Mittwoch, 31. Dezember 2008

Abschied von 2008 mit Frost

Zum Jahresabschied präsentiert sich dieser Tag sehr, sehr kalt, dafür aber sonnig.


Eisblumen

Ich hatte einen längeren Weg zu gehen, was lag da näher, als die Kamera zu schnappen und den nicht wegtauen wollenden Rauhreif zu fotografieren, der allem so wunderschöne Konturen verleiht? Das Ende vom Lied war, dass ich mich bei Sichtung der Bilder oft nicht entscheiden konnte, ob das komplette Bild oder Ausschnittvergrößerungen schöner sind. Also gibt es zum Teil beides anzusehen.


Rose


Hortensie

Sonntag, 28. Dezember 2008

letzter Sonntag 2008

Warum man von "zwischen den Jahren" spricht, erschließt sich mir nicht. Auf jeden Fall geht es mit Riesenschritten auf 2009 zu. (Einverstanden. 2008 war ein überwiegend gutes Jahr für mich, es kann so weiter gehen.)

Heute ist ein ganz normaler Sonntag. Also gab's auch wieder eine sportliche Aktivität. Auf dem Wege haben wir die hier vermisst. Sie sind doch wohl nicht alle in den Öfen gelandet??? So als klassiche Gänsebraten? ...

Nun bin ich auch endlich dazu gekommen, mir Skype einzurichten. Genug bedrängt wurde ich ja von meinem Nachwuchs. Vielleicht bekomme ich dann ja "die Römer" auch mal zu sehen :) Ob ich mir nun hier irgendwo den "bin online" (oder auch nicht)-Button hinklebe, weiß ich noch nicht. Möchte ich, dass jeder sehen kann, ob ich evtl. erreichbar bin? Das überlege ich mir noch.

Ansonsten 1: Früh aufgestanden, folglich müde. Das ist ja nicht neu...
Ansonsten 2: Film geguckt mit italienischer Sprache. Je öfter ich die gleichen Teile laufen lasse, desto mehr verstehe ich.
Ansonsten 3: Werde gleich mal mit dem verabredeten Grammatikpensum anfangen, sooo viel Zeit ist es auch wieder nicht bis zum nächsten Mal, denn ab morgen bin ich wieder pflichtbewusste Arbeitnehmerin.

Samstag, 27. Dezember 2008

Italienischlernstärkung

Nix mit Lebkuchen & Co.!
Hier unser Kraftfutter:



Sind wieder fleißig gewesen und haben festgestellt, dass wir das, was wir im Unterricht hatten, eigentlich ganz gut können. (Satzbau und freier Ausdruck.) Es verbleiben nur wenig offene Fragen. Konzept festgelegt für die nächste freiwillige Wiederholung, dieses Mal mit dem Schwerpunkt Grammatik.

Foto des Jahres 2008

Holger hat meine Bildergalerie durchstöbert und seine persönlichen Favoriten gekürt, das hat mich erstaunt und erfreut. Hier seine Auswahl:

Platz 3



Platz 2



Platz 1



Herzlichen Dank!

Freitag, 26. Dezember 2008

Weihnachten 2000 in London

Ein kurzer Blick zurück auf unser schönstes Weihnachten (und für meine "Kinder" auch als Lesezeichen zu gebrauchen):
Weihnachten 2000 bei Nina in London (derzeit vom Netz)

Weihnachtsfeier

Mit Tochter & Freund, Sohn, Mutter, später auch den Töchter-Freundinnen, same procedure as every year könnte man fast sagen, zusammen gesessen. Wer ganz klar fehlt, ist in bella Roma und war nun wenigstens zeitweise telefonisch dabei.

Lecker gegessen und getrunken, geplauscht.
Was bleibt noch zu sagen? Sehr alte Damen sind sehr anstrengend bis kapriziös, mehr gehört an diese Stelle nicht. Der Sohn ist glücklicherweise wieder auf den Beinen und milde gestimmt, die Tochter war mir eine außerordentliche und charmante Hilfe, der Freund bringt es immerhin fertig, unsere merkwürdige (?) Familie mit einem Lächeln zu ertragen. Die "Kleine" nebst Anhang wurde natürlich heftigst vermisst, war und ist aber im Herzen immer bei uns!

Ich werde mich noch einige Zeit an meinem wunderschönen Weihnachtsbaum erfreuen, Caffè aus "den richtigen" Tassen genießen, den neuen digitalen Bilderrahmen einweihen und so langsam wieder auf Normallevel kommen.

Aber zuerst muss ich gleich das Schlachtfeld namens Küche in Ordnung bringen :)))

Donnerstag, 25. Dezember 2008

Donald Duck

Ein spezieller Weihnachtsgruß an den Tochterfreund, der vielleicht wieder ein Disney-Movie im TV vermisst:

Mittwoch, 24. Dezember 2008

Blockflötenweihnachten

Wann gab (gibt es noch?) es in der Schule eigentlich Blockflötenunterricht? Ich glaube, in der dritten Klasse? Jedenfalls blieb es auch mir nicht erspart, und ich erinnere mich, dass mir das Flöten sogar Spaß gemacht hatte...

Folglich war ich ungefähr neun Jahre alt, als ich dieses Jahr Heiligabend besonders schön gestalten wollte, in dem ich meine Eltern mit künstlerischen Darbietungen erfreuen würde:

Ich hatte mir vorgenommen, Weihnachtslieder einzuüben. So hatten meine armen Eltern es vier Wochen lang zu ertragen, dass in jeder freien Minute aus dem Kinderzimmer gar liebliche Töne erklangen. Wer kennt noch die beiden Weihnachtshefte, die seinerzeit von Tschibo an die Kundschaft ausgegeben wurden? Gedichte, Weihnachtslieder mit Noten (!) und allen Strophen waren darin verewigt. Ich hatte diese beiden Heftchen geliebt, und sie wurden mir zur Vorlage für mein Konzertprogramm.

Da jüngere Brüder in der Regel recht wehrlos ihrer älteren Schwester ausgesetzt sind, "verdonnerte" ich den meinigen dazu, das feierliche Flötenkonzert mit Gesang zu begleiten!

Als denn der heilige Abend gekommen war und meine Eltern mit der Bescherung beginnen wollten, zog ich die Bremse: Erst einmal musste unsere Darbietung kommen!

Fehlerfrei flötete ich hingebungsvoll "Alle Jahre wieder", "Ihr Kinderlein kommet" und meinen seinerzeitigen absoluten Hit "Es ist ein Ros' entsprungen". Ich meine mich zu erinnern, dass mein Bruder gesanglich irgendwann ausstieg - während des Musizierens entbehrte ich ja jeglicher Zwangsmaßnahme - und meine Eltern heldenhaft Begeisterung zeigten!

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

Dekoration und so...

Alle Putz-, Räum- und sonstige Aktionen waren irgendwann beendet, der Kartoffelsalat für heute (Tochterwunsch, ich hätte sonst auch gerne etwas Anderes ausprobiert) fertig, und nun wollte ich noch gerne die vom Weihnachtsbaum abgesägten Äste verwerten. Zum Wegwerfen sind sie viel zu schade. Ich dachte mir, dass sie eine nette weihnachtliche Dekoration im Flur abgeben könnten. Möglichkeiten, sie zu befestigen, sind vorhanden...

Zuerst kam die Suche nach meinem Blumendraht, der sich natürlich in den hintersten Winkel einer Schublade verkrochen hatte. Die Zweige von der Terrasse herein geholt und gebündelt, an die Wand gehängt. Schmuck? Allerlei gesammelter Weihnachtsschmuck lagert im Keller, aber ich hatte keine Lust, dort jetzt zu wühlen (der aktuelle Baumschmuck liegt ja hier schon bereit), aber ich hatte eine Idee: Meine gesammelten Schleifen! Zu irgend etwas müssen sie ja taugen, warum bewahre ich sie sonst auf? Während ich damit herum hantierte....



"Klong!" Das war das WebCam-Programm, das mir sagte, jemand sei auf die Seite gegangen... meine Mädchen nutzen gerne die integrierte Chatfunktion, aber ich hatte mich so erschrocken, dass ich beim Hineilen zum PC ganz locker das Plüschtier, was im Bild saß, samt leerer (Kunststoff-)Getränkeflasche vom Computertisch fegte, die Kamera machte ebenfalls einen Flug! Zwei Worte getippt, dabei irgendwie versehentlich am Kamerakabel gezogen (?), schon fiel die Kamera neben den PC-Tisch und das Kabel hatte auch keinen Kontakt mehr. WebCam-Bild: schwarz.... Ok, das ließ sich ja alles schnell wieder richten... Letzte Heiligabend-Instruktionen an die Tochter gegeben und zurück zur Deko...

An der Wand im Flur war inzwischen ein Marienkäfer auf Wanderschaft:



Hallo Käfer, dich kenne ich doch schon? Es war wohl so gemütlich zwischen den Tannenzweigen?

Den "Marini" in die Freiheit entlassen und mich den Schleifen zugewandt:



Wer jetzt auf den Gedanken kommt, dass diese Schleifen etwas mit der schon häufig genannten Parfumerie zu tun haben könnten, der liegt durchaus richtig :)

@Die "kleine" Tochter:
Zum Einrichten von Skype war ich nun nicht mehr gekommen, aber ich bleibe dran!

Harburger Impressionen einen Tag vor Heiligabend

Gestern Vormittag hatte ich in Harburg etwas zu erledigen - kein Geschenkestress! In der Lüneburger Straße traf ich auf einen Weihnachtsmann, der mit einem Passanten ein lebhaftes Gespräch führte:



Und etwas später konnte ich ihn im Dialog mit Kindern beobachten, ich glaube, er hat sie beschenkt, denn er trug einen Sack, der war gar schwer (nicht im Bild, auf seiner rechten Seite):



Ein weiterer Weihnachtsmann stand mit seinem Riesenschlitten still und starr im Kaufhaus herum:



Draußen standen einige verlassene Weihnachtsbäume in Erwartung von "last-minute-Käufern":



Wo sonst Politiker für ihre Parteien werben, lockte ein Weihnachtsmann:



Allerdings war mir morgens um 11 Uhr nicht danach, über den Weihnachtsmarkt zu lustwandeln.

In der Fußgängerzone standen drei musizierende Mädchen und übten sich in Flötentönen (dass auch eine Blechbläserin dabei war, realisierte ich erst beim Betrachten des Fotos). Beim Anhören ihrer Darbietung fielen mir meine eigenen weihnachtlichen Flötenkünste von einst ein.



Diesen Schaufensteranblick nahm ich noch kurz mit:



Im letzten Jahr sah es genau so oder sehr ähnlich aus, von Phantasie keine Spur. Und die Outdoor-Deko lässt m.E. auch zu wünschen übrig:



Da hängt nun alle paar Meter ein zu dieser Tageszeit unbeleuchteter Weihnachtsbaum an der Fassade und verbreitet Tristesse. Früher (war nicht alles besser, aber) war die Beleuchtung doch auch tagsüber eingeschaltet? Sind dies ernsthafte Energiesparabsichten? Dann hätte man sich diese Baum-Deko auch sparen können.

Genug der Kritik, Weihnachten ist die Zeit der Milde und Freundlichkeit ;)

Dienstag, 23. Dezember 2008

Geschafft...

... die Weihnachtsvorbereitungen und ich. Deshalb wird der heutige Blog-Eintrag auf morgen früh verschoben - jetzt geht nichts mehr.

Sonntag, 21. Dezember 2008

Experiment mit WebCam

Ich erlebte es bisher kaum, dass die Installation neuer Hardware und das Zusammenspiel mit einem Fremdprogramm genau so, wie ich es mir vorstelle, perfekt funktionierte. Aber heute!

Der Gedanke an die Tochter, die Weihnachten nicht hier sein kann, und das seit einigen Monaten Vorhandensein einer billig-billig-DigiCam (die Zugabe bei einem Einkauf), die lt. beigefügter Anleitung WebCam-fähig ist, verknüpften sich zu einer Idee...

Meine Recherchen im Internet ergaben zwei Wege der Realisierung: Entweder die Nutzung eines externen Dienstes (diverse Messengerdienste oder Videocommunities stünden zur Verfügung) oder die direkte Nutzung meines PC als Server sind realistische Wege. Was ich nicht - auf gar keinen Fall - wollte, ist ein Bilderupload im x-Sekundentakt via ftp auf meinen Webspace.

Okay, habe mich also für die direkte Nutzung meines PC entschieden, ohne irgend einen Dienst zwischen zu schalten. Da ich eine dynamische IP habe, musste auch dafür noch ein Ersatz her, dann die Firewall-Einstellung nicht vergessen... es hat alles ganz wunderfein geklappt.

So kann denn meine famiglia, wann immer sie Lust hat, mal gucken, ob ich meinen PC an habe... Wenn ich gerade nicht dran bin, stelle ich irgendwas vor die Cam ;)

Ein Waldspaziergang zum Winteranfang

Unseren Schwimmbadbesuch mussten wir heute ausfallen lassen, da die Cousine gesundheitlich ein wenig angeschlagen ist. Stattdessen machten wir einen Waldspaziergang - trotz anhaltend ekligen Wetters (Nieselregen):





Schließlich führten uns unsere Schritte in unbekannte Gegend, der Weg hörte auf, ein Weg zu sein, und zwei mittelalte Damen kämpfen sich durchs Gestrüpp. Wir erreichten eine Wohnstraße, die uns beiden nicht vertraut war, wo wir diese Figuren erblickten:



Irgendwann kamen wir dann am Ehestorfer Heuweg an und hatten dann noch einen reichlichen Rückweg bis zu unseren heimatlichen Gefilden.

Immerhin waren wir noch vor dem Dunkelwerden aus dem Wald heraus, denn auf Wildschweine wollten wir nicht so gerne treffen!

So kamen wir denn trotzdem zu unserer wochenendlichen Bewegungseinheit, haben ein reines Gewissen, und unser "Klönschnack" kam dabei natürlich auch nicht zu kurz.

Ganz nebenbei haben wir uns für den 25.12. verabredet für gemeinsames Lernen.

Und jetzt rotiert hier meine pflichtbewusste Waschmaschine, und ich werde mich vermutlich in irgendwelche Putz-, Back- und Räumaktionen stürzen, damit meine Weihnachtsvorbereitungen so allmählich mal Gestalt annehmen *seufz*

Fotos aus der weihnachtlichen Hamburger City

... hat Jürgen bei picasa eingestellt.

Samstag, 20. Dezember 2008

Weihnachtslichter

Ein kleiner abendlicher Spaziergang durch meine Straße:



Es tat gut, mir den Wind um die Ohren wehen zu lassen... Gehirn durchlüftet und durch die DigiCam Weihnachtslichter betrachtet:



Unterwegs traf ich diese munteren Gesellen:



Beginn der Fotostrecke ist hier.

(Wieder mal eine völlig überforderte Kamera. Außerdem kein Stativ zur Hand, aber es wäre meistens auch kein Plätzchen gewesen, um eines hinzustellen... Ich nenne meine Verwackler jetzt einfach "künstlerisch". Das Werkeln mit der Bildbearbeitung hat eben so lange gedauert wie mein Spazierweg, aber es war faszinierend zu sehen, wie die Bilder dabei zum Leben erwachten.)

Die Landessprache ist Deutsch

Lesen und grinsen: Die Landessprache ist Deutsch aus einem gerade neu entdeckten Richterblog.

Freitag, 19. Dezember 2008

Daten statt Stollen

LBB-Datenskandal ist vertuschter Stollen-Diebstahl (Heise online)

Wenn's nicht so traurig wäre, wär's zum Totlachen.

Selbst ist die Frau

... dachte sich Nina wohl, besorgte eine kleine Säge und bearbeitete den Weihnachtsbaum:








So weit es den Baum betrifft, kann Heiligabend nun kommen!

Licht

Schon seit Tagen wollte ich das fotografieren, hatte aber immer meine Kamera zu Hause vergessen:



Ein opulent dekorierter Balkon, ganz in der Nähe meines Arbeitsplatzes. (Zwar ein klein wenig verwackelt, aber ich finde es trotzdem ausdrucksstark.)

Ab sofort habe ich ein bisschen Urlaub, muss erst am 29.12. wieder los *freu*

Donnerstag, 18. Dezember 2008

Konzertkarten

Ich schrieb ja bereits, dass unser Italienisch-Dozent hauptberuflich Musiker ist. Er gibt im Januar ein Konzert, und ich halte eine Eintrittskarte für die Seniorin zu Weihnachten für eine sehr gute Idee. Also werden die Cousine und ich sie begleiten, nicht wirklich uneigennützig, denn uns interessiert natürlich, was der Herr Lehrer/Musiker dort veranstaltet.

Ich habe heute die Internetseite der Konzertkasse besucht, das "Event" gefunden, da fielen mir dann gleich ein paar Fragen ein: Genannt ist eine mögliche Ermäßigung, nicht genannt ist allerdings, wofür es sie geben kann. Ein "toter" Link zu einem Saalplan ist auch vorhanden. Die Bestellmöglichkeit ist ok, aber auch daraus ergibt sich ebenfalls kein Grund für Ermäßigungen. Oben auf der Seite prangt allerdings die Telefonnummer der Konzertkasse, also flugs dort angerufen und gesagt, dass ich vor dem Kartenkauf noch Fragen hätte. Wird mir doch die Antwort "Ich verkaufe keine Karten über's Internet!" entgegen geschmettert. (Dieser Satz fällt in der nächsten Minute noch ein paar Male.) Ich müsse mich an den Anbieter "ticketonline" wenden. (Auch dies mehrfach und merklich ungehalten.) Ja, was? Das ist doch die Seite der Konzertkasse, und die gerade gewählte Nummer habe ich genau von dort... Keine Chance, immer die monoton-gleiche Antwort.

Jetzt bin ich etwas genervt, gucke mich auf der Seite von ticketonline um, finde nur die gleiche Bestellmöglichkeit, wieder ohne Hinweis auf die Art der Ermäßigungen. Da bleibt mir nur, nach Feierabend direkt zum Kartenvorverkauf zu gehen, der glücklicherweise eine Dependence im Kaufhaus hat.

Im K-Kaufhaus an der Konzertkasse ist dann eine sehr freundliche Angestellte, die mir alle gewünschten Auskünfte geben kann. (Wie ist das möglich, sie bucht doch über das selbe System?) Keine Platzreservierung, frühes Kommen sichert die besten Plätze. Okay, ist eine eher kleine Veranstaltung, und das Publikum vermutlich sehr zivilisiert. Weiterhin zählt sie die möglichen Ermäßigungsgründe auf: Mitglied der Deutsch-Italienischen Gesellschaft oder im Instituto Italiano di Cultura zu sein oder Schüler-/Studentenstatus zu haben wären dies. Da keine von uns diese Voraussetzungen erfüllt, entfällt eine Ermäßigung natürlich. Ich bekomme die gewünschten Karten, dazu "etwas Süßes auf den Weg." (Lachend sagte sie, man hätte einen Vertrag mit Zahnärzten.)

Online kaufen ist nicht in jedem Falle die bessere Wahl, ich jedenfalls fühlte mich direkt an der Vorverkaufskasse hervorragend beraten und bedient.

Mittwoch, 17. Dezember 2008

Ich komm zu nichts

... so kommt es mir wenigstens heute Abend gerade vor ;)

Wollte nur ein kurzes Telefonat führen zwecks Info-Tausch... war die Angerufene aber wohl gerade so ein bisschen "angefressen"... da dauerte es schon eine Weile, bis die Dame besänftigt war... danach noch ein wenig nette Konversation gemacht, um sie auf andere Gedanken zu bringen... Und schon war es halb zehn...
*Mütter!*

Montag, 15. Dezember 2008

erstmal letzter Kursabend

Heute Abend war der letzte Sprachkursabend in diesem Jahr, am 05. Januar geht es dann weiter. Netterweise gab es bereits die Möglichkeit, sich für den Folgekurs Ende Februar einzutragen, von der die Cousine und ich gleich Gebrauch gemacht haben. Sehr schön, dass Wochentag und Uhrzeit so bleiben werden wie bisher.

Thematisch gab es heute anhand der Beschreibung von Speisen und Getränken die Beschäftigung mit Adjektiven und deren Veränderungen (männlich, weiblich, Plural), wobei wir ganz kreativ erzählen sollten, was wir gerne essen oder trinken. Ein kleiner Text über den Jahresverbrauch an Lebensmitteln eines durchschnittlichen Italieners war "ganz unauffällig" mit furchtbar vielen Zahlen durchsetzt, so dass diese auch gleich noch einmal wiederholt wurden. Alles in allem sehr entspannt.

Nun werden wir (d.h. die Cousine und ich) uns in dieser Ferien-Zwangspause gelegentlich zusammensetzen und alles wiederholen, ganz leicht zeichnet sich dafür bei uns schon ein Konzept ab.

Brunnen für Kambodscha

Ausnahmsweise rühre ich heute Abend mal die Werbetrommel:
Brunnen für Kambodscha, Claudias 2. Spendenaufruf. Alles weitere ist bei ihr nachzulesen. Mein Kommentar auch. Hätte mich allerdings nicht ärgern sollen, weil da jemand herumgetrollt hat ;)

Sonntag, 14. Dezember 2008

10.000 B.C.

Heute Nachmittag angeschaut, in italiano. Ich habe sogar ab und zu etwas verstanden, was gar nicht nötig gewesen wäre, um der Handlung folgen zu können. Eiszeit-Fantasy mit reichlich Krawall, Waffengeschepper, wilden Tieren, großer Liebe und vielen Effekten. Der Film enthält ohnehin wenige Textpassagen, und die Prophezeihungen der "weisen Alten" konnte ich sozusagen sinnentnehmend verstehen.

Hier der englische Trailer:

Wochenende

Sehr adventlich ist mir im Moment nicht, wenn man davon absieht, dass ich gestern noch mal ein wenig gebacken habe...

Schwimmen heute Vormittag war ich selbstverständlich auch wieder... fühlte mich fitter und frischer als sonst, wahrscheinlich hatte ich einfach richtig gut ausgeschlafen gehabt?

Und da frau ja auch mal etwas essen und sich ausruhen muss, habe ich dabei einen Film angesehen, dazu gleich ein Eintrag.

War übrigens sehr fleißig mit meinen italienischen Vokabeln, habe die komplette Vokabelliste aus unseren Buch-Lektionen in einer Excel-Tabelle erfasst, und jetzt liegen hier ein paar Seiten ausgedruckt in einer Form, mit der ich Übungen machen kann, habe auch schon einiges davon erledigt. Schwieriger ist, dass sich dabei Fragen (zur Pluralbildung) stellen, die ich jetzt noch mit Hilfe von FlexiDict klären müsste/sollte.

Und dann würde ich gerne noch mal die Zeit finden, alle Wörter zu erfassen, die "so nebenbei" im Unterricht gefallen sind. Aber ein guter Anfang ist es bis jetzt auf jeden Fall.

Gleich werde ich noch den Mitschnitt vom letzten Montag anhören und ein paar Verben konjugieren.

Und hoffentlich nicht zu spät ins Bett finden...

Hochwasser in bella Roma

Die Tochter berichtete gestern, dass sie nur am Rande betroffen sei. Natürlich (klar) ist kein Hochwasser im Centro Storico. Allerdings ist das Verkehrschaos noch größer als sonst, da die Via Tiburtina derzeit gesperrt ist und somit ihr Liebster auf seinen Arbeitswegen ständig in irgend einem Stau steht. Professoren und Mitstudenten kommen häufig nicht oder zu spät zur Uni wegen der gesperrten Straße.


Größere Kartenansicht

Weiterhin erzählte sie mir von diversen Strom- und damit verbundenen Straßenbeleuchtungs- und Ampelausfällen. Überall stehen Verkehrspolizisten und bändigen das Chaos bzw. versuchen es.

Wirklich beeindruckend waren wohl die Regengüsse, ganz besonders das stundenlange Gewitter Donnerstagnacht. (Fünfte Etage, kein Blitzableiter und aus Sicherheitsgründen alle E-Geräte von den Steckdosen getrennt.) Da hätte ich wohl auch senkrecht im Bett gesessen!

Samstag, 13. Dezember 2008

Überschwemmung in Rom

Rom kämpft mit den Fluten des Tiber
Rom verhängt Notstand
Die "Ewige Stadt" ist gerettet - vorerst

Roma, notte di paura per il Tevere incl. Bildern über den Zusammenstoß eines losgerissenen, treibenden Schiffes mit dem Brückenbogen der Engelsbrücke.

Persönlicher Bericht eines Deutschen in Rom.

Nun würde mich ein persönlicher Bericht der Tochter interessieren. Hatte nicht gewusst, wie schlimm es ist, mir war nur von "viel Regen" und "nassen Füßen" erzählt worden. Nicht, dass ich glaube, die Tiberfluten kämen bis in die fünfte Etage... aber was ist mit den täglichen Wegen zur Uni bzw. nach Fiumicino?

Freitag, 12. Dezember 2008

Geschenke

So, heute Nachmittag habe ich dann den schwierigsten Geschenk-Einkauf auch geschafft. Habe mich wirklich gefreut wie eine Schneekönigin, dass es am Ende ganz einfach war, nachdem ich heute Vormittag einen brauchbaren Tipp bekommen hatte... Mehr nicht an dieser Stelle.

In dem Laden mit dem türkisfarbenen Schriftzug liefen heute alle in schwarz mit roten Jacken herum. Sind das sozusagen alles Weihnachtsfrauen? Jedenfalls ist ein ganzer Trupp junger Mädels damit beschäftigt, allerlei einzupacken. Haben die alle vorher eine Geschenkeinwickelschulung machen müssen?

Ich habe nochmals die im M-Markt angebotenen DVDs durchstöbert und tastächlich zwei mit italienischer Tonspur gefunden: Ein Film, ganz klassisch, ist "Frühstück bei Tiffany". Ein anderer ist wohl ein eiszeitliches Abenteuer. Das spricht mich evtl. vom Thema (Eiszeit) her an, könnte für die Fremdsprache aber im Moment noch zu schwierig sein. Egal.

Was mich wunderte: Ein mehr-CD-Set mit dem "Paten", Teil 1, 2 und 3, schien mir auf den ersten Blick interessant - da hätten sich Thema und Sprache (ja, noch geht das nicht, aber später vielleicht) ideal ergänzen können. Hätten. Aber nur deutsch. Nicht gerade billig. Also wieder hin gelegt.

So viel zu "Selbstgeschenken."

Fehlt noch, für den männlichen Nachkömmling meine Idee umzusetzen. Das geschieht wahrscheinlich am Dienstag in Begleitung der Tochter.

Habe ich eigentlich noch Weihnachtsgeschenkpapier?

Donnerstag, 11. Dezember 2008

Weihnachtsessen beim Italiener

Ho mangiato mozzarella alla caprese, carne di vitello con sugo di gorgonzola (verflixt, wie hieß das genau?) e come dolce una crema di mascarpone con frutti di bosco. Ho bevuto un lambrusco rosso.

Jedenfalls war es oberlecker. Das Restaurant - wie immer - sehr empfehlenswert.

Das Ambiente ist übrigens "gutbürgerlich" und so auf "italienisch getrimmt", wie man es sich als Deutscher vorstellt: Im großen Gastraum mehrere große Säulen (in Anlehnung an die echten antiken Säulen), nur natürlich im Verhältnis (wenn man die römischen gesehen hat!) klein, das Stuckdekor reichlich mit Goldfarbe bepinselt, im Eingangsbereich kleine Statuen (aufpassen, dass man sie nicht umrennt), in den Fenstern viele Putten. Zu dieser Zeit gut gemixt mit Adventsdeko.

Die Speisekarte sehr schön aufgemacht, zweisprachig! Deshalb hätte ich sie am liebsten mitgenommen...

Als ich bei der Bestellung "mozzarella alla caprese" sagte, staunte meine unmittelbare Umgebung - dabei war's gar keine Kunst, das konnte ich schon immer. Wollte nur mal sehen, ob ich mich trauen würde ;)

Essen: super lecker, kleine Portionen (muss so sein bei mehreren Gängen), und am Ende bin ich mehr als pappsatt, dabei war ich schon bewusst vorsichtig in meiner Auswahl. Muss am Fett liegen (Gorgonzola, Mozzarella, Mascarpone, das alles zusammen ist wahrhaft mächtig!).

Serviert wurde auf sehr schönem schlicht-weißen Geschirr in ganz moderner Form, dazu alles liebevoll arrangiert und dekoriert.

Ich roll' denn jetzt mal ins Bett ...

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Mehr Gedichte zur Weihnachtszeit

... auch von der "abgedrehten" Art sind auf meiner alten Weihnachts-Homepage hinterlegt.

Update - When the last Kalender-sheets...

Update zum Weihnachtsgedicht
Habe ein bisschen Recherche betrieben... war eine Bildungslücke von mir, dass das Gedicht offenbar ein Song von Udo Lindenberg und seit langem im Internet überall und nirgends nachzulesen ist. Somit werde ich mir keine Gedanken um ggf. Urheberrechte und dergleichen mehr machen müssen.

Ich fand allerdings hier noch eine Fortsetzung davon (einen Beitrag runterscrollen):

When the last Kalender-sheets
flattern through the winter-streets
and Decemberwind is blowing,
then is everybody knowing
that it is not allzuweit:
she does come, the Weihnachtszeit.

All the Menschen, Leute, people
flippen out of ihrem Stübel
run to Kaufhof, Aldi, Mess
make Konsum and business.
Kaufen this und jenes Dings
and the churmturmglocke rings!

Machne holen sich a Tännchen.
When this brennt, they cry "Attention!"
Rufen for the Feuerwehr:
"Please come quick and rescue here!"
Goes the Tännchen up in Rauch
they are standing on the Schlauch.

In the kitchen of the house
mother makes the Christmasschmaus.
She is working, schufting, bakes,
hit is now her Yoghurtkeks.
And the Opa says as tester:
"We are killed bis zu Sylvester."

Then he fills the last Glas Wein,
yes, this is the Christmastime.
Day by day does so vergang,
and the holy night does come.
You can think, you can remember,
this is immer in December.

Then the childrenlein are coming
candle-wachs is abwärts running
bing of crosby sings
while the Towerglocke rings
and the angles look so fine
Weil, this is the Weihnachtstime.

Baby-eyes are big and rund,
the family feels kerngesund,
when unterm Baum is hocking
really nothing can them shocking.
They are happy, are so fine,
this happens in Christmastime.

The animals all in the house,
the Hund, the Katz, the bird, the mouse
are turning round the Weihnachtstree
weil they find Kittekat und Schappi
in the Geschenkkarton von Pappi.

The family begins to sing
and wieder does a Glöckchen ring.
Zum Song vom grünen Tannenbaum
die Tränen rennen down and down -
bis the mother plötzlich flennt:
"Die Gans im Ofen is verbrennt!"
because her nose is very fine
wie jedes Jahr zur Christmastime.

Über die Weihnachtshexe Befana

... kann man hier im Blog aus Rom etwas nachlesen.

Dienstag, 9. Dezember 2008

Christmas is im Eimer

When the snow falls wunderbar
and the children happy are,
when the Glatteis on the street
and we all a Glühwein need,
then you know, es ist soweit:
She is here, the Weihnachtszeit.

Every Parkhaus ist besetzt,
weil die people fahren jetzt,
all to Kaufhof, Mediamarkt,
kriegen nearly Herzinfarkt,
shopping hirnverbrannte things
and the Christmasglocke rings.

Merry Christmas, merry Christmas,
hear the music, see the lights,
frohe Weihnacht, frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits...

Mother in the kitchen bakes
Schoko-, Nuss- and Mandelkeks,
Daddy in the Nebenraum
Schmücks a Riesen-Weihnachtsbaum.
He is hanging auf the balls,
then he from the Leiter falls...

Finally the Kinderlein,
to the Zimmer kommen rein
and es sings the family
schauerlich: “Oh,Christmastree!"
And the jeder in the house
is packing die Geschenke aus.

Merry Christmas, merry Christmas,
hear the music, see the lights,
frohe Weihnacht, frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits...

Mama finds unter the Tanne
eine brandnew Teflon-Pfanne,
Papa gets a Schlips and Socken,
everybody does frohlocken.
President speaks in TV,
all around is Harmonie,
bis mother in the kitchen runs,
im Ofen burns the Weihnachtsgans.

And so comes die Feuerwehr
with Tatü, tata daher
and they bring a long, long Schlauch,
and a long, long Leiter auch
and they schrei - "Wasser marsch!",
Christmas is - now im - ... Eimer.

Merry Christmas, merry Christmas,
hear the music, see the lights,
frohe Weihnacht, frohe Weihnacht,
Merry Christmas allerseits...


Dieses erreichte uns in der Firma heute - leider stand kein Verfasser dabei, auch kein Absender war auf dem Weihnachtsbriefpapier - so konnte ich bedauerlicherweise nicht um Erlaubnis fragen und kann nur hoffen, dass der Urheber nichts gegen die Veröffentlichung hier hat. Ich konnte mich des Dranges, Euch das zur Lektüre zu geben, einfach nicht erwehren!

Update

Montag, 8. Dezember 2008

Pluralartikel

Das Thema des heutigen Abends: Pluralbildung und -artikel nebst zugehöriger Systematik. Klar, alles gaaaaaanz einleuchtend - aber bei der Anwendung geht's drunter und drüber. Ich kann doch nicht bei jedem Wort über die Struktur nachdenken? Also Substantive lernen gleich mit Artikel. Wie schwer ist das denn?

Am Anfang der Stunde gab es noch einmal lustige Zahlenexperimente - das geht so weit bei mir ganz gut. Immer mal die Zahlen wiederholen, ansonsten okay. Die Beispiel-Getränkekarte sorgte für allerlei Information am Rande, immer unterhaltsam.

Aber dann... siehe oben.

Ansonsten haben wir (die Cousine und ich) uns bemüht, nicht ganz so viel zu kichern, damit wir keine Zumutung für den Herrn Lehrer werden. Der ganz nebenbei Werbezettelchen für sein nächstes Konzert verteilte. Ich hatte ja bereits früher geschrieben, dass er Musiker ist.

Sonntag, 7. Dezember 2008

In der Weihnachtsbäckerei

Für meine Mädchen.



Hier gefunden.

Kling, Blögchen, kling!

Weitab von Winterzauber und zuckerguss-klebriger Feiertagssentimentalität gibt es hier ein kleines Weihnachtsblog mit Texten verschiedener Schreiberlinge zur Weihnachtszeit aus dem Hier und Jetzt: Kling, Blögchen, kling!
Gefunden via ... *such* ... Ingeborch!

Samstag, 6. Dezember 2008

Riesenkipfen und ein mächtiger Baum

Heute Vormittag war also Backzeit bei mir. Bewährte Rezepte, klappt also alles wie am Schnürchen - dachte ich so...

Die Vanillekipferl werden "Riesenkipfen", die großteils beim Umschichten vom Backblech auf den Teller zerbrechen - noch zu warm und weich. Warum verbrenne ich mir einen Finger am Backblech? (Gut gekühlt, der Schaden bleibt daher gering, aber ich bin verärgert.)



Die Makronen wollte ich, wie beim letzten Mal, in flüssige Schokolade tauchen. Warum zum ... wird die Blockschokolade dieses Mal im heißen Wasserbad nicht flüssig? Mehr als Bröckelkram wird's nicht, und ich lasse es sein. (Frustriert.)

Schmeckt trotzdem alles ganz prima, wir haben später zu dritt alles probiert, aber ich bin nicht zufrieden. Die Optik soll schließlich auch stimmen.

Tochter und Freund haben einen Baum gefällt. Korrekt: Die Tochter hat ihn ausgesucht, und der junge Mann musste sich mächtig Mühe geben, ihn zu fällen. Nun hat der Baum einen dicken Stamm, an dem unten noch große Äste sind - so passt er nicht in den Ständer. Es muss also einer der jungen Männer kurz vor Weihnachten noch einmal mit einer Säge oder dergleichen herkommen und ihn "zuschneiden":



Da liegt er nun auf dem Terrassentisch, der große Weihnachtsbaum! Weihnachten kann kommen - ach nein, lieber noch nicht, mir fehlen doch noch ein paar Geschenke!

Wie der Nikolaus entzaubert wurde

Ich war fünf Jahre alt. Nikolausabend, ich lag im Bett und konnte vor Angst nicht einschlafen:

Heute Nacht sollte ja der Nikolaus kommen und süße Gaben bringen. In meinem Kopf rotierten sorgenvolle Fragen. Wir wohnten im ersten Stock, würde der Nikolaus durch das Fenster einsteigen? Wenn ja, hätte er wohl eine lange Leiter? Durch mein Fenster? Ohne dass ich es merken sollte? Oder käme er durch die Haustür? Wenn die Eltern schliefen? Wie denn - ohne eigenen Schlüssel? Wenn der Nikolaus das kann, schließlich ist er ein alter Mann, können das gewiss auch Bösewichte. Die kommen dann und holen mich, stopfen mich in einen großen Sack und schleppen mich weg...

Ich tapperte schließlich ins Wohnzimmer zu meiner Mutter, die mit Näharbeiten beschäftigt war, und schüttete ihr mein Herz aus, derweil mein kleiner Bruder von alldem nichts mit bekam, der tief und fest schlief.

Der einzige Weg, mich von meinen Sorgen und Ängsten zu befreien, bestand für meine Mutter darin, mit mir zu Ihrem Kleiderschrank zu gehen, mich auf den Arm zu nehmen und mich ganz hoch zu halten, damit ich drauf schauen konnte: Oben lagen vorbereitet all' die Süßigkeiten, die uns der Nikolaus bringen sollte! Sie erklärte mir dann, dass in Wirklichkeit sie der Nikolaus wäre und niemand unbemerkt in unsere Wohnung kommen würde. Puh, mir fiel ein Stein vom Herzen!

Einzige Bedingung für diese Offenbarung war, meinem Brüderchen nicht davon zu erzählen, er sollte doch noch ein Weilchen an den alten bärtigen Mann in seinem roten Mantel glauben...

Freitag, 5. Dezember 2008

vorweihnachtlich

Heute Abend mit der Großen einen Weihnachtsmarkt- und Citybummel gemacht, war sehr schön, und ich bin rechtschaffen müde jetzt. Deshalb die Fotos nur grob in der Größe angepasst und hochgeladen, obwohl einige überarbeitet werden sollten. Aber die Tochter wartet...


Hamburg ist schön.

Donnerstag, 4. Dezember 2008

besser

Kein Frust, keine Wut, alles gut. (Reimt sich, war aber keine Absicht.) Viel geschafft und noch munter genug, um hier zu Hause auch noch fleißig zu sein. Deshalb auch nur diese Kurznotiz.

Mittwoch, 3. Dezember 2008

schon wieder Schnee

Morgens um sieben, ohne im Display etwas anderes als Schwärze zu sehen, einfach so abgedrückt:



Und ungefähr eine Stunde vor Feierabend mal aus der Bürotür geguckt:



Und um halb fünf war's nicht nur zappenduster, sondern es regnete auch, und die weiße Pracht löste sich auf.

Das war der Wetterbericht ;)

Wohin mit meiner Wut?

Der zweite Tag voller Wut und Frust - an dieser Stelle kann ich das meiste nicht benennen, weil's hier nichts zu suchen hat...

Immer wieder Menschen, die nicht zuhören können oder möchten, Menschen bzw. ein Mensch, der grob unhöflich bis zur Ungezogenheit war, eine Menschin, von der ich mich verschaukelt fühlte (was wahrscheinlich hochgradig ungerecht von mir ist - trotzdem fühle ich mich so). Der Ungezogene hat sich zwar zehn Minuten später kurz und knapp entschuldigt, das macht das schlechte Benehmen aber nicht rückgängig, sondern sorgt nur dafür, dass ich verpflichtet bin, weiterhin friedlich zu bleiben. Ich bin manchmal so fassungslos (weil überrascht), dass ich nicht einmal zu kontern in der Lage bin. Stattdessen kämpfe ich gegen den Drang an, vor Wut zu heulen, was ich mir dort natürlich auf keinen Fall erlauben kann. So viel zum Thema "Frohsinn im Büro."

Feierabend. U-Bahnhof, auf der Treppe quält sich eine junge Frau damit, ihren Kinderwagen Stufe für Stufe nach unten zu "hoppeln". Mir sieht man nicht an, dass ich dank dauerhaft lädierten Knies nicht mittragen kann. Ich frage einen entgegen kommenden jungen Mann, ob er ihr bitte helfen könnte. Kurz und kanpp sagt er "nein" und sucht das Weite. Schon wieder bin ich fassungslos. Was ist das für eine Welt?

An meinem heimatlichen Bahnhof angekommen, gehe ich zum Geldautomaten. Der teilt mir nach einigem Geratter lapidar mit "Fehler bei der Vorbereitung der Auszahlung". Das habe ich ja noch nie gelesen. Warum geht das Gerät nicht einfach auf Störung, statt die komplette Prozedur abzuarbeiten? In fußläufiger Entfernung sind noch zwei Automaten bei der Sparkasse. Der erste Automat nimmt meine Karte und zeigt dann an: "Karte ist für diesen Automaten nicht zugelassen." Hätte nicht ein anderer Kunde das gleiche Problem gehabt, ich hätte angefangen, wahlweise an mir oder an meiner Bankkarte zu zweifeln.

Nun gut, der nächste Bankomat tat dann seinen Dienst wie vorgesehen.

Das "Goodie" des Abends ist tatsächlich etwas Gutes: Meine Wassergeldabrechnung birgt keine böse Überraschung, ich wurde sogar herunter gestuft.

Montag, 1. Dezember 2008

Ihre E-Mail Adresse... wird gesperrt

Aufpassen, gefährlich!
Solche Meldungen setze ich nur hier herein, wenn mich derartiges erreicht... Anhang auf keinen Fall öffnen, Mail lieber gleich löschen.
Info

Ganz lustig

... war's im Kurs heute.
Thema: Essen und Trinken bestellen. Verschiedene Getränke und Snacks. Außerdem noch mal die Zahlen wiederholt.

Buonanotte!

Sonntag, 30. November 2008

Vokabeln

Ich hatte mir, als es vor längerer Zeit ein entsprechendes Angebot bei A*di gegeben hatte, diese bekannten Kästen mit Vokabel-Karteikarten besorgt. Und sie mir heute Nachmittag vorgenommen: Ich habe einfach alle Karten mit bekannten Wörtern heraus gesucht und gestapelt. Stelle dabei fest, dass es ungefähr zwei Drittel der Gesamtmenge vom sogenannten "Grundwortschatz" sind.



Es sind nicht nur Vokabeln aus dem Kurs, sondern auch noch andere, die ich sowieso kenne. So weit, so gut. Im passiven Wortschatz habe ich sie also, aber aktiv? Schwierig.

Ansonsten hatte ich mir ganz brav mein Lehrbuch vorgenommen und die Inhalte der letzten beiden Kursabende wiederholt, nebenbei die passenden Audio-Tracks gehört. (Lesen kann ich es ja ganz gut, aber ich möchte auch gerne verstehen...)

Gleich werde ich mir noch ein paar Merkzettel machen und dann meine Tasche für morgen packen.

Ciao e a domani!

1. Advent

Mir ist so gar nicht "adventlich" zu Mute. (Wird schon werden.)
Natürlich habe ich gestern hier ein bisschen Deko und Lichterglanz verteilt, auch Backzutaten eingekauft, aber zum Backen bin ich an diesem Wochenende nicht mehr gekommen...

Heldenhaft quäle ich mich seit kurzem sonntags früh aus dem Bett, um mich pünktlich mit der Cousine zwecks Schwimmbadbesuches zu treffen. Das gelingt auch ganz gut. Ist aber vollkommen wider meine Natur ;)

Schwimmen war natürlich wieder ganz fein, wir gewöhnen uns allmählich daran, werden etwas flotter, und mir fällt einiges wieder ein, was mir an Technik als Kind im Schwimmverein (*seufz* - mir wurde ja alles Mögliche verordnet) beigebracht wurde. Ist schon ganz interessant, das wieder auszuprobieren.

Es wurde übrigens zügig voll im Schwimmbad - hätte ich jetzt am ersten Adventssonntag nicht vermutet.

Zurück gekommen übermannte mich recht bald eine bleinere Müdigkeit... die sich dann nach zwei Stunden Schlaf erledigt hatte *grins*

Den Nachmittag verbracht mit der neuen Festplatte und kompletter Datensicherung, während der ich dann mich mit Fremdsprachlichem beschäftigte.

Den Scanner noch nicht installiert, ich vergaß, mir ein längeres USB-Kabel zu besorgen...

Wie man sieht, ein gut ausgefüllter Sonntag, jedoch himmelweit von vorweihnachtlicher Stimmung entfernt.

Samstag, 29. November 2008

Freitag, 28. November 2008

Bücher, CDs und Filme

Ich versuche ja, mir das Lernen der Fremdsprache so interessant und abwechslungsreich wie möglich zu machen und hatte in den letzten Tagen im Internet einiges gefunden, was mich interessiert hätte, deshalb (und vielleicht noch für ein Weihnachtsgeschenk) führte mich mein Weg in die Buchhandlung.

Voller Vorfreude auf eine große Auswahl musste ich dann die "Sprachabteilung" fast mit der Lupe suchen! Da hatte ich kürzlich in der City eine ganz andere Erfahrung gemacht. Ja, eine der Angestellten sagte mir auch, dort sei ja die Sprachabteilung allein so groß wie dieses ganze Geschäft (was übrigens nicht klein ist)... Weder gab es das ergänzende Arbeitsbuch zum Lehrbuch noch eine Audio-CD oder Lektüre. Klar suche ich "für Anfänger", das sollte aber kein Problem sein, denn diese Dinge gibt es alle! Bestellen wollte ich nichts, das könnte ich hier im Internet einfacher haben, ich hatte vor, mir die Sachen erstmal gründlich anzuschauen... Bleibt also doch nur ein gelegentlicher Gang in die Innenstadt. Oder eben eine Online-Bestellung.

O-Ton der Verkäuferin: "Wir verkaufen hier in Norddeutschland nur Spanisch. Italienisch ist nicht gefragt." Aha.

Danach war ich, wie ich eben schon schrieb, im Elektronikmarkt, wo ich dann die DVDs absuchte nach Filmen mit italienischer Tonspur. Das Ergebnis: Nahe Null. Englisch und Deutsch sind Standard, wenn eine weitere Sprache dabei ist, dann Türkisch! (Der Leser nimmt wahr, dass ich normalerweise kein Filmegucker bin?) Eine vierte Tonspur? Spanisch.

Der letztens hier verlinkte Trailer von Madagascar2 hatte mich überhaupt erst auf die Idee gebracht... Ist klar, davon gibt es noch keine DVD zu kaufen. Ich habe mir von allen möglichen "seichten" Filmen (die ich normalerweise keines Blickes würdigen würde, aber ich brauche ja "Einfachsprech") die Verpackungen durchgelesen... keine Chance. Auf einem Asterix-Paket ein fetter Aufdruck von wegen in sieben Sprachen, aber alles fest verschweißt, keine Möglichkeit, die Teile aus der Box zu holen, um die Rückseiten durchzulesen. Aber eine Idee hatte ich ja: gezielt die Zeichentrickfilme durchsehen (in der Kinderabteilung, aber egal). Tatsächlich gibt es bei manchen klassischen Disney-Filmen bis zu fünf Tonspuren, und hin und wieder ist "Italienisch" aufgeführt. So habe ich tatsächlich jetzt hier einen Zeichentrickfilm...

(Bitte an die Tochter: Madagascar2, wenn's den irgendwann gibt? Passt doch bestimmt in einem Briefumschlag?)

Ich wollte einfach auch mal etwas anderes hören als Sprach-Übungs-Kram und mich über jedes einzelne verstandene Wort freuen.

Bleibt natürlich das Internet. Aber man muss aufpassen, nicht alle Podcasts sind gut! Ich hatte kürzlich ein gut gemeintes Blog mit vielen Podcast-Folgen gefunden, aber der Deutsche, der sie erstellt, spricht die Vokabeln grauenvoll aus... So bald ich beurteilen kann, was von guter Qualität ist, gibt es ein paar Links, das dauert aber noch!

Womit ich mich in dieser Woche beschäftigt habe, passt in diesen Nachsatz: Zahlen, Wochentage, Monate.

Shoppingday

Neuerdings habe ich freitags wohl Lust auf Einkäufe...

Ich war eben im Harburger Phoenix-Center, alles unter einem Dach, da könnte ich ja verschiedene Geschäfte abklappern - dachte ich mir so.

Die Buchhandlung, dazu im nächsten Eintrag mehr.

Parfumerie, zu groß, zu voll gestellt, und die Angebote, die ich mir ansehen wollte, waren nicht zu finden. (Also bleib' ich lieber bei meiner Lieblingsfiliale.) Ein Gewühle! Alle schon im Weihnachtseinkaufsfieber?

Das Kaffee-und-mehr-Geschäft? Dort verkauft man nur das Modelabel, dazu hat man eine winzige Kaffee-Verkaufsecke. Ach nein, wollte doch einfach schöne Dinge angucken - keine Klamotten!

Runter ins Erdgeschoss zum Elektronikmarkt. Unter anderem die Drucker-/Scannerabteilung unsicher gemacht. Sonst muss man immer nach Verkaufspersonal fahnden, heute drängten sich die jungen Männer alle Nase lang auf. Nein danke, ich kam allein zurecht. (Schlechte Erfahrungen mit deren "Verkäufern" fallen mir ein, sie wissen dort nichts, können nur gerade die technischen Daten von den Pappkartons ab- und vorlesen!)

Die Drucker-Scanner-Kombigeräte sehen ja nicht schlecht aus... aber das sind so gewaltige Klötze, wo sollte ich so einen hinstellen? Und: mein vorhandener Drucker tut es ja wieder, nachdem er im September das Zeitliche gesegnet zu haben schien. (Vermutlich war's nur ein defekter Chip auf einer Patrone. ) Egal, ich wusste ja, was ich am liebsten haben wollte: Den Scanner (bzw. das aktuelle Folgemodell), der an meinem Arbeitsplatz seinen Dienst tut. Und nun habe ich ihn hier, sogar erheblich preiswerter als das, was meine Nachforschungen im Sommer ergeben hatten!

Nächster Gang: Festplatten. Zunächst alles angeschaut, dann ein Angebot geschnappt. Es sollte eine externe sein für Datensicherungen, nichts Besonderes, nur groß genug. Alles klar.

Und nun keine anderen Geschäfte mehr heimgesucht, denn: Rückenschmerzen. Außerdem inzwischen bepackt, da macht das Bummeln keinen Spaß mehr. Morgen ist auch noch ein Tag ;))

Na gut, eigentlich ist für morgen Hausarbeit und Adventsdeko geplant, vielleicht auch noch der Einkauf von Backzutaten, mal sehen.

So, nun erstmal Kaffee trinken.

Dienstag, 25. November 2008

fehlende Systematik

Irgendwie habe ich noch nicht die richtige Systematik für das Lernen gefunden, aber ich arbeite dran ;) Heute Abend habe ich mein Handy gefüllt mit italienischen Texten, Übungen usw. von zwei CDs und - versuchsweise - einigen Podcasts. Einige Zahlen- und Buchstabierübungen damit gemacht. Na ja, vielleicht verlange ich auch doch schon wieder zu viel von mir?

Saluti a la mia famiglia.

(Das hatten wir noch gar nicht, hört sich aber gut an.)

Montag, 24. November 2008

gute Nacht

Adesso vado a dormire.

Sonntag, 23. November 2008

Wintertag. Aber auch wieder Schwimmtag.

Wetterbericht: vormittags sonnig, ab mittags bewölkt (stimmte so weit), nachmittags möglicherweise wieder Schnee (bis jetzt nicht). Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Ein bisschen Schnee liegt immer noch.

A. und ich hatten uns heute Morgen - wie letzten Sonntag, nur besagte halbe Stunde früher - wieder aufgemacht Richtung Schwimmbad. Der Weg dorthin war gleichzeitig ein schöner Spaziergang bei Sonnenschein und wunderbar blauem Himmel! Unterwegs trafen wir auf eine Schar Gänse (hinter einem Zaun allerdings, so dass ich keine Panik bekommen musste), die auch gleich angeschnattert kamen, wohl in der vergeblichen Hoffnung auf etwas Fressbares:



Zu zweit lässt sich so ein Vorhaben (regelmäßige körperliche Betätigung) wunderbar in die Realität umsetzen - der Schweinehund liegt also weiterhin in seiner Ecke und rührt sich nicht!

Völlig erledigt (Stichwort "Gummibeine") war ich dann gegen Mittag zurück, und die Sonne lachte immer noch! Was lag da näher, als mich mit meinem LatteM (Stärkung muss sein) - angetan mit Winterjacke selbstverständlich - auf meine Terrasse zu verfügen und noch ein paar der winterlichen Sonnenstrahlen einzufangen?



Dabei habe ich denn gleich mal eine kleine Garteninspektion vorgenommen:



Ein paar Eiskristalle im Kräutlein.



Vorwitzige Krokusse.



Immer noch blühender Salbei.



Iris, auf der Packung stand: Blühzeit Mai/Juni!



Alle Gartenfotos von heute.
(Hiermit anfangen und dann weiterblättern.)

Samstag, 22. November 2008

Adventsgeschichte

Im Frauenforum werden Vorbereitungen für ein Gemeinschaftsprojekt getroffen. (Jenes Forum, für das ich im vergangenen Jahr den virtuellen Adventskalender erstellt hatte.) Ich wünsche gutes Gelingen!

Da ist er nun

... der angekündigte Schnee.

Gestern morgen vor dem Start zur Arbeit mal kurz die Kamera gezückt:



Und heute morgen sieht es so aus:



Mein Terrassengarten im Schnee also.



Mit einem eingeschneiten Stiefmütterchen.

Hier der Ausblick aus einem Fenster:






Fotos in erster Linie hier eingestellt für die lieben Menschen in bella Roma!

Und ich beglückwünsche mich zu meinem Entschluss, gestern (nach meinem zwei Stunden verspäteten Feierabend) noch meine Wintergarderobe ergänzt zu haben - Geburtstagsgeld gut umgesetzt ;))