-Läden und 1-Euro-Shops geschlossen haben, und auf dem Weg zum Marktkauf-Center sieht es inzwischen aus wie ein türkischer Basar. Zwar haben viele Cafés Tische und Stühle in die Fußgängerzone gestellt, ein Angebot, das offenbar gerne angenommen wird, aber zwischen all diesen Ramschläden herrscht alles andere als eine einladende Atmosphäre.

Einige Ecken und Winkel, insbesondere die Fußgänger-Unterführung zum Marktkauf-Center, sehen fürwahr schauderhaft aus: geschlossene und mit hunderten kleiner Plakate und Möchtegern-Graffitti verunstaltete Geschäfte, schmutzige Ecken und schlechte Gerüche sorgen dafür, dass ich möglichst zügig diese unwirtliche Gegend verlassen möchte.

Genau neben dieser Unterführung wurden auf dem Gelände unseres vor langer Zeit heiß geliebten Gloria-Kinos Seniorenwohnungen gebaut. Hier das Bild vom letzten Jahr: . Ich hätte diese Anlage jetzt ablichten können, aber mir war mittlerweile nicht mehr danach... Das Gebäude hat etwas Trostloses an sich, mit hohen Fenstern, die zur Hälfte vergittert sind, strahlt es die heimelige Atmosphäre von Arztpraxen aus. Und, einfach lächerlich: Wahrscheinlich abends beleuchtete Buchstaben, von oben nach unten angebracht, verkünden schmucklos "GLORIA". Welch eine posthume Verspottung "unseres" Kinos.

Mittlerweile hatte ich meine kleinen Einkäufe erledigt, und es zog mich dorthin, wo ich eine Waffel mit Soft-Eis bekommen konnte. Ein Mal im Jahr muss das sein! Gemütlich (na ja) auf einer Bank am Straßenrand vernichte ich es und stelle fest, dass ich eine sms erhalten habe, mit der sich mein Tochterkind für jetzt gleich bei mir eingeladen hat. Also ab nach Hause!

Samstag, 5. Juli 2008

Spare Parts eingebaut

Heute Vormittag hatte ich mir nun meinen Compi vorgeknöpft, um diese Geschichte zu einem hoffentlich guten Abschluss zu bringen. Ist ja bei weitem nicht das erste Mal, dass ich an (m)einem PC herumschraube. Allerdings ist "schrauben" ja schon lange nicht mehr wörtlich zu nehmen, irgendwie geht ja fast alles mit irgendwelchen Clips.

Erstmal kam der Speicherriegel dran. Keine große Sache, allerdings will sich mir nicht erschließen, warum er nicht in die dritte Bank mag, er rastet einfach nicht ein. Also einen um- und diesen eingesetzt. PC gestartet, wird erkannt, erstmal alles gut so weit.



Next Step. Alte GraKa gelöst, heraus....??? Wann habe ich zum letzten Mal eine Grafikkarte ein-aus-umgebaut? Links lässt sie sich offenbar aus dem Steckplatz ziehen, rechts nicht? Nun hängt sie irgendwie "auf halb neun", so kann's natürlich nicht gehen.



Grübel-grübel-und-studier... Austauschkarte betrachtet, da ist unten rechts so eine Art Haken dran... hm-hm.. und auf dem Mainboard ist so ein merkwürdiges rundes Teil... Ein bisschen dran herum gezogen, gedrückt, gedreht - alles fest. Klar, weil die Karte ja immer noch schräg im Steckplatz hängt. Richtig eingeklemmt, es geht nicht vor und zurück. Ganz clever verzichte ich in meiner unendlichen Weisheit darauf, jetzt Brachialgewalt anzuwenden - aber mir wäre irgendwie danach... Mit Geduld und ein wenig vorsichtigem hin- und hergezupfe an der linken Seite der Karte sowie gleichzeitigem Herumgepfriemel an diesem komischen Knopf, der sich als eine Art Klemme in Gestalt einer Feder erweist, geht's dann plötzlich auch ganz sanft.




Der Einbau des Austauschteils dauert dann maximal 10 Sekunden, da ich jetzt das Prinzip kenne. So kann frau auch auf den aktuellen Stand der Technik kommen - mittels Try & Error. (Ich erinnere mich an Karten mit doppelter und halber Baulänge - die ersten PCI-Karten? - aber so ein Federdingens am Board bzw. eine Art Haken an der Karte war mir noch unbekannt.)



Einen Treiber hatte ich vorsorglich per Download geholt - Frau denkt mit und sorgt vor, in diesem Falle, wie sich gleich zeigt, völlig überflüsigerweise. Windows startet mit einer Auflösung in Monstergröße und bietet auch sofort an, die Auflösung zu ändern, wobei sich heraus stellt, dass sich die Karte automatisch mit ihrem Grafikchip dem System vorgestellt und den aktuellen Treiber eingebunden hat. Das ist mal etwas, das mir an XP eindeutig gut gefällt! Eine Überprüfung ergibt, dass es tatsächlich der aktuellste Treiber ist, der bereits auf meiner Festplatte lag. Feine Sache. Die vorangegangene Treiber-Recherche ergab als Nebeneffekt, dass mir klar wurde, dass diese GraKa einst sehr kostspielig gewesen sein muss. Nochmals Dank an den edlen Spender!

Die ersten Tests mit Flash-Animationen, kleinen Videos und größeren Bildern verlaufen positiv. Und natürlich: Der Rechner hat enorm an Geschwindigkeit zugelegt. Das Leben könnte so schön sein - wenn, ja wenn der PC dann doch beim Hardcore-Test (YouTube) sich nicht wieder aufgehängt hätte! Muss ich denn unbedingt Videos gucken? Nein, nicht unbedingt. Aber: Freund Compi ist eben noch nicht wieder ganz zuverlässig, und das stört mich. Also werde ich morgen noch einmal ran müssen und die Speicherriegel Stück für Stück ausbauen und sie einzeln laufen lassen, um festzustellen, welcher der Bösewicht ist. Ich hoffe, dass das dann die Ursache sein wird.

Und weil der offene PC auch ein noch weitestgehend unentdecktes Fotomotiv ist, habe ich gleich wieder alles bildlich festgehalten.


Freitag, 4. Juli 2008

verflixt

Bin gerade auf der Suche nach meinen Datensicherungen von 2004 und 2005 wegen ganz bestimmter Fotos. Ich habe alles Mögliche gefunden von 1999 bis 2003, die letzten zwei Jahre sind ohnehin immer in Griffweite. Kann mir bitte jemand sagen, wo die CDs der beiden vermissten Jahre liegen?

*smile*

Mittwoch, 2. Juli 2008

Einen Orden für mich

... meinte ich heute Vormittag verdient zu haben. Herr B. sucht intern noch verzweifelt nach Handy-Nutzern, die weitere SIM-Karten aktivieren und mindestens 15 Minuten netzinterne oder Festnetzgespräche drauf führen. Er hat 30 Stück!!! Obwohl ich sagte, dass mein Telefonierverhalten nicht dazu passen würde, habe ich mich dann bereit erklärt, das "gute Werk des Monats" zu tun und habe jetzt gleich mehrere Karten hier. Und mit wem soll ich jetzt stundenlang klönen?

sehr nett gewesen

Hoch oben mit toller Aussicht auf die Alster bei LatteM verklönt. Trotz fast zwei Jahre andauernder Mailfreundschaft nach 34 (!) Jahren das erste Mal getroffen. Sehr nett (blödes Wort - Alternative?), interessant und entspannt, klitzekleine Anlaufschwierigkeit inclusive. Danke für den unterhaltsamen Abend! Habe ich mich eigentlich richtig bedankt für die GraKa und den Speicher? Sei hiermit nachgeholt. Compi bedankt sich erst nach erfolgtem und hoffentlich erfolgreichem Umbau, ok?
Von mir aus immer gerne wieder. (Klingt wie eine eb*y-Bewertung *grins*)

geknackte PINs

Geldautomatennetz der Citibank gehackt schreibt Heise online. Gottseidank in Amerika und nicht hier. Sind jetzt nicht einmal mehr die Daten (bei) meiner eigenen Bank sicher?

Dienstag, 1. Juli 2008

alles Blumen

Gestern Abend habe ich eine längere Fotosession mit meinen Pflanzen gemacht. Im Gegensatz zu menschlichen Objekten lachen die sich nicht schlapp, wenn ich um sie herum so meine Verrenkungen mache (oder mich gar auf den Boden lege), um sie möglicht fotogen abzulichten.

Wer mehr als dieses eine Bild sehen möchte, klickt drauf und blättert dann weiter. Wer's albern findet... nun ja. Aber ich muss gelegentlich auch die Früchte meiner Mühen genießen, draußen und auch hier :))



Ansonsten privat heute Abend faul, kein Spaziergang, obwohl die Sonne lacht. Zu viele Gedanken im Kopf... (Irgendjemand hat mal gesagt, Ratschläge sind auch Schläge - hoffentlich mache ich nicht so viel falsch...)

Sonne

Beim über-die-Elbe-fahren: